U18 1w2019 Banner

Souveräne Leistung in ungewöhnlicher Halle!

Am vergangenen Samstag reisten die U18-Mädchen nach Mülheim an der Ruhr. Aber vor einer Halle stand man nach dem Parken nicht. Zur Überraschung aller war es eine Gaststätte („Zur Sporthalle“) durch die man erst hindurchlief, in einen Garten kam und dort die Türen zur vereinseigenen Halle vorfand. „Kuschelig, so könnte man sie wohl bezeichnen. Selbst die „alte“ Dreierlinie war noch da – was uns in diesem Spiel definitiv zu Gute kam!“, so das Trainergespann Goessmann und Fohlmeister. In der Halle traf man dann auf ausgesprochen nette Gastgeber. Entsprechend gestaltete sich das Duell sportlich sehr fair.

Gleich zu Beginn setzten die Gäste von der Wupper ihre Duftmarke. Binnen von vier Minuten stand es 0:8 für den BTV. Erst dann wurden die Mülheimerinnen aktiver und es entwickelte sich bis zur neunten Minute ein ausgeglichenes Duell. Barmen zog jedoch kurz vor der Viertelpause nochmal an und baute die Differenz auf 7:21 weiter aus. Auch im zweiten Abschnitt dominierten die BTVlerinnen das Match. Jede Spielerin konnte Akzente setzen, sodass sich ein geschlossenes Team präsentierte. Zur Halbzeit lag man entsprechend souverän mit 16:39 im Vordertreffen.

Der Start in das dritte Viertel gelang so gar nicht. Die Verteidigung stand zwar, doch der Korb war in der Offense wie vernagelt. So gewannen die Gastgeber diesen Abschnitt mit 8:5. Auch in den letzten zehn Minuten verwaltete man mehr oder weniger nur noch den Vorsprung, sodass man am Ende mit 36:59 das Parkett verließ.

„Insgesamt zeigte die Mannschaft heute eine gelungene Leistung. Das Reboundverhalten ist allerdings ausbaufähig und wird in den nächsten Wochen verstärkt in den Fokus genommen“, kommentieren die beiden Trainerinnen Goessmann und Fohlmeister und fügen hinzu: „Das Duell hatte heute besonderen Charakter. Es war nämlich das vorerst letzte von Clara Bleckmann, die heute wirklich nochmal alles für die Mannschaft gegeben hat. Damit hinterlässt sie spielerisch eine riesige Lücke im Team, die keiner wird schließen können. Wir hoffen also sehr, dass sie – sobald es wieder möglich ist – zu uns zurückkehren wird, denn Teil der Mannschaft bleibt sie definitiv!“

 

MH2 MH1

BTV bedankt sich bei Clara Bleckmann!

Clara trägt das Barmer Trikot seit 2016, als sie von den Velberter Baskets zur Wupper wechselte. Seitdem brachte sie außergewöhnlichen Schwung ins Team. Ihre Verteidigung ist bärenstark und auch ihre Penetration ist kaum zu stoppen. Am größten ist jedoch ihr Einsatzwille für das Team. Ein „Ich-kann-nicht-mehr!“ gibt es bei Clara nicht. Sie ist eine selbstlose Kämpferin. Umso trauriger nun die Tatsache, dass die Mannschaft vorerst auf sie verzichten muss. „Clara hat leider große gesundheitliche Probleme und muss sich einer Operation unterziehen, für die wir ihr alles Glück der Welt wünschen! Wir hoffen inständig, dass Clara den geplanten Eingriff gut übersteht und schnell wieder auf die Beine kommt“, so das gesamte Team.

Bis bald in gewohnter Halle, liebe Clara!

Deine U18, dein Barmer TV! :)

Clara1 Clara2

Endlich geht’s wieder los! - U18w startet erfolgreich in die heiß ersehnte Saison…

… die Motivation war unseren jungen Damen deutlich anzumerken. Gegen die Gäste aus Neuss startete man hellwach und aggressiv in der Defense. „Genauso wollten wir das sehen“, so zeigten die Coaches sich begeistert. Immer wieder setzte man den Gegner unter Druck und konnte Ballgewinne erzwingen, die man auf der anderen Seite des Feldes gut zu nutzen wusste. Doch um sich abzusetzen, reichte das nicht, denn auch der Gegner setzte Akzente.

