Spieltag 5 D1 vs Herner TC 2

Vorab gesagt, das war das beste Spiel der Saison - bis jetzt. Endlich den Abstiegskampf angenommen kämpften unsere Damen um jeden fifty-fifty ball und verkauften sich in der Verteidigung, bis auf in wenigen Situationen, sehr griffig und agressiv. Das erste Viertel wurde mit 21:17 gewonnen. Auffällig war in diesem Viertel, dass auf beiden Seiten kein Dreier das Netzinnere gefunden hat, was der Beleg für eine intensive Verteidigung war. Leider haben wir im zweiten Viertel nachgelassen und ein wenig das Spiel aus der Hand gegeben. Wir verloren das Viertel mit 12:23 zum Halbzeit Ergebnis 33:40. Diesen sieben Punkten liefen wir im gesamten dritten Viertel auch hinter her. Es war eine optisch schöne offensiv Schlacht mit dem Viertelergebnis 19:19. "Wir müssen jetzt im letzten Viertel noch eine Schippe mehr investieren, wenn wir dieses Spiel gewinnen möchten" so Coach Butgereit. Gesagt - getan. In der 36. Minute waren wir mit einem Punkt dran 64:65. Doch dann war die Kraft futsch, wir haben dann nicht mehr die Spielrichtung bestimmt, sondern nur noch reagiert. Der Endstand war 66:76, spiegelte aber nicht das gesamte spannende Spiel wieder. "Uns wird immer mehr bewusst, dass wir 40 Minuten hart arbeiten müssen, um ein Spiel zu gewinnen und wenn wir nur ein paar Sekunden nicht fokusiert sind auf dem Feld, dann kann uns das das Spiel kosten. Wir sind aber auf gutem Kurs", so Butgereit. Auch hervorzuheben ist, dass zwei Spielerinnen der Gäste das Spiel der Herner trugen. Die blitzschnelle Aufbauspielerin Zolper mit 27 Punkten und die kräftige Centerspielerin Winkelmann mit 26 Punkten. Hier müssen wir künftig mehr Maßnahmen ergreifen, um das zu unterbinden.

Eine traurige Nachricht zudem ist, dass Katharina Reusch künftig nicht mehr für den Barmer TV antreten wird, da sie beruflich bedingt nach Krefeld zieht. Wir wünschen ihr für Ihre Zukunft alles Gute.

Auch Tete Minjoli steht dem Kader verletzungsbedingt momentan nicht zur Verfügung.

Es spielten:
Alexandra Disterhoft; Natascha Rose 2; Kassandra Cabadakis; Mona Ehlert 12; Miri Januszok ; Brigitte Schäfer 4; Rebecca Butgereit 12; Marleen Arnold 6; Franzi Goeßmann 16; Janine Baumgartner 8; Melina Döring 6.

Neuer Coach für die Regionalliga-Damen

Am 01. Juni 2019 übernimmt Sascha Butgereit
- Jahrgang 1982 - die Verantwortung für unsere
1.Damenmannschaft.
Sascha hat bis zur Saison
2017/2018 die Regionalliga-Damen der Velberter SG
betreut, davor war er in seinem Heimatort Heiligenhaus sowohl als Trainer als auch als Spielertrainer im Herrenbereich aktiv.

Wir wünschen ihm und der Mannschaft viel Erfolg
bei der Mission Klassenerhalt!

 
SaschaButgereit800x1000 

Barmer TV denkt fortschrittlich!

Anfang dieses Jahres wurde ein Aerobic-Kurs nur für die Basketball-Abteilung eingerichtet. "Unsere Sportart ist sehr athletisch. Um erfolgreich zu sein, ist es ausgesprochen wichtig, gerade in diesem Bereich zu arbeiten. Den Kurs einzuführen, ist damit ein sehr fortschrittlicher Gedanke!" Sarah Wehmschulte - Sportlehrerin und erfahrene Aerobic-Trainerin - leitet diesen Kurs und unterstützt damit die Basketballer des BTV.

Die Einheit findet montags von 17.00-18.00 Uhr in der Heckinghauser Halle statt und ist für alle Basketball-Mannschaften geöffnet.

Schaut rein und werdet fit!!!!  

Aerobic 1 Aerobic 2 Aerobic 3 Aerobic 4

 

U 14-1 mit 160 : 16 Sieg bei BG Süd-West W,tal

Eine total überforderte U 14-2 der BG SW unterlag am Samstag unserem Team mit dem seltenen Ergebniss in eigener Halle mit 160 - 16.Es gibt nicht viel zu sagen ,aber die Mannschaft von BG SW wurde erst vor Wochen zusammengestellt. BG SW kassierte die 3. hohe Niederlage in Folge und ist in der Spielklasse wohl falsch plaziert. Es war eigentlich noch weniger als ein Testspiel für uns. Ein Steal nach dem anderen ermöglichte uns die hohe Korbausbeite. Auch spielten sich unsere KIds in einen wahren Spielrausch.
Hier die einzelnen Viertel : 8 : 34 ; 6 - 43 ; 0 - 45 ; 2 - 38 .Gespielt haben Noah Mor (13), Dimi Apostolakis (6), Valentin Allouche (8),Maceo Gulich (40)!!, Lukas Bräuning (2), Victoria Gonsior (15),Mika Wehberg (11),  Alex Kakos (28 ), Mohamad Abou-Chlei (37) !!

Klaus Kesting

Wir freuen uns auf Dich!

