d2 banner

Indiskutable Leistung beim Tabellenvorletzten

Sterkrade 69ers - Barmer TV      38:54 (15:15,9:15,3:13,11:11)

Einen katastrophalen Auftritt legte die Zweitvertretung der Barmer beim Tabellenvorletzten Sterkrade hin. Nach einem konzentrierten Warm-Up verpasst man es die Intensität auf das Spiel zu übertragen und geriet früh mit 9:4 in Rückstand. Coach Sebastian Kremer sah sich gezwungen mit seiner ersten Auszeit zu reagieren und mahnte lautstark das Fehlverhalten der Mannschaft an. Auch dies änderte zunächst leider wenig am Spielverlauf. Turnover reihte sich an Turnover und Korbleger wurden in selten dagewesener Anzahl verlegt. Man gestattete es dem Gegner, der zuvor erst einen Sieg aus 10 Spielen geholt hatte, das erste Viertel ausgeglichen zu gestalten. Sowohl Trainer als auch Mannschaft verstrickten sich zudem in Diskussionen mit dem unterirdischen Schiedsrichtergespann, das dem Begriff Heimschiri eine neue Dimension hinzufügte.

Nach der Halbzeit schaffte man es wenigstens in der Verteidigung eine Schippe draufzulegen und gestattete dem Gegner im dritten Viertel nur drei Punkte. Im Angriff wurde man nach der Pause sogar noch schlechter, die Barmerinnen erzielten in Halbzeit zwei nur 24 Punkte. Insgesamt bedeuteten 54 erzielte Punkte Saisonnegativrekord. Eine unterirdische Trefferquote von den Außenpositionen gesellte sich zu einem völlig uninspirierten Auftritt der Centerspielerinnen. Nur zwei gewonnene Viertel gegen eine Mannschaft aus dieser Tabellenregion sind ein Indikator für das gezeigte Niveau. Nun zählte auch dieser Sieg zwei Punkte und zum Glück hat die Mannschaft direkt am kommenden Dienstag beim letzten Spiel des Jahres in Essen die Möglichkeit, einiges wieder gutzumachen. Einziger Lichtblick war der Auftritt von Julia Kaschny, die als U17-Spielerin zum ersten Mal eingesetzt wurde und praktisch fehlerlos agierte.

Hannah 12, Patci 9, Sarah 6, Kassandra 6, Magda 4, Shenja 4, Svenja 3, Kathi 2, Janine 2, Julia H. 2, Julia K. 2