U18 1w2019 Banner

Meisterhafte Beschäftigung!

Wie bereits angekündigt, erfolgt nun die zweite Fotocollage. Das Motto: Womit sich Meisterinnen in der Zeit der solidarischen Isolation beschäftigen. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen eine Inspiration dabei! ;-)

Doing2 Doing3 Doing4 Doing14 Doing5

Doing6 Doing11 Doing7 Doing10 Doing12 Doing1

Doing8 Doing9 Doing13

Positiv denken!

Die aktuelle Situation trifft uns sicherlich alle hart. Gerade für einen Verein und dessen Mitglieder ist es traurig, wenn man seine sonst so normalen Kontakte im Training nicht mehr pflegen kann, sich nicht mehrmals in der Woche persönlich trifft, der Austausch nur noch über die digitalen Medien funktioniert und man auch keine gemeinsamen Wettkämpfe mehr bestreiten kann.

Die Basketball-Saison wurde richtigerweise frühzeitig beendet und man konnte folglich auch nicht mehr spielerisch die Tabellenspitze verteidigen. Mit neun Siegen aus neun Spielen führt die U18w die Tabelle der Oberliga ungeschlagen an und ist damit Meister! Eine Feier wird es wohl in nächster Zeit nicht geben können… und trotzdem lässt das Team sich nicht unterkriegen und hat sich überlegt, die Meisterschaft einfach mit euch allen über das Internet zu zelebrieren.

Mehrmals in der Woche werden hier lustige Fotos hochgeladen, denn die Meisterschaft wird immer unter einem anderen Motto stehen. So möchten wir ein bisschen Humor in die tristen Tage bringen und gemeinsam mit euch feiern! :)

 

Das erste Motto lautet: „Blumige Meisterinnen!“

Flower1 Flower2 Flower3

Flower4 Flower5 Flower6 Flower7 Flower8 

Flower9 Flower14 Flower10 

Flower11 Flower12 Flower13

 

Bleibt gesund!

U18w

Da ist der nächste Sieg!

Die U18w bleibt auch in Osterath weiter ungeschlagen.

 

Wenn man ehrlich ist, hat mit so einer Partie niemand gerechnet. Die Vorzeichen standen auf Barmens Seite eher schlecht: Im Hinspiel musste man sich wirklich anstrengen, um die Partie zu gewinnen. Immer wieder fiel man auf die Finten der Gäste herein und konnte sich nicht wirklich absetzen. Damit wurde Osterath zu einem der unangenehmeren Gegner in dieser Liga. Und dann kam heute auch noch ein personeller Engpass hinzu. Farah und Sophia standen noch für die U16w auf dem Spielfeld, als das Team in Richtung Osterath aufbrach. Debbie und Luise spielten zeitgleich mit den Damen 2. „Wir haben uns auf ein wirklich spannendes Spiel eingestellt, in dem jede fokussiert und wach sein müsste“, so die Prognose der Trainerinnen.

Heute galt es, vor allen Dingen in Sachen Fußarbeit eine Leistungssteigerung zum Hinspiel zu zeigen. Entsprechend fiel auch die Ansprache vor dem Spiel recht klar aus: „Der Angriff ist zunächst egal, wichtig ist heute, dass wir in der Defense clever spielen und uns nicht im 1 gegen 1 schlagen lassen.“ Jeder weiß, dass unsere jungen Damen dazu in der Lage sind, wenn sie es denn wollen! Und heute wollten sie. Man kontrollierte den Gegner in der Defense (jedenfalls in den meisten Fällen!) und zeigte im Angriff gegen die stabile Zone der Gastgeberinnen ansehnliche Spielzüge. Bereits zur Halbzeit führte man deutlich mit 43-27. Jetzt kamen Sophie und Farah, die sich aus Wuppertal gleich im Anschluss an ihr U16 Spiel ins Auto gesetzt und nach Osterath gekommen waren, und brachten noch einmal mehr Energie auf das Spielfeld. So gelangen in diesem Spielabschnitt auch ein paar schöne Schnellangriffe. Jede Spielerin wusste heute Akzente zu setzen und man konnte erneut klar erkennen, wie sich das Team entwickelt. „Das ist schon toll zu sehen, dass die Mannschaft jetzt sogar Ausfälle von zwei Leistungsträgerinnen kompensieren kann“, so zeigte sich Goessmann nach dem Spiel zufrieden.

Am Ende stand ein wohlverdientes 78-53 auf der Anzeige. So darf es weitergehen, wobei man sich natürlich freut, im kommenden Spiel wieder alle Mädels an Bord zu haben!

 

U18.1

Nichts anbrennen lassen!

Die U18 siegt im Nachholspiel gegen die Mülheimer TG klar mit 70:31.

Einen besonders guten Start