Damen 3 lassen locker die direkten Konkurrentinnen aus Essen stehen

Das war mal ein Spiel nach Maß! Endlich zeigen die Damen 3, dass sie in der Liga angekommen sind und bringen auch ein dementsprechendes Ergebnis auf’s Parkett!

Beim 65-39 gegen die Adler aus Frintrop trat man geschlossen auf und kämpfte um jeden Ball. Besonders Alisa und natürlich Sprity, mit der ein immenser „Kamf-Faktor“ ins Barmer Team zurückkehrte, wurden dabei nicht müde. Ebenfalls erfreulich waren die vielen Offensivrebounds, da man sonst am Brett immer unterlegen war. Hier waren Maja, Marie und Sinah hellwach und machten einen riesen Job! „Dadurch können wir zweite Wurfchancen kreieren, die wir leider doch noch oft brauchen, um das Ding auch zu versenken...“, resümierte Svenja in der Auszeit. Ausschlaggebend für das schöne Ergebnis war auch unser schnelles Spiel, angetrieben durch Tatiani und Kata, die als Center auch einfach mal den Ball brachte. Nach 1-2 Pässen fand man gute Optionen, erstaunlicherweise auch wenn man manchmal komplett die Weakside mit Miri oder Ferda ignorierte ;) Dafür fand man beständig Irini und Isi auf 0° oder unsere 100%-Waffe Sonja auf dem Highpost, die eine untentbehrliche Stabilität in unser junges Team bringt.

Insgesamt kann die Trainerin nur alle Spielerinnen loben. Es wurden jegliche Vorgaben umgesetzt und dass sich ein paar Fehler in der Helpside einschleichen, ist bei hoher Intensität nicht auszuschließen. „Unser größtes Manko ist und bleibt aber die Kommunikation, durch die man einiges sehr leicht abstellen könnte.“, lautet weiterhin die Forderung von Svenja an ihr Team. Das neue System gegen Zone wird weiter trainiert werden, hat aber im Ansatz schon gefruchtet und wird uns hoffentlich weiterhin den Angriff gegen „Alt-Frauen-Zonen“ erleichtern.

Nächste Woche geht es nach Sterkrade, wo man gegen das Tabellenschlusslicht den nächsten Sieg einkalkuliert.