d2 banner

2x Lehrgeld, trotzdem positiv gestimmt!

Am 29.9. und am heutigen Sonntag trat die Zweitvertretung gegen die Landesliga aus Osterrath bzw. gegen die WNBL aus Neuss an. Beide Duelle wurden zwar abgegeben, dennoch konnten die Damen aus beiden positiv herausgehen. "Wir sind ein neu zusammengewürfeltes Team, in dem noch jede ihre Rolle finden und v. a. lernen muss, Verantwortung zu übernehmen. Und genau hier sind wir auf einem guten Weg, wie die beiden Spiele zeigten - wenn auch manchmal erst nach etwas Vorlaufzeit..."

29.08.21 - Osterrather TV vs. BTV

Der Start in das Match war sehr holprig. Sowohl in der Offense als auch in der Verteidigung kamen die Barmerinnen nicht so richtig rein, sodass es in der 6. Minute 11:0 gegen den BTV stand. Dann legten die Wupper-Ladies aber so richtig los. Binnen von zwei Minuten verkürzten sie auf 11:10, sodass sich in den letzten zwei Minuten ein spannender Schlagabtausch gestaltete, den man mit 14:15 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Abschnitt zogen die Gäste weiter an. Barmen baute den Vorsprung auf 16:22 aus. Leider hielt die Konzentration an dieser Stelle nicht an, denn eigentlich hatte man Osterrath scheinbar geknackt. Die Gastgeber agierten nun aber wieder besser auf dem Feld, während Wuppertal plötzlich völlig ohne Konzept in der Offense stand. Da die Verteidigung noch einigermaßen vorhanden war, verhinderten die BTV-Ladies aber Schlimmeres, sodass sie mit nur einem leichten Rückstand (32:30) in die Pause gingen. Der dritte Abschnitt war zunächst von einem spannenden Schlagabtausch geprägt. In der 26. Minute brach Barmen aber fast gänzlich zusammen. Im Angriff fehlte die Struktur und in der eigenen Verteidigung schmerzten die zahlreichen Blöcke, die die Gastgeber in ihrem Angriff stellten und daraus immer wieder zu scoren wussten. Mit 53:47 ging es so in die letzten zehn Minuten. Osterrath baute zunächst weiter aus (61:49). Wuppertal wollte sich aber nicht kampflos geschlagen geben und fasste sich nun nochmal ans Herz. Bis zur 38. Minute verkürzten die BTV-Ladies auf 63:57 - dann war aber die Luft raus. Letztlich musste man sich mit 66:57 geschlagen geben.

Osterrath Osterrath2

19.09.21 - BTV vs. TG Neuss 

Neuss

"Hopla! Was war denn das?!", könnte man sich nach der ersten Halbzeit fragen, über die nicht viel geschrieben werden soll... 16:45 war der Zwischenstand. "Warum erst jetzt?!", wäre wohl die Frage zur zweiten Halbzeit. Hier legten die Barmerinnen nämlich los wie die Feuerwehr! Aufgeben? - Das kennen die BTV-Ladies nicht. So übernahmen sie in den zweiten 20 Minuten das Zepter. Über eine sehr souverän gespielte Zone erarbeiteten sie sich Punkt für Punkt und näherten sich den Gästen aus Neuss immer mehr. Ein grandioses drittes Viertel, das Wuppertal mit 24:9 für sich entschied, führte zu einem komplett offenen Duell (40:54) - und wer hätte das nach der Halbzeit noch gedacht?! Leider reichte die Kraft nicht aus, um den Abstand weiter zu verkürzen, sodass man sich am Ende geschlagen geben musste (51:67). Dennoch konnten die Wuppertalerinnen das Parkett erhobenen Hauptes verlassen - gewannen sie die zweite Halbzeit doch mit 35:22 sehr deutlich! 

