Sensation in Kamp-Lintfort

Mit einem extrem dezimierten Minikader - es fehlten 7 Spielerinnen - hatten wir in Kamp-Lintfort, der Mannscahft die in der letzten Woche einen starken Auswärtssieg in Frintrop einfuhr, eigentlich keine Chance.
Am Samstag früh kam noch die krankheitsbedingte Absage von Nicky und somit blieben noch mit Hannah, Lara, Lisa, Sarah und Vale fünf Spielerinnen übrig. Wir konnten noch Voula aus der U18 und ganz kurzfristig Steffi Scharmacher, eine neue Spielerin mitnehmen, um überhaupt Wechseloptionen zu haben.
Beim warm up waren 11 Spielerinnen des Gegners heiß auf diese Match.

Der Coach gab die Order der Olympischen Spiele bezogen auf unser Eishockeyteam aus. Denkt an die Siege gegen Schweden und Kanada, wir haben keine Chance und die nutzen wir.
Lintfort startete gleich mit zwei Dreiern und führte nach zwei Minuten 6-0, doch nach und nach kamen wir besser ins Spiel, wir stellten die Defense von 2-1-2 auf 3-2 um und das war der Schlüssel des Erfolgs. Dies geschah beim Stand von 13-6 für Lintfort. und zum Viertelende konnten wir zum 13-13 ausgleichen.
Lintfort staunte und wir fanden immer besser ins Spiel, Sarah punktete bärenstark unter dem Korb, netzte aber auch aus der Distanz ein, Lara zog mehrfach im Slalom durch die Lintforter Reihen und war dabei erfolgreich, Vale spielte eine super Defense und punktete auch vorne, Lisa die eigentlich noch keine Kondition und Kraft für 40 Minuten hat, teilte sich ihr Spiel gut ein und war in der Defense sehr reboundstark, spielte vorne tolle Pässe und erzielte wichtige Punkte. Die Trainerin der Lintforter nahm in der 18. Minute eine Auszeit und stauchte ihr Team regelrecht zusammen.
Zur Halbzeit lagen wir 27-20 vorne, das Selbstbewußtsein war da, der Wille sowieso und dieser Kampfgeist war einfach sensationell. Würde die Kraft und vor allem die Konzentration reichen? 11 Lintforter liefen in der Pause an, wir lagen auf dem Hallenboden und pusteten durch.

Auf gings in das dritte Viertel, bis zur 26. Minute konnten wir den Vorsprung halten. Hannah machte ihr bestes Spiel für den BTV, arbeitete super in der Defense und spielte auch in der Offense fehlerfrei. Voula fügte sich nahtlos ein und zeigte ebenfalls eine unglaubliche Energieleistung. Zum Ende verkürzte Lintfort auf 32-33.
In der Minipause schworen wir uns nochmals ein, wir hatten das dritte Viertel überstanden und lagen immer noch vorne. Das Spiel war heiß umkämpft, unsere Defense arbeitete sensationell und der Coach gab die Order, nun verstärkt zu ziehen, um Teamfouls zu  provozieren, damit wir in die Freiwürfe kamen. In der 37. Minute. beim Stand von 39-39 hatte Lintfort bereits vier Teamfouls. Sarah traf zum 39-41, Lintfort konnte 35 Sekunden vor Schluß ausgleichen. Unser Angriff und Lara zog Richtung Korb, Foul und zwei Freiwürfe 18 Sekunden vor Schluß. Lara versenkte beide gewohnt sicher zum 41-43.
Noch 18 Sekunden, Auszeit, Umstellung auf Mann-Mann Verteidigung, um eine direkte Zuordnung zu haben und kein Foulspiel.
Drei Sekunden vor Schluß ein Distanzwurf der Lintforter - daneben, Einwurf, noch ein Wurfversuch geblockt. Dann die erlösende Schlußsirene und der Jubel kannte keine Grenzen mehr !!!
Die Sensation war perfekt, das Team ist über sich hinaus gewachsen und hat am Ende auch nicht unverdient gewonnen. Wir haben ab der 11. Minute das gesamte Spiel über geführt und auch am Ende die Nerven und Übersicht behalten.
Dieser Sieg kann in der Endabrechnung Gold wert sein und wir haben damit auch die beiden Abstiegsplätze verlassen.