Jetzt plätscherte die Partie eher so dahin. In der Defense boxte man nicht richtig aus und ließ so den kämpfenden Neusserinnen immer wieder zweite oder sogar dritte Chancen. Erst eine Auszeit mit einem lautstarken Appell an die Einstellung der Ladies sorgte wieder für klarere Verhältnisse. Und besonders nach der Halbzeitpause nahm man sich ein Herz und legte in der Defense noch einmal eine Schippe drauf. 16-5 im dritten Spielabschnitt bedeutete eine 46-28 Führung zu Beginn der letzten 10 Minuten. Anscheinend war man sich jetzt schon sicher, den Sieg unter Dach und Fach gebracht zu haben, denn nun nahm sich das Team als Kollektiv noch einmal eine Auszeit. Im Angriff lief nichts mehr, man produzierte Fehlpässe und rannte dann aber nicht in die Defense zurück. Neuss kam noch einmal auf 36-48 heran, ehe sich die Hausherrinnen wieder fingen und sich mit einem überzeugenden Endspurt auf 63-38 absetzten. „Da hat man heute viele gute Ansätze gesehen. Wenn wir es jetzt noch schaffen, die Intensität über 40 Minuten aufrecht zu halten, können wir in der Liga oben mitspielen“, so fassen Fohlmeister und Goessmann den erfolgreichen Saisonstart mit ihrem Team zusammen. Die Saison geht gerade erst los, das macht Lust auf mehr!

 

Neuss

 

Bis zum nächsten Spiel!

Mit Erfolg beim ersten Test!

Unsere neu formierte U18w konnte sich letzte Woche im Testspiel gegen den TV Gerthe mit 80:42 deutlich durchsetzen. Die Höhe des Sieges überraschte doch etwas, da die bisherige Saisonvorbereitung eher mäßig verlief. Umso mehr motivierte das Duell, nun auch wieder im Training mehr Gas zu geben!

Barmen dominierte das Match zu Beginn gänzlich. Bis zur vierten Minute stand es 10:0. Dann legten die Gäste jedoch nach und holten binnen weniger Minuten auf, sodass es zur ersten Viertelpause 'nur noch' 17:12 für Wuppertal stand. In den zweiten Abschnitt starteten die BTV-Mädchen erneut fulminant. Ein 15:0-Run ließ die Gastgeber deutlich in Führung gehen. Immer wieder waren sie über das Give-and-go und das 1 gegen 1 erfolgreich. Das Zusammenspiel stimmte durchweg und ließ den Bochumerinnen keine Chance. Ähnlich verlief es im dritten Viertel. Lediglich in den letzten zehn Minuten ließen die Kräfte etwas nach, sodass die Abstimmung in der Verteidigung nicht mehr vollends gegeben war. Zur Schlusssirene verließen die jungen Barmerinnen dennoch mit 80:42 glücklich und sehr zufrieden das Parkett.

"Die Mädchen traten heute schön als Team auf. Jede Spielerin konnte Akzente setzen. Das erst kürzlich trainierte Give-and-go fruchtete, sodass das Spiel alle sichtlich motivierte. Wir hoffen nun, dass sich diese neu gewonnene Spielfreude auch auf das Training überträgt. Denn es sind nur noch zwei Wochen, dann startet auch unsere Saison und Ziel ist es, ganz oben mitzuspielen", kommentieren die beiden Trainerinnen das Duell.

Banner 2

Überstanden!

