Herbe Niederlage gegen direkten Abstiegskonkurrenten!

Die miserable Trainingsmoral in der Vorbereitungswoche auf das wichtige Spiel gegen den Hülser SV übertrug sich leider auch auf den Verlauf des Duells selbst. Entstand zu Beginn noch ein spannendes Match, bei dem das erste Viertel mit 11:15 beendet wurde, folgten desolate weitere zehn Minuten. Im zweiten Abschnitt scorte der BTV bis wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gar nicht. Ein Freiwurf und ein Feldkorb ließen die Punkteanzeige dann wenigstens um drei Zähler steigen. "Einen derartigen Aussetzer in der Offense können wir uns einfach nicht erlauben. Damit war das Spiel im Prinzip gelaufen", kommentiert die Trainerin. In der zweiten Halbzeit agierten die Barmerinnen offensiv wieder besser. Auch die Defense war über weite Strecken in Ordnung. Dennoch gelang es nicht, die große Differenz auch nur annähernd zu begleichen. Mit 41:65 ertönte die Schlusssirene.

"Eine derart hohe Niederlage ist gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten schlichtweg eine Katastrophe. Das Gute an der Sache: fast alle Spielerinnen blieben unter ihren Möglichkeiten. Im Rückspiel sollte man also Paroli bieten können. Kopf hoch und an die Arbeit. Mit einer besseren Trainingsmoral sollten die jungen Ladies schon bald wieder besser spielen", resümiert die Trainerin das Match.

Einen guten Übergang und ein erfolgreiches und verletzungsfreies Jahr 2019 wünscht die Damen 2 des BTV.