Danke auch an die vielen treuen Fans, die uns mal wieder super unterstützt haben. Nach dem Spiel ging es noch zu MC Donald und alle waren total happy !!

Es spielten für den BTV: Hannah / Steffi / Sarah-21 / Lara-11 / Vale-2 / Lisa-9 / Voula
Freiwurfquote: 14 - 8 = 57%

 

 

Überzeugender Sieg im Lokalderby

Das Comeback von Lisa Engels nach einer langen Leidenszeit hat das Team beflügelt.
Das Team ging von Anfang an konzentriert ins Spiel und wir haben das erste Viertel mit 12-4 für uns entschieden. Bei den 12 Punkten zeichneten sich sechs verschiedene Korbschützinnen aus. Das zweite Viertel war deutlich umkämpfter, aber auch hier behielten wir 14-11 die Oberhand.
In der Halbzeit wurde speziell der Start ins dritte Viertel angesprochen, der in den letzten Spielen immer wieder verschlafen wurde. Bis zur 27. Minute beim Stand von 32-21 war alles im Lot, doch dann hatte der VSTV einen 8-2 Run und verkürzte auf fünf Punkte.
Patci und Vale punkteten erfolgreich aus der Distanz, Lara erzielte wichtige Punkte, um den Vorsprung konstant zu halten, Sarah und wiederum Lara mit einem Dreier sorgten in der 39. Minute beim Stand von 48-39 für die Vorentscheidung.
Lisa sorgte mit fünf Punkten in Serie für ein furioses Finale und hatte ein starkes Comeback.

Insgesamt war es eine geschlossene Teamleistung und mit fast kompletten Kader - es fehlt leider noch Sina Pötter - sind wir auf allen Positionen doppelt besetzt und dadurch für den Gegner viel unberechenbarer.
Da wir das Hinspiel beim VSTV nach Verlängerung sehr unglücklich mit 1 Punkt verloren haben, konnten wir auch durch den direkten Vergleich die rote Laterne in der Tabelle abgeben.

Es spielten für den BTV: Hannah / Sarah-14 / Lara-11 / Valentina-4 / Nicky - 3 / Sinah /Ana  Lisa - 9 / Sandra-4 / Gülli / Patci-8
Freiwurfquote - 10-8 = 80 % Bärenstark !!!

 

 

 

 