"Was nehmen wir mit aus den beiden Duellen?! Wir sind in einer Findungsphase. Die beiden Spielerinnen, die in der vergangenen Saison die meisten Punkte auf dem Feld gemacht haben, stehen in der jetzigen nicht mehr zur Verfügung. In diese Rolle müssen nun andere hineinwachsen. Genau das machen wir im Moment sehr gut - wir haben sogar deutlich breitere Schultern entwickelt. Aber es fehlt noch, das Potential in Minute eins abzurufen. Das haben nicht nur die beiden aktuellen Testspiele gezeigt, sondern auch die beiden Vorherigen. Mit immer mehr Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten werden wir das gemeinsam als Team aber noch ausmerzen, sodass wir nicht jedes Spiel mit einem großen Kraftakt wenden müssen. Was wir aber trotzdem unbedingt auch festhalten, ist die Tatsache, dass wir Duelle drehen können, auch wenn wir weiter hinten liegen. Vor der mentalen Einstellung der Barmerinnen - gerade im Spiel gegen Neuss - ziehe ich meinen Hut! Das muss man erstmal hinbekommen und wird uns in der Saison noch viel weiterhelfen!", resümiert Fohlmeister.

Kommenden Samstag geht es um 18.30 Uhr in der Heck gegen eine Dortmunder Mannschaft weiter! Wir freuen uns darauf! 🙂

Leichtes Spiel im zweiten Test!

Vergangenen Montag trat die Zweitvertretung gegen den Landesligisten aus Bochum Gerthe an. In der Halle erschienen sehr junge Gäste - die meisten noch aus der U18. Einige verwiesen auf ihr Entwicklungspotential, dennoch war von Beginn an klar, wer das Parkett als Sieger verlassen würde...

Im ersten Abschnitt verteidigten die Wuppertaler Damen noch über das ganze Feld. Schnell eroberten sie sich Bälle und verwandelten im Fastbreak. Hier und dort versuchten sie zu hart an den Ball zu gelangen, das die Unparteiischen konsequent ahndeten, sodass die Bochumerinnen ab der siebten Minute an der Linie standen. Da sie nicht verwandelten, ging man mit 24:7 bereits sehr deutlich in die kurze Pause.

In den folgenden drei Vierteln verteidigten die BTV-Ladies ab der 3-Punkt-Linie und konzentrierten sich auf eine saubere und vor allem kommunizierte Set-Verteidigung. "Hier zeigten unsere Damen großes Potential nach oben. Es gelang den Gästen doch zu häufig im 1 vs. 1 zu ziehen, wobei dann die Hilfe-Rotation nicht klar stand und vor allem der Rebound nicht gesichert wurde, um weitere Wurfchancen zu verhindern. Es ist aber auch schwer, bei solch einem Spielverlauf die Konzentration konsequent oben zu halten. Daher sind wir nun auf das Duell gegen Osterrath gespannt!", resümiert Fohlmeister und bedankt sich im Namen der Mannschaft sehr bei den tollen Zuschauern, die die Wuppertalerinnen tatkräftig unterstützten! Ein besonderer Dank geht dabei an Jule, Clara und Lena! 😃

 Gerthe2 

Gerthe3

Frida Schmidt zu Gast im BTV!

Frida Schmidt kehrte im Juni für zehn Wochen zurück an ihre Wurzeln und trainierte bei der Zweitvertretung mit, in der immer noch viele Mitspielerinnen aus ihrer damaligen Jugendmannschaft sind. So gab es nicht nur ein großes Wiedersehen für viele, sondern innerhalb kürzester Zeit war es auch so, als ob Frida nie weggewesen wäre: Mit ihrer fröhlichen Art brachte sie sich toll ins Team ein und schaffte es stets, eine positive Atmosphäre in der Halle aufzubauen. Aber nicht nur im Training war Frida am Start, sondern auch bei den zwei Testspielen und zeigte, was sie in den letzten Jahren in Herne und den Staaten gelernt hat.

Frida3

Weiterlesen

Damen im ersten Test erfolgreich!