Der Barmer TV sucht neue Spielerinnen für alle Mannschaften - begonnen beim Neueinsteiger bis hin zu erfahrenen Spielerinnen. Werde Teil unseres Vereins! 

Offene Einheiten finden statt:

Damen (Regionalliga): nach telefonischer Anfrage zu den regulären Trainingszeiten (Mo 19.30 Uhr, Mi 19.45 Uhr)

                          Ansprechpartner: Franziska Goessmann (0160-1520891)

Damen (Landesliga): nach telefonischer Anfrage zu den regulären Trainingszeiten (Mo und Mi jeweils um 18.15 Uhr).

                          Ansprechpartner: Shenja Fohlmeister (0163-4149758)

Damen (Bezirksliga, unter 25 Jahren): ab dem 21.5. jeden Dienstag 19.15 Uhr Sporthalle Parlamentstraße

                          Ansprechpartner: Tobias Insberg (0171-2638073)

Damen (Bezirksliga, 25 Jahre und älter): ab dem 6.5. jeden Donnerstag 20.30 Uhr Sporthalle Liegnitzerstraße

                          Ansprechpartner: Frank Blaszyk (0172-5396017)

 

Wir freuen uns auf Dich! :)

 

Girlscamp macht Lust auf mehr!


Campfoto I

In diesm Jahr fand das Girlscamp zum neunten Mal statt, doch von Routine und Eintönigkeit kann nicht die Rede sein. Schon zu Beginn stand ein neuer Punkt auf dem Programm: Kooperation und Kommunikation, Konfliktlösung und Problembewältigung. Spielerisch erarbeiteten sich die Mädchen die nicht nur für die Teamfähigkeit im Basketball relevanten Kompetenzen. Dass sie sich diese zu Herzen nahmen, zeigte der weitere Verlauf das Camps, in dem das Miteinander groß geschrieben wurde (aus diesem Grund konnte am Ende der vier Tage auch kein MVP ausgezeichnet werden.)

Viele neue Trainer begleiteten das Camp und setzten so erfolgreich neue Impulse für die Mädchen. Über die Basics, wie das Ballhandling und Passen, ging es über bis zu taktischen Maßnahmen, bspw. das Überzahlspiel oder die Help-Defense mit anschließender Rotation.

Die Entwicklung der jungen Basketballerinnen in ihren Fähigkeiten war über die vier Tage zu beobachten. Der Umgang mit dem Ball und die Verbesserung in den technischen Fertigkeiten war deutlich zu erkennen.

Damit war das Camp erneut ein großer Erfolg. Der Trainerstab hofft sehr, dass die Mädchen ihre neuen Erkenntnisse mit in die Teams nehmen und auch ihren Mitspielerinnen so neue Impulse geben.

Ein Dank richtet sich abschließend an unsere zahlreichen Sponsoren, die das tolle Camp jedes Jahr auf's Neue ermöglichen.

Im Namen des Trainerstabs

Shenja

Mit einem Krimi in den Sieg gestolpert!

Am Ende atmeten die Spielerinnen, die mitgereisten Eltern und Trainer erstmal tief durch. Nach einer Verlängerung stand Wuppertal glücklich mit 53:57 auf der Siegerseite.

Die Barmer Mädchen starteten holprig in das Duell. Gefühlt hätte der BTV nach den ersten zehn Minuten mit 20 Punkten führen müssen. "Hätte" ist aber leider keine Tatsache... Die sechs mitgereisten Wuppertalerinnen schienen es lieber spannend machen zu wollen. So verlegten sie zahlreiche 1:0-Korbleger und sorgten zur ersten Viertelpause in der Konsequenz nur für eine enge 8:9-Führung. Im zweiten Abschnitt konnten die Barmerinnen etwas Luft gewinnen und setzten sich mit 19:25 leicht ab. Auch hier wäre deutlich mehr drin gewesen. Die BTV-Mädchen blieben ihrem Motto aber treu... Zahlreiche Bälle wurden verstolpert, Pässe ins Nirgendwo oder in die Hände der Gegner gespielt und weiterhin leichte Korbleger verschenkt. Die Worte der Trainerinnen in der Halbzeitpause erzielten leider nicht ihre Wirkung. Im dritten Viertel eroberte Düsseldorf erstmals die Führung. Im letzten Abschnitt stieg die Spannung ins schier Unendliche. 39 Sekunden vor Schluss lag Wuppertal mit zwei Punkten hinten. Großer Kampfgeist durchzog die Mannschaft. So leicht wollten die Mädchen den Sieg doch nicht abgeben. Der Ausgleich gelang 20 Sekunden vor der Schlusssirene. Durch eine gute Defenssequenz eroberten die BTVlerinnen sogar erneut den Ball und hätten beinahe den Sieg über die Bühne gebracht. Beinahe bleibt beinahe. So ging es in die Verlängerung. Zunächst konnten die Gastgeber trumpfen und setzten sich mit drei Punkten leicht ab. Die Wuppertalerinnen gaben sich aber zu keinem Zeitpunkt auf. Durch eine einigermaßen gute Defense und vor allem Kampfeswillen holten sie sich Ball um Ball, konnten nun den ein oder anderen Wurf auch versenken und gewannen so am Ende glücklich mit vier Zählern.

Fazit der Trainerinnen: "Der Einsatz stimmte am Ende, der Sieg lag auf Wuppertals Seite. Alles andere verweilt in der Halle Düsseldorfs."

Franzi und Shenja