Dramatisches Spiel in Mülheim ohne Happy End

Auch einen Tag nach diesem unglaublichen Krimi mit einer fantastischen Leistung fällt es
nicht ganz leicht dieses Spiel zu verdauen.
Das Hinspiel brachte uns den ersten Saisonsieg, auch nach Verlängerung.
Es war allen Beteiligten klar, dass es wieder eine enge Kiste werden würde.
Ohne Patci, Sandra und Sonja, sowie Lisa und Sina mussten wir mit einem kleinen Kader
nach Mülheim reisen. Es war von Anfang an ein offener Schlagabtausch und ein Spiel auf
Augenhöhe. Das erste Viertel ging mit 18 - 15 an Mülheim, trotz unserer offensiven 3-2 Zone
erzielte der Gegner vier Dreier. Der Start ins zweite Viertel ging völlig nach hinten los, erst die
Auszeit in der 14.Minute und Umstellung auf Manndeckung brachte uns langsam wieder ins
Spiel, doch Mülheim punktete weiterhin erfolgreich und hatte einen 20-2 Lauf zur 38-17
Führung in der 18. Minute, Sarah und Nicky brachten uns mit 10 Punkten zur Halbzeit
auf 41-27 wieder etwas näher ran.
Jetzt gab es die Order vom Coach, über den Kampf, eine aufopferungsvolle Defense und mit
schnellen Abschlüssen die Aufholjagd zu starten. Wir hatten einen 7-0 Run - Auszeit Mülheim,
danach nochmals ein 6-2 und wir waren in der 25. Minute mit 40-43 wieder dran.
Die Mannschaft, die sich jetzt erst recht als echtes Team präsentierte gab nun Vollgas.
Wir arbeiteten hinten konzentriert und punkteten vorne konstant und verkürzten in der
letzten Minute auf 50-52. Ana und Lara dirigierten die Mannschaft als sichere Ballverteilerinnen,
Lara hatte auch einen Bombentag in der Offense und eine Freiwurfquotevon 12-11, Nicky,
die hinten überall war, punktete vorne auch erfolgreich, Sinah und Sarah hatten die Hoheit
unter den Körben.
Beflügelt von der Aufholjagd gingen wir ins letzte Viertel und hatten gleich einen 7-0 Run
zum 57-52, Mülheim konterte zum 57-58. Sinah brachte uns erneut in Führung, Sarah ließ
sechs Punkte in Serie folgen und Lara verwandelte die Freiwürfe traumhaft sicher zum 67-61
in der 39.Minute.
Wir waren auf der Siegerstrasse und wurden jetzt von den Schiedsrichtern bitterböse bestraft.
Ein normales Foul vor dem Kontakt wurde gepfiffen, der anschließende Korb dürfte nicht
zählen, doch beide Schiedsrichter waren sich uneinig und werteten den Korb plus FW.
Diese drei Punkte brachten Duisburg auf 67-66 heran. Noch 35 Sekunden, wir hatten Ballbesitz
und spielten es relativ gut aus, Gülli zog zum Korb, Foul und wieder zwei Freiwürfe, leider vergeben.
Mit dem letzten Angriff nochmals ein Foul auf unserer Seite und Mülheim konnte fünf Sekunden
vor Schluß ausgleichen... Verlängerung, die dritte in der laufenden Saison.
Sarah schied mit ihrem 5. Foul leider aus, bei Mülheim sogar zwei Spielerinnen.
In der Verlängerung fehlte am Ende die Kraft und das Glück, sowie weitere fragwürdige
Schiedsrichterentscheidungen...Mülheim erzielte ein 10-7 und gewann am Ende sehr sehr
glücklich mit 77-74.
Natürlich im ersten Moment Tränen und riesiger Frust, aber es war ein Spiel, das gezeigt hat,
dass das Team absolut intakt ist, alles abgerufen hat und einfach auch mal das Glück benötigt,
um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen.
Wir haben noch sechs Spiele und sind mit dieser Leistung in der Lage alle zu gewinnen.
Zudem kehren mit Lisa und Sina unsere Langzeitverletzten zurück.
Also Ladies Kopf hoch, weiter trainieren und kämpfen !!!

Freiwurfquote von 32-21 = 66%  Spitze !!!
Es spielten für den BTV: Sarah, Lara, Valentina, Nicky, Sinah, Ana, Hannah und Gülli

 

 

 

Lehrstunde gegen Duisburg-West

Am 27.01 ging es gegen den ungeschlagenen Tabellenführer BG Duisburg West. Patrick Grabow bot die komplette Oberliga Garde auf, was schon ein wenig an Wettbewerbsverzerrung erinnerte.

Wir mussten mal wieder mit einem dezimierten Kader spielen, es fehlten 6 Spielerinnen!!

Bis zum 7-5 in der 3. Minute hatten wir einen ordentlichen Start, doch dann legte Duisburg einen 24-0 Run hin der zum 31-5 Viertelende und für eine deutliche Ernüchterung sorgte. Jetzt galt es das Team aufzubauen, wir stellten auf 2-1-2 Zone um und nahmen Duisburg somit die freien Räume. Das zweite Viertel endete 14 - 16 und das spricht absolut für das Team... Wir zeigten eine tolle kämpferische Leistung und eine gute Reaktion.

Das dritte Viertel ging mit 7-19 verloren, hier nutzten wir mal wieder unsere 5 Hundertprozentigen nicht, das letzte Viertel war nochmals eine Steigerung zum 13-18. Am Ende stand eine deutliche 39-84 Niederlage, die allerdings nachdem ersten Viertel auf 34-53 minimiert werden konnte.

