Damen 3 stark dezimiert gegen einen starken Gegner

Mit nur 7 Spielerinnen, darunter Alex als Aushilfe aus der u17, trat man beim Tabellenzweiten Dusiburg an. Auch mit einem vollen Kader wäre es gegen die großen und erfahrenen Duisburgerinnen schwierig geworden, aber mit mehr als der Hälfte Absagen aus dem eigentlichen Kader war kein Land in Sicht (Endergebnis 69-26). Musste am vergangenen Wochenende noch eine Spielerin aussetzen, war man am Sonntag froh, überhaupt antreten zu können.
Das Spiel startete so gerade noch im zeitlichen Rahmen um 14.25 Uhr, als die drei u17er zu den kläglichen anderen vier Damen hinzukamen. Dass der Start damit in die Hose ging, war zu erwarten. Im zweiten Viertel fasste man sich dann aber und konnte dieses sogar ausgeglichen gestalten (11-14). Sinah arbeitete besser an den Rebounds und Maja und Sprity erarbeiteten ein paar Ballgewinne, die uns endlich den Weg zum Korb verschafften.
Trotzdem blieb das ganze Spiel über die Zone dicht und der Korb wie vernagelt. Es gab genug freie Würfe, die aber – eventuell auch konditionell bedingt - nicht fallen wollten. Somit waren die Köpfe natürlich unten und die Trainerin hatte es schwer, die Motivation um „einfach etwas zu lernen“ aufrecht zu erhalten. Lichtblicke waren Alex‘ starke Defense an der Dusiburger Aufbauspielerin, die verbesserte Blockverteidigung und Maja’s Offensivrebounds! Insgesamt muss man die Spielerinnen, die dabei waren, loben, dass sie bis auf die letzten Minuten an sich gearbeitet haben. Mehr arbeiten muss man am Drive zum Korb außerhalb des Fastbreaks, sodass Lücken entstehen.
Es ist natürlich schade, wenn man solch eine Möglichkeit, Physis und Zusammenspiel zu trainieren, nicht mit mehr Spielerinnen nutzt und auch nicht schön für die Spielerinnen, die alleine antreten. In der nächsten Woche geht es abermals gegen Duisburg, nun aber gegen den direkten Tabellennachbarn. Ein Spiel, das mit vollem Kader und Konzentration gewonnen werden kann!