Herren am Samstag als Spitzenreiter gegen ETB

Zum gemeinsamen Spieltag kommt es am Samstag, den 21.2.15 in der Halle der SH Wichlinghausen. Nach dem Damenspiel um 16:30 Uhr gegen Wolfenbüttel empfangen die Herren die Reserve von Pro-A-Ligist ETB SW Essen. Nach dem herausragenden Sieg gegen Düsseldorf heißt es nun die Form zu bestätigen und weiterhin auf Titelkurs zu bleiben. Im Hinspiel lieferte man eine desaströse Halbzeit ab, in der die Essener das Spiel ausgeglichen gestalten konnten. In der 2. Halbzeit zeigte damals die Barmer Mannschaft die wahre Leistung und siegte letztlich deutlich.  Gespannt darf man auf den Kader der Essener sein. Je nach Bedarf können hier auch 2 oder 3 Jugendspieler aus dem Pro-A-Kader auflaufen und zur Änderung der Tabellensituation beitragen. Davon wenig beeindruckt will man von Beginn an zeigen, dass man oben bleiben will. Wir freuen uns auf eine volle Halle mit Catering und Musik.

1. Damen haben sich teuer verkauft.

Trotz der Niederlage beim 1. Liga-Absteiger in Osnabrück, konnten die Damen des BTV mit erhobenen Hauptes vom Feld gehen. Sie haben den Panthers alles abverlangt und waren Teil eines packenden Spiels.

huddle

Die volle OSC Halle bescherte der Mannschaft ein tolles Basketball-Event. Das es nicht zu einem Happy End gereicht hat war zwar Schade aber kein Beinbruch für den BTV.

Dabei sah es zu Anfang richtig gut aus. Die Barmer Damen starteten mit einer Energie in die Partie, die wir so nur selten erleben. Es konnte ein 10:0 Blitzstart erarbeitet werden. Angela Pace wurde schnell drei Fouls angehangen und nur durch einen Glückswurf mit der Schlußsirene hinter der 3er Linie konnten die Panthers etwas Erfreuliches in die erste Pause retten. 18:9 hieß es nach 10 Minuten. Danach spielten Horn und Duinker groß auf und kamen zu oft zu einfachen Würfen. Doch der BTV blieb in Front.

In Halbzeit zwei verlor der Aufsteiger die Struktur und geriet immer wieder unter Druck, den man eigentlich gut lösen könnte. Aber zu viele Ballverluste und zwei individuelle Fehler in der Defense sorgte für den Ausgleich und das Momentum lag von da an bei Osnabrück. Im letzten Viertel kämpften unsere Damen aufopferungsvoll allerdings ohne die nötige Durchschlagskraft. 

Unsere 14 mitgereisten Fans waren deutlich herauszuhören in fremder Halle und waren mit der gleichen Leidenschaft aktiv, wie unsere Spielerinnen. Ein großes Dankeschön an euch !

Nun freuen wir uns auf das nächste Kräftemessen mit einem Meisterschaftskandidaten am 21.02. um 16:30 in der SH Wichlinghausen. Das Wolfpack aus Wolfenbüttel (PLatz 3) hat sich bereits mit einem Reisebus voller Fans angekündigt und wird uns nicht nur auf dem Feld duellieren, sondern auch auf der Tribüne.

Klassenerhalt erreicht !

Das war ein super Wochenende für den Barmer TV Basketball.

Nachdem die Herren am Samstag im emotionalen Spitzenspiel die Tabellenführung errungen haben, hatten die Damen nicht minder Freude am Sieg über Braunschweig.

Denn der 74:65 Erfolg über die Eintracht aus Braunschweig sichert dem Aufsteiger aus Barmen den Klassenerhalt.

Demnach darf man in Wuppertal für die kommende Saison in der 2. DBBL planen.

Wir bedanken uns beim Vorstand, Förderverein, Helfern, Sponsoren und Fans für die tolle Zusammenarbeit und das Vertrauen in die Mannschaft.

DSC 2154

Allerdings ist die Saison noch lange nicht vorbei. Es folgen noch Gegner aus den Top 4 und attraktive Heimspiele in Wichlinghausen und vermutlich auch noch in Heckinghausen.

Der Sieg über die Eintracht aus Braunschweig war unterm Strich recht souverän.

Von Beginn an zeigte sich, dass wir an diesem Spieltag einen Vorteil beim Rebound haben sollten. Wir waren insgesamt etwas spritziger als unsere Gäste, die nur mit 8 Spielerinnen an die Wupper reisen konnten, da das Spiel auf den Sonntag verlegt wurde. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an die Eintracht, dass ihr uns bei der schwierigen Hallensituation in Wuppertal geholfen habt, diese Partie austragen zu können.

(Foto von Sebastian Sachs, www.pixelsize.de)

Weiterlesen

Braunschweig zu Gast in Barmen

Der BTV und seine Anhänger dürfen sich auf einen heißen Tanz freuen. Das Hinspiel in Braunschweig, war ein besonderer Leckerbissen.

