loader image
Zum Inhalt springen

Offensives Comeback

Nach den beiden Flauten gegen Iserlohn und Langendreer am vergangenen coronabedingten Doppelspiel-Wochenende traten die zweiten Damen an diesem geschlossen als Team auf. “Die von mir in dieser Woche eingeforderte intrinsische Motivation setzten unsere Ladies eins zu eins um”, berichtet Fohlmeister zufrieden. Gleich zu Beginn gingen die Wuppertalerinnen mit positiver Energie ans Werk und verteidigten sehr diszipliniert. Offensiv wollten die Punkte nicht sofort fallen, doch blieben die BTV-Damen ihrem Konzept treu. So platzte in der fünften Minute der Knoten. Mit einem ersten 7:0-Run setzten sie sich auf 11:6 leicht ab. Die Gäste aus Hagen konterten aber sogleich mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf, sodass sich bis zur ersten Viertelpause ein spannendes Duell entwickelte, das dann auch unentschieden endete: 16:16.

Der zweite Abschnitt war ein offensives Feuerwerk in den Farben blau-weiß: zwei erfolgreiche Dreier und einige erfolgreiche Fastbreaks setzten die Weichen auf Sieg. Der BTV hatte trotz der drei Dreier, die Vorhalle einstreute, das Oberwasser. Zur Halbzeit stand es entsprechend verdient 36:30. “Das Ergebnis war zu diesem Zeitpunkt zwar noch nicht so hoch in der Differenz, doch hatte man stets das Gefühl, das Match in der eigenen Hand zu haben.”, so Fohlmeister. “Damit war die Ansage in der Halbzeit klar: Konzentration aufrechterhalten und v.a. weiter so diszipliniert und mit Leidenschaft verteidigen.”

Den Arbeitsauftrag setzten die BTV-Ladies um. In der ganzen zweiten Halbzeit wirkte das Duell unter Kontrolle. Zwei Minuten vor Schluss lag Barmen mit 65:51 scheinbar sicher vorne. Dem Ziel so nah ließ nun aber die Konzentration doch nach und es entwickelte sich – man will es kaum glauben – ein spannendes Ende, bei dem sich die Ladies aber noch berappeln konnten und den Sieg über die Zielgrade brachten: 68:58.

“Für den Kopf war das heutige Match sehr wichtig! Es muss nicht von Anfang an alles rund laufen, damit man nach den 40 Minuten einen Sieg erobert. Wichtig ist, dass man stets an sich und seine Aktionen glaubt, motiviert bei der Sache bleibt und v.a. mit Herzblut verteidigt. Die Belohnung kommt dann von ganz von allein – so auch heute! Damit können wir gestärkt in das nächste Spiel gegen Haspe gehen.”, resümiert Fohlmeister. “Außerdem freuen wir uns über das Comeback von Marie, die ihre Verletzung auskuriert hat und nun dem Team wieder zur Verfügung steht! Insbesondere der Barmer Verteidigung tut die Rückkehr Maries sehr gut!”

Ein großer Dank geht abschließend an die zahlreichen Zuschauer! Ihr wart toll und habt uns ungemein motiviert! 😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.