Geschafft! - D2 mit erstem Sieg!

Die jungen Ladies der D2 haben Charakter gezeigt und sich ihren ersten Sieg erobert. Bärenstark begannen die Gastgeberinnen von der Wupper. Binnen von neun Minuten erzielten sie durch eine aggressiv gespielte Ganzfeld-Mann-Mann-Verteidigung eine 16:6-Führung. Sowohl Korbleger als auch Halbdistanzwürfe fanden ihr Ziel. Wenn sich jedoch jemand zu diesem Zeitpunkt freute, freute er sich zu früh. Innerhalb einer Minute zogen die Gäste aus Kessel an und konnten zur ersten Viertelpause auf 16:12 verkürzen. Im zweiten Abschnitt setzte sich zunächst keine Mannschaft durch. In der 16. Spielminute ging jedoch ein Ruck durch die Barmer Ladies. Ein 11:4-Run erhöhte die Differenz zur Halbzeit (29:21). In dieser wurde das klare Fehlverhalten im Offensiv-Spiel angesprochen: die zahlreichen Turnover waren Grund für den geringen Vorsprung und sollten in der zweiten Halbzeit abgestellt werden. Die Vorgabe erfüllten die Barmerinnen leider nicht konsequent. Durch fehlende Verbesserung der Passwinkel stealten die Gäste ein ums andere Mal den Ball und konnten dadurch leichte Punkte erobern, die sie im Setplay nicht erreichten. Der dritte Abschnitt wurde so nur mit fünf Zählern gewonnen; im letzten Viertel verlor Barmen sogar (6:12). Dennoch standen die jungen Wuppertalerinnen erstmals in dieser Saison als Sieger fest (47:40). "Mit einem so frühen Erfolg konnte keiner rechnen! Schade war, dass sich unsere Spielerinnen am Ende gar nicht richtig freuen konnten, weil sie über ihre eigene Leistung so verärgert waren. Die Tatsache, dass die BTVlerinnen in bisher allen gezeigten Spielen nach hinten heraus einbrechen, ist inzwischen zu einer Konstante geworden, die möglichst schnell aus der Rechnung wieder gestrichen werden muss. Dennoch darf sich über einen so wichtigen Sieg gefreut werden! Wir hoffen sehr darauf, dass wir schon bald daran weiter arbeiten können!", so der Kommentar der Trainerin. "Für ihren Einsatz hervorheben möchte ich ausnahmsweise Mounia Mkadmi, die an beiden Enden des Spielfeldes einen riesen Job machte und Julia Kaschny, die durch ihre Würfe von außen für Entlastung sorgte. Mit dem Selbstverständnis der beiden sollen schon bald alle Spielerinnen auf dem Feld agieren. Dann steht einer tollen Saison nichts im Wege!"

Vielen Dank an die vielen Zuschauer, die uns in heimischer Halle erfolgreich unterstützten und an den Fotographen Carsten Schönberger (Carma Foto), der tolle Momente festhielt:

Kessel1

Kessel3  Kessel4

Kessel5 Kessel6

Kessel2