Erstes Saisonspiel BTV 1 vs. Opladen 2

Den Anfang verschlafen, sicherlich noch nicht auf Höchsttemperatur, geriet man schnell mit 0:4 in Rückstand. Mühsam und mit kleinen Justierungen in der Defense, aber auch in der Offense dauerte es bis zur 5. Minute bis man im Spiel ankam. 6:13. Das Viertel beendeten die BTV Damen mit einem 6 Punkte Run, so stand es am Ende des ersten Viertels 12:13.


Das 2. Viertel begann aus Sicht von Barmen katastrophal. Wir kassierten in vier Minuten einen 0:12 Run. Erst wieder im zweiten Abschnitt des Viertels zeigten wir Biss, sodass wir sogar auf eine schlagbare Distanz zur Halbzeit herankamen (24:37).

"13 Punkte ist nichts", so Coach Butgereit zur Pause. "Wir müssen die zweiten Chancen von Opladen abstellen und mehr beim Box Out investieren", so immer wieder seine Worte. Gesagt - getan. Spürbar mit mehr Ehrgeiz und Engagement bot man sich eine ausgeglichene Schlacht und kam bis auf 8 Punkte ran (35:43). Es war aber auch ein Kraftakt, den leider nicht alle Wuppertaler Spielerinnen erfüllen konnten. So kam es erneut zu einem 2:12 Run der Gegner und das dritte Viertel endete 39:57.

Es folgte wieder ein für die Wuppertalerinnen leider typisches Viertel, heißt: 5 Minuten eines ganzen Viertels verschlafen. So war das Spiel bereits in der 35. Minute gegessen. 44:69. Wie so häufig, wenn das Spiel im Kopf bereits abgehakt ist, fallen mit der Aufregung und den Emotionen auch die Würfe. 56:69 nun der Spielstand als kleine Belohnung.  Am Ende war es dennoch ein deutlicher Sieg für Opladen mit 56:77, weil man bereits zwei Minuten vor Ende mit der Rotation begann. Die Freiwurfquote war ordentlich (12/15). 


Uns muss als Team schneller bewusst werden, wo unsere Stärken liegen, um diese zu nutzen. Andererseits müssen wir die eigenen Schwächen erkennen und daran arbeiten. "Erst wenn jede Spielerin ihre Aufgabe erkennt und annimmt, können wir solche Spiele gewinnen", so Butgereit. 

Es spielten:

Alex Disterhoft, 
Natascha Rose 10,
Kasandra Cabadakis, 
Katharina Reusch, 
Mona Ehlert 9,
Miri Januszok, 
Brigitte Schäfer, 
Rebecca Butgereit 14,
Franzi Goeßmann 11,
Melina Döring 2,
Janine Baumgartner 10.