Sensation in Kamp-Lintfort

Mit einem extrem dezimierten Minikader - es fehlten 7 Spielerinnen - hatten wir in Kamp-Lintfort, der Mannscahft die in der letzten Woche einen starken Auswärtssieg in Frintrop einfuhr, eigentlich keine Chance.
Am Samstag früh kam noch die krankheitsbedingte Absage von Nicky und somit blieben noch mit Hannah, Lara, Lisa, Sarah und Vale fünf Spielerinnen übrig. Wir konnten noch Voula aus der U18 und ganz kurzfristig Steffi Scharmacher, eine neue Spielerin mitnehmen, um überhaupt Wechseloptionen zu haben.
Beim warm up waren 11 Spielerinnen des Gegners heiß auf diese Match.

Der Coach gab die Order der Olympischen Spiele bezogen auf unser Eishockeyteam aus. Denkt an die Siege gegen Schweden und Kanada, wir haben keine Chance und die nutzen wir.
Lintfort startete gleich mit zwei Dreiern und führte nach zwei Minuten 6-0, doch nach und nach kamen wir besser ins Spiel, wir stellten die Defense von 2-1-2 auf 3-2 um und das war der Schlüssel des Erfolgs. Dies geschah beim Stand von 13-6 für Lintfort. und zum Viertelende konnten wir zum 13-13 ausgleichen.
Lintfort staunte und wir fanden immer besser ins Spiel, Sarah punktete bärenstark unter dem Korb, netzte aber auch aus der Distanz ein, Lara zog mehrfach im Slalom durch die Lintforter Reihen und war dabei erfolgreich, Vale spielte eine super Defense und punktete auch vorne, Lisa die eigentlich noch keine Kondition und Kraft für 40 Minuten hat, teilte sich ihr Spiel gut ein und war in der Defense sehr reboundstark, spielte vorne tolle Pässe und erzielte wichtige Punkte. Die Trainerin der Lintforter nahm in der 18. Minute eine Auszeit und stauchte ihr Team regelrecht zusammen.
Zur Halbzeit lagen wir 27-20 vorne, das Selbstbewußtsein war da, der Wille sowieso und dieser Kampfgeist war einfach sensationell. Würde die Kraft und vor allem die Konzentration reichen? 11 Lintforter liefen in der Pause an, wir lagen auf dem Hallenboden und pusteten durch.

Auf gings in das dritte Viertel, bis zur 26. Minute konnten wir den Vorsprung halten. Hannah machte ihr bestes Spiel für den BTV, arbeitete super in der Defense und spielte auch in der Offense fehlerfrei. Voula fügte sich nahtlos ein und zeigte ebenfalls eine unglaubliche Energieleistung. Zum Ende verkürzte Lintfort auf 32-33.
In der Minipause schworen wir uns nochmals ein, wir hatten das dritte Viertel überstanden und lagen immer noch vorne. Das Spiel war heiß umkämpft, unsere Defense arbeitete sensationell und der Coach gab die Order, nun verstärkt zu ziehen, um Teamfouls zu  provozieren, damit wir in die Freiwürfe kamen. In der 37. Minute. beim Stand von 39-39 hatte Lintfort bereits vier Teamfouls. Sarah traf zum 39-41, Lintfort konnte 35 Sekunden vor Schluß ausgleichen. Unser Angriff und Lara zog Richtung Korb, Foul und zwei Freiwürfe 18 Sekunden vor Schluß. Lara versenkte beide gewohnt sicher zum 41-43.
Noch 18 Sekunden, Auszeit, Umstellung auf Mann-Mann Verteidigung, um eine direkte Zuordnung zu haben und kein Foulspiel.
Drei Sekunden vor Schluß ein Distanzwurf der Lintforter - daneben, Einwurf, noch ein Wurfversuch geblockt. Dann die erlösende Schlußsirene und der Jubel kannte keine Grenzen mehr !!!
Die Sensation war perfekt, das Team ist über sich hinaus gewachsen und hat am Ende auch nicht unverdient gewonnen. Wir haben ab der 11. Minute das gesamte Spiel über geführt und auch am Ende die Nerven und Übersicht behalten.
Dieser Sieg kann in der Endabrechnung Gold wert sein und wir haben damit auch die beiden Abstiegsplätze verlassen.

Danke auch an die vielen treuen Fans, die uns mal wieder super unterstützt haben. Nach dem Spiel ging es noch zu MC Donald und alle waren total happy !!

Es spielten für den BTV: Hannah / Steffi / Sarah-21 / Lara-11 / Vale-2 / Lisa-9 / Voula
Freiwurfquote: 14 - 8 = 57%