Spieltag 5 D1 vs Herner TC 2

Vorab gesagt, das war das beste Spiel der Saison - bis jetzt. Endlich den Abstiegskampf angenommen kämpften unsere Damen um jeden fifty-fifty ball und verkauften sich in der Verteidigung, bis auf in wenigen Situationen, sehr griffig und agressiv. Das erste Viertel wurde mit 21:17 gewonnen. Auffällig war in diesem Viertel, dass auf beiden Seiten kein Dreier das Netzinnere gefunden hat, was der Beleg für eine intensive Verteidigung war. Leider haben wir im zweiten Viertel nachgelassen und ein wenig das Spiel aus der Hand gegeben. Wir verloren das Viertel mit 12:23 zum Halbzeit Ergebnis 33:40. Diesen sieben Punkten liefen wir im gesamten dritten Viertel auch hinter her. Es war eine optisch schöne offensiv Schlacht mit dem Viertelergebnis 19:19. "Wir müssen jetzt im letzten Viertel noch eine Schippe mehr investieren, wenn wir dieses Spiel gewinnen möchten" so Coach Butgereit. Gesagt - getan. In der 36. Minute waren wir mit einem Punkt dran 64:65. Doch dann war die Kraft futsch, wir haben dann nicht mehr die Spielrichtung bestimmt, sondern nur noch reagiert. Der Endstand war 66:76, spiegelte aber nicht das gesamte spannende Spiel wieder. "Uns wird immer mehr bewusst, dass wir 40 Minuten hart arbeiten müssen, um ein Spiel zu gewinnen und wenn wir nur ein paar Sekunden nicht fokusiert sind auf dem Feld, dann kann uns das das Spiel kosten. Wir sind aber auf gutem Kurs", so Butgereit. Auch hervorzuheben ist, dass zwei Spielerinnen der Gäste das Spiel der Herner trugen. Die blitzschnelle Aufbauspielerin Zolper mit 27 Punkten und die kräftige Centerspielerin Winkelmann mit 26 Punkten. Hier müssen wir künftig mehr Maßnahmen ergreifen, um das zu unterbinden.

Eine traurige Nachricht zudem ist, dass Katharina Reusch künftig nicht mehr für den Barmer TV antreten wird, da sie beruflich bedingt nach Krefeld zieht. Wir wünschen ihr für Ihre Zukunft alles Gute.

Auch Tete Minjoli steht dem Kader verletzungsbedingt momentan nicht zur Verfügung.

Es spielten:
Alexandra Disterhoft; Natascha Rose 2; Kassandra Cabadakis; Mona Ehlert 12; Miri Januszok ; Brigitte Schäfer 4; Rebecca Butgereit 12; Marleen Arnold 6; Franzi Goeßmann 16; Janine Baumgartner 8; Melina Döring 6.