Angriffsbasketball vom Feinsten mit spektakulären Aktionen auf beiden Seiten brachte allen Beteiligten jede Menge Spaß. Leider mit dem besseren Ende für die Eintracht. Das energiereiche Spiel der Barmer und die damals zu dünne Personaldecke konnte den Vorsprung aus Halbzeit 1 nicht ins Ziel retten. 80:75 hieß es am Ende gegen den BTV.

Vor rund 14 Wochen bedeutete dies, dass die Wuppertalerinnen ihre Tabellenführung an jene Braunschweiger abtreten mussten. Am Ende waren es die beiden Amerikanerinnen Sade Jackson (22 Pkt., 7 Steals) und Brittany Obi-Tabot mit (14 Pkt, 11 Reb.) die für den Unterschied sorgten. Zudem fuhren die beiden Schiedsrichter in der zweiten Halbzeit eine komplett andere Foullinie als noch im ersten Abschnitt. Die Umstellung unserer Damen erfolgte etwas zu spät, so dass PG Savannah Morgan lange Zeit auf der Bank zusehen musste.

In Braunschweig gab es den ersten Dämpfer der Saison, zu Hause wollen wir unseren letzten Aufwärtstrend gegen die Eintracht weiter fortführen.

Leicht wird es nicht, denn Andreas Hundt zauberte zur Rückrunde noch ein dickes Ass aus dem Ärmel. Vorjahres Topscorer und Aktivposten Britta Hueske-Böcher konnte reaktiviert werden und stand bei ihren ersten Einsätzen direkt über 30 Minuten auf dem Feld. Die Scharfschützin kann Partien im Alleingang entscheiden und Bedarf besonderer Bewachung.

Nur noch 4 Heimspiele gibt es in dieser Saison und wir hoffen noch einmal auf gefüllte, am liebsten überlaufende, Tribünen. Die Unterstützung in Hagen war Gold wert und sollte als Beispiel ausreichend dienen.

ACHTUNG: Das Spiel findet am 8.2.2015 um 17:00 im CDG statt. (Verlegung)

Interessante Aufgabe in Osnabrück

Unsere 1. Damen hat dieses Wochenende kein frei und darf sich mit den Panthern aus Osnabrück messen.

Die Vorzeichen könnten unterschiedlicher nicht sein. Für Christian Kaiser und sein Team geht die Saison erst richtig los. Gemeinsam mit den Göttinger Veilchen führen sie die Liga an und kämpfen um die beste Ausgangsposition für die Play-offs. Das der Absteiger direkt den Wiederaufstieg anstrebt verdeutlicht die Nachverpflichtung von Emma Duinker. Die Kanadierin wechselt aus der 1. Liga zu den Panthers und ist eine Punktemaschine.

Der BTV hat sein erstes Saisonziel (Klassenerhalt) bereits erreicht und kann demnach befreit aufspielen. Wir müssen keine Wunder mehr schaffen um in der Liga zu bleiben, wollen allerdings auf mindestens 10 Siege in der ersten Spielzeit kommen. Wir wollen unseren Schwung mitnehmen und uns überall so teuer wie möglich verkaufen.

Das Hinspiel wurde bereits in Halbzeit eins vom Liga-Primus kontrolliert und die Barmer Damen bekamen ihre Grenzen aufgezeigt. Die Mannschaft zeigte jedoch eine tolle Moral und sorgte mit 5 erfolgreichen 3-Punkte-Würfen am Ende des dritten Viertels für Spannung. Das letzte Viertel war recht ausgeglichen und nur durch eine zweifelhafte Entscheidung der Schiedsrichterinnen wurde uns die Chance auf einen Sieg genommen.

Osnabrück und ihre Fans bereiten allen Gästen immer ein tolles Basketballfest. Wir freuen uns auf eine tolle Athmosphäre und auch auf ein hoffentlich spannendes Spiel.

Sensationelles Comeback in Düsseldorf

Was für ein Spiel! Als DAS Spitzenspiel der 2. Regionalliga angekündigt, hatte es alles zu bieten, was man sich vorher gewünscht hatte. Krachende Dunks, Führungswechsel und Dramatik. Dank der mitgereisten Fans des BTV, die von den trommelnden Wolfram und Björn angetrieben wurden, fühlte es sich zudem an wie ein Heimspiel. 
Leider begann die Partie gar nciht gut für den BTV.

Weiterlesen

Wieder Rhöndorf, wieder Verlängerung, wieder Sieg!

Kurz vor dem Spitzenspiel der 2. Regionalliga kam es wieder zum spannenden Duell gegen den Rhöndorfer TV. Stark ersatzgeschwächt gingen die Barmer in die Partie, aber auch die Gäste mussten u.a. auf ihren Jungnationalspieler verzichten, da die erste Mannschaft zeitgleich in der 2. Bundesliga unterwegs war. In einer weiteren Auswärtshalle (Adler Brücke) trat man also mit 8 Mann an. Fiorentino, Engelhardt und Nestvogel fehlten krankheitsbedingt, Sascha Bornschein trat mit den Damen erfolgreich in Hagen an.

Weiterlesen