Wahnsinns Viertel sichert Sieg!

Wieder einmal standen nur sieben Spielerinnen für das wichtige Duell gegen NB Oberhausen 2 zur Verfügung. Anders als noch in Mettmann präsentierten sich die Ladies aber schon im Warm-up hoch motiviert. So starteten sie dann auch in das erste Viertel. "Endlich haben wir einmal gezeigt, was in uns steckt! Selbstbewusst und mit der festen Überzeugung zu treffen, nahmen alle ihre Würfe. Die Punkte folgten verdient. Bärenstark daneben - zumindest bis zur sechsten Minute - die Verteidigung", so Fohlmeister. Mit 30:14 ging es entsprechend in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt legten nun aber die Gäste los. Drei erfolgreiche Dreier innerhalb von vier Minuten ließen sie Mut schöpfen und die Differenz schmelzen, sodass nun doch ein sehr spannendes Match entstand. "Vollkommen grundlos verloren unsere Ladies in diesem Moment das Selbstvertrauen. Ängstlich in der Defense standen sie da und wussten dann auch in der Offense nicht mehr weiter. Von Aufgeben war dennoch zu keinem Zeitpunkt die Rede." In der Halbzeit (47:40) wurden die Fehler angesprochen und sich gegenseitig nochmal motiviert. Da beide Mannschaften an den Sieg glaubten, entstand ein mehr als spannender Schlagabtausch. Auf einen Korb der Barmerinnen folgte postwendend einer der Gäste, sodass es mit 57:51 in das letzte Viertel ging. Hier rissen sich die BTVlerinnen erneut zusammen und arbeiteten sehr konzentriert gegen die erstmals von Oberhausen aufgestellte Zone. Die hier leicht erzielten Punkte unter dem Brett holten letztlich den Sieg über die Bühne!

"Der Sieg heute war sehr wichtig. Er ließ die Ladies nicht nur in der Tabelle hochklettern, sondern auch in ihrem Selbstbewusstsein. Schaffen wir es 40 Minuten die Leistung abzurufen, wie wir sie in den ersten zehn gezeigt haben, dann ist noch vieles möglich. Bevor wir nun in die Zukunft blicken, genießen wir aber den Moment", kommentiert abschließend die Trainerin.

Shenja