Beim letzten Duell dieser Saison glänzten die jungen U18-Mädchen nicht gerade. Erneut stark unterbesetzt, da zeitgleich ein U16-Spiel stattfand, traten sie das Match an. Mehr oder weniger von Beginn an unterlag die Mannschaft den Bonnerinnen. Diese dominierten durch Schnelligkeit und Spielcleverness, Wuppertal ließ hingegen den Kopf schnell hängen und setzte sich kaum zur Wehr. So vergrößerte sich von Viertel zu Viertel die Punktedifferenz. Am Ende ging man doch sichtlich niedergeschlagen mit 15:84 vom Parkett.

"Es ist wohl für alle das beste, dass diese Saison nun endlich zu Ende ist. Für sämtliche Beteiligte war sie nicht besonders schön. Jetzt haben wir aber die Gelegenheit uns neu zu sammeln und zu organisieren, damit die nächste Spielperiode wieder erfolgreicher läuft. Nach einer kurzen Pause werden wir das Projekt erfolgreiche U18 in Angriff nehmen und freuen uns darauf", so Goessmann und Fohlmeister.

Unnötig deutlich unter die Räder gekommen!

Die u18 wbl. verliert nach guter erster Halbzeit unnötig deutlich mit 29:61 gegen den Viertplatzierten aus Recklinghausen.

Das war wieder sehr schade. Anders als noch in der Hinrunde (ein unterirdisches Spiel, in dem jede nur damit beschäftigt war, den Kopf in den Sand zu stecken und man am Ende die schlechteste Saisonleistung gezeigt hatte) wirkte man heute vor allen Dingen in Sachen Motivation und Einstellung deutlich verbessert… und trotzdem stand nach 40 Minuten ein zu deutliches Resultat auf der Anzeige. „Mit diesem Ergebnis können wir nicht zufrieden sein, da es vor allen Dingen die positiven Aspekte des Spiels nicht widerspiegelt.“ Blenden wir also die Zahlen besser einmal aus… dann konnte man an diesem Sonntag eine gute erste Halbzeit unserer jungen Mädchen beobachten. Die Recklinghausenerinnen waren nur mit sieben Spielerinnen angereist, während man auf Barmer Seite mit zwölf Spielerinnen in Bestbesetzung auflaufen konnte. Noch vor dem Spiel erinnerten die beiden Trainerinnen an die Blamage der Hinrunde. So ein Spiel wollte niemand noch einmal erleben müssen. Daher war man gewarnt und startete konzentriert. Auch hier wurden zwar einige Fehler gemacht und in der Offensive fehlten häufig die Optionen, doch über eine vorbildliche Einstellung und eine äußerst stabile Defensive blieb man immer in Tuchfühlung. „Das zeigt wieder einmal, dass der Kopf eben doch sehr viel beeinflussen kann“, so die Aussage der Coaches. Zur Halbzeit war das Duell mit 12 Punkten Differenz gegen den BTV noch offen. Leider verlor man nach der Pause schnell den Anschluss: Immer wieder war das Close-Out in der Verteidigung zu eng und zu aggressiv, sodass man den Gästen den Weg zum Korb frei machte. „Das war wirklich ärgerlich, denn eigentlich waren die Mädels aus Recklinghausen von außen nur dann gefährlich, wenn sie wirklich frei standen. Es hätte also absolut ausgereicht, den Weg zum Korb zu schließen und den Wurf nur zu erschweren. Stattdessen sind alle konsequent auf die ballführende Spielerin herausgerannt und haben so natürlich immer den Weg zum Brett geöffnet“, so kommentieren die Trainerinnen diese Phase. Recklinghausen wusste das zu nutzen und zog schnell immer weiter davon. Die letzten Minuten rissen sich die Hausherrinnen noch einmal zusammen und konnten noch ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben. „Trotzdem ist es sehr schade, eine so deutliche Niederlage hinnehmen zu müssen, wenn man weiß, dass man eigentlich über weite Strecken gut mitgehalten hat“, so fassen die Coaches das Spiel zusammen.

Am kommenden Wochenende steht die Partie gegen Dortmund Barop an. Hier musste man in der Hinrunde eine unnötige Niederlage wegstecken. Das soll natürlich nicht noch einmal vorkommen… 

 

Shenja & Franzi