Damen 2 muss jetzt Charakter zeigen!

Am Wochenende ging es für unsere jungen Ladies nach Essen, um gegen die bis dahin ungeschlagenen ETB SWlerinnen anzutreten. In das Duell starteten die Gäste von der Wupper gut. Es entstand ein spannender Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte (12:10). Auch der zweite Abschnitt gestaltete sich bis zur 17. Minute ähnlich (20:18). Plötzlich brachen die Barmerinnen jedoch ein und gestatteten den Gastgeberinnen einen 7:0-Run. "Das war natürlich ausgesprochen ärgerlich, da unsere Mädels schnell den Kopf nach einem Punkterückstand hängen lassen." In der Kabine versuchte die Trainerin entsprechend, ihre Mannschaft zu ermuntern. Dies klappte zunächst auch gut. Bis zur 25. Minute arbeiteten sich die Wuppertalerinnen wieder auf sechs Zähler heran (31:25). In den letzten Minuten des dritten Viertels ging jedoch gar nichts mehr. Lediglich ein Ball fand den Weg durch die Reuse. Die Essenerinnen wussten hingegen zu scoren, sodass es mit 43:27 in den letzten Abschnitt ging. Hier ackerten und versuchten die Ladies nochmal alles, setzten in den letzten fünf Minuten auch endlich die lange gepredigten Fastbreaks um, die schon das ganze Spiel über möglich gewesen wären. Vier Minuten vor Schluss kam der BTV auf 14 Zähler heran und sollte die Differenz für einen direkten Vergleich eigentlich weiter verkleinern, brach dann aber - wie in den Spielen zuvor - wieder ein und beendete mit 53:35 das Duell, sodass Essen weiterhin ungeschlagen die Halle verlassen konnte.

"Gegen Essen zu verlieren, ist keine Schande, da wir gegen eine sehr routinierte Mannschaft spielten. Ärgerlich ist nur die Tatsache, dass sich unser Team seit drei Spieltagen unter Wert verkauft. Stets halten wir über lange Strecken mit, kämpfen um ein enges Ergebnis und gehen dann doch mit einer Differenz von 20 Punkten aus dem Spiel. Das ist unnötig und sollte die Mannschaft innerhalb kürzester Zeit abstellen. Was uns gegen Essen definitiv fehlte, war ein Mittel gegen die Zone und der Einsatz zum Rebound, insbesondere den Offensiven! An beiden Aspekten wird in der kommenden Woche gearbeitet werden. Charakter muss die Damen 2 im Hinblick auf das bevorstehende Match zeigen, denn hier geht es erstmals gegen einen Konkurrenten, der auch noch keinen Sieg zu verbuchen hat: Kesseler SV. Das heißt, die Niederlagen abhaken und selbstbewusst in heimischer Halle antreten", kommentiert die Trainerin am Ende des Spiels und ergänzt: "Der sechste Mann/Frau ist nächste Woche herzlich Willkommen. Sprungball ist am Samstag, den 10.11., um 16.00 Uhr."

Shenja