Vergangenen Sonntag bestritt die Zweitvertretung ihr erstes Freundschaftsspiel gegen den Ligakonkurrenten aus Vorhalle. Das Duell sollte einen Überblick darüber verschaffen, wo die Mannschaft derzeit steht und ein kleines Abschlussmatch für Frida Schmidt sein, die in den vergangenen Wochen in der Mannschaft mittrainierte (gesonderter Bericht folgt). Die Freude war bei allen groß, sich endlich wieder messen zu dürfen, mindestens genauso groß war aber auch die Aufregung - schließlich war das letzte Kräftemessen nun über ein halbes Jahr her! Zu Beginn des Duells spürte man daher deutlich die Nervosität auf beiden Seiten - vermeintlich sicher geglaubte Punkte wurden verlegt. Aber mit jeder Minute gewannen Vorhalle und Barmen Selbstvertrauen, sodass sich ein spannendes Spiel entwickelte, das sehr souverän von den beiden Unparteiischen angeleitet wurde. 12:14 war entsprechend das erste Viertelergebnis. Im zweiten Abschnitt platzte dann der Knoten auf Seiten Wuppertals. Durch toll verwandelte Würfe aus der Distanz und ein paar eingestreute Fastbreaks, setzte Barmen die Weichen auf Sieg. Bis zur Halbzeit erarbeiteten sich die BTV-Ladies eine solide 14-Punkt-Führung (42:28). Diese wollten die Barmerinnen nun nicht mehr hergeben, obwohl das Spiel deutlich darauf verwies, dass die Kondition Barmens noch ausbaufähig ist. Aber die Wuppertalerinnen bissen die Zähne zusammen und spielten weiterhin einen schönen Ball! Leider fehlte im dritten Abschnitt der erfolgreiche Abschluss, sodass die Führung nicht ausgebaut werden konnte. Die Verteidigung stand jedoch weiterhin - Vorhalle konnte also nicht von dannen ziehen. Mit 50:40 ging es somit in die letzten zehn Minuten. Diese gestalteten sich nochmal sehr spannend. Auf einen Barmer Korb folgte postwendend ein Hagener. In der 34. Minute dann jedoch der vermeintliche Befreiungsschlag! Mit einem 13:1-Run setzte sich Wuppertal auf 69:49 ab. Vorhalle gab sich aber nicht auf, sondern legte nun ebenfalls nach: mit einem 10:0-Run verkürzten sie wieder. In der letzten Minute rehabilitierten sich die BTV-Ladies und stoppten den Run der Gäste durch eigene Punkte. Damit endete das Duell mit 74:64.

"Was für ein super Einstand unserer Damen in die Saisonvorbereitung! Es war ein tolles Match, in dem wir Selbstvertrauen sammeln konnten und über weite Strecken sehr ordentlich gespielt haben! Selbstverständlich gab es Baustellen. So klappte die Fastbreak-Absicherung z. B. noch nicht vernünftig, aber wir stehen am Anfang und die Ladies haben gezeigt, dass wir auf hohem Niveau aufbauen können. Das macht definitiv Lust auf mehr! Da kommt es gelegen, dass das nächste Duell bereits am 16.8. ausgetragen wird! Wir werden berichten und danken den Zuschauern für die tolle Unterstützung! Es war so schön, mal wieder ein paar Gesichter zu sehen!", kommentiert Fohlmeister.

Vorhalle1 Vorhalle2

Vorhalle3 Vorhalle4

D2 back on Court!

Kaum zu glauben, aber wahr! Die Corona-Zahlen haben es endlich wieder zugelassen, dass sich die Damen nicht nur am Sonntag auf dem Platz treffen konnten, sondern am Montag sogar in unserer Lieblingshalle, der Heck! TRAINING stand auf dem Programm und keiner konnte es so wirklich fassen! Am Ende waren die Ladies dann aber auch gut platt. "Basketball ist dann doch etwas anderes, als KSÜ und Laufen gehen", kommentiert Fohlmeister lachend. "So verließen alle die Halle glücklich, aber mit hochroten Köpfen."

Die Gute Laune wurde durch drei weitere Aspekte komplettiert: Die D2 erhielten ihre tollen neuen Shootingshirts, Mounia kam zu Besuch und Frida kehrt für ca. sechs Wochen zum BTV zurück! Was will man mehr?!

Let's go! Auf eine tolle neue Saison!!!!

 

Wiedereinstieg D2 4 klein Wiedereinstieg D2 1 klein

Wiedereinstieg D2 2 klein Wiedereinstieg D2 3 klein

Corona kann nicht nur trennen, sondern auch zusammenführen!

Maria Theodoridou spielte in unserer Jugend und unterstützte ihr Team maßgeblich durch eine Bombenverteidigung. Leider kehrte sie nach der U15 Deutschland den Rücken zu. Es ging mit der Familie zurück nach Griechenland. Durch ihren Geburtstag trat die Mannschaft wieder mit ihr in Kontakt. Resultat: Corona bringt uns Maria zurück ins Training! Die Digitalisierung macht es möglich! So ist man nun auch international unterwegs... ;-)

 

Maria