Für den BTV spielten: Hannah, Sarah, Lara, Nicky, Sinah, Ana, Sandra und Sonja

Freiwurfquote 26 - 12 = 46%

 

 

 

Schlechte Trefferquote in Solingen

Am 20. Januar wollten die BTV Ladies Revanche für die Hinspielniederlage und starteten engagiert ins Spiel. Das erste Viertel verlief sehr ausgeglichen und endete 17-17. Im zweiten Viertel zeigten wir eine tolle Defense Leistung und punkteten konzentriert in der Offense, ein 12-2 Run brachte uns zwischenzeitlich eine 29-19 Führung. Zur Halbzeit lagen wir mit 33-26 vorne. Wir punkteten bis dahin recht stark über unsere Center. Sinah S. zeigte neben Nicky und Sarah ein klasse Spiel und punktete auch unter dem Korb erfolgreich.

Es war klar das Solingen in der zweiten Halbzeit unsere Center deutlich enger verteidigen würde. Dadurch sollten sich für uns von außen deutlich mehr Chancen bzw. freie Würfe ergeben. Den Start ins 3. Viertel haben wir, wie so oft in den letzten Spielen, verschlafen und Solingen startete die Aufholjagd mit einem 12-4 zum 38-37. Selbst zwei Auszeiten hatten nicht den erhofften Effekt. Sarah rettete uns mit 6 verwandelten Freiwürfen ins letzte Viertel 47-45.Wir hatten neben schlecht vorbereiteten Würfen teilweise auch kein Wurfglück und selbst die 100 prozentigen blieben liegen. Das setzte sich im letzten Viertel gnadenlos fort. Unsere Defense wurde durch Umstellung auf Manndeckung stärker. Wir ließen bis zur 40. Minute nur 6 Punkte zu, erzielten allerdings auch nur 7.

Somit war das Spiel bei 53-52 bis zur letzten Minute völlig offen. Durch stop-the-clock Order mussten wir alles riskieren. Leider traf Solingen alle 6 Freiwürfe und wir spielten vorne zu hektisch.

Am Ende stand eine 52-59 Niederlage, die sehr ärgerlich und unnötig war.

 

3.Damen starten mit Sieg gegen NB Oberhausen

Im Hinspiel gab es gegen den aktuellen Tabellensechsten noch eine deutliche Niederlage.
Trotz unserer Langzeitverletzten Lisa Engels und Sina Pötter sowie der kurzfristigen Ausfälle von
Sandra Schaumburg und Gülli Cakar zeigten die BTV-Ladies eine engagierte Leistung und siegten
verdient mit 51-36.

Wir begannen konzentriert und lagen mit 5-0 vorne, ehe die stärkste Oberhauserin Telke zwei 3er
versenkte, doch Ana, Nicky und Sarah punkteten nach schönen Passstafetten erfolgreich zum 13-8.
Im zweiten Viertel verkürzte Oberhausen auf 13-10, doch danach gelang uns ein 12-0 Run zum 25-13.
Bezeichnend, dass sechs verschiedene Korbschützinnen daran beteiligt waren. Zur Halbzeit hatten wir
beim 27-15 einen beruhigenden Vorsprung und Sarah sorgte direkt zu Beginn des dritten Viertels für das
29-15, doch dann verküzte Oberhausen innerhalb von 2 Minuten auf 29-20.
Auszeit - einige mahnende Worte setzte das Team wieder positiv um, man nahm den Kampf an
und das dritte Viertel endete 10-10. Im letzten Viertel sorgte eine gute Freiwurfquote von Sarah und
zwei spektakuläre Körbe von Sarah und Lara, die jeweils gefoult im Fallen den Ball versenkten.
Das war filmreif und Lara sorgte mit einem schönen Distanzwurf für strahlende Gesichter.

Es spielten für den BTV: Hanna / Sarah / Lara / Valentina / Nicky / Sinah / Ana / Sonja / Patci
Freiwurfquote 22-11