Die lieben Basics lassen grüßen!

Haben wir eine Mannschaft, oder haben wir keine? Das war die Frage, die den gesamten Sommer im Raum stand und die Vorbereitung unglaublich erschwerte. Vor zwei bis drei Wochen fanden die D2 endlich eine Antwort. Durch den Zu- bzw. Rückgewinn von Lilly, Marie, Lena, Lena, Debbie, Mounia und Halima waren endlich genug Spielerinnen zusammen. Nun war aber die Zeit verschwunden. So heißt das ausgesprochene Ziel: In der Hinrunde entwickeln und sich als Team finden, in der Rückrunde trumpfen.

Heute gegen NB Oberhausen überraschten die Ladies umso mehr. Drei Viertel gestalteten sie ein Duell auf Augenhöhe. Mit 19:14 konnte die D2 den ersten Abschnitt beenden. Auch in den zweiten zehn Minuten verlor sie nur knapp (11:6), sodass die Barmerinnen mit einem kleinen Rückstand von zehn Punkten in die Halbzeit gingen. Im dritten Viertel gaben die Damen Gas und kamen bis auf vier Zähler ran. Dann wieder eine Unkonzentriertheit, die zu einem größeren Punkteabstand führte. Im letzten Abschnitt ackerten die Wuppertalerinnen erneut. Die Aufholjagd führte die Damen wieder auf fünf Punkte heran, doch dann fehlte plötzlich die Kraft. In den letzten vier Minuten konnten sich die Gastgeber absetzen und mit 72:55 gewinnen, was das Spiel aber bei weitem nicht widerspiegelt.

"Es ist schade, dass das Ergebnis so hoch ausfällt. Die Ladies haben trotz schlechter Vorbereitung heute über weite Strecken einen guten Job gemacht. Die Nierlage lässt sich auf die Basketballgrundlagen zurückführen: Das Ausboxen und die Passqualität haben gefehlt. Durch die wechselnden Verteidigungsvarianten kamen dann noch Abstimmungsfehler dazu. Dennoch macht das Spiel Lust auf mehr. Der erste Schritt ist getan und die nächsten werden folgen. Die Mannschaft hat Potenzial!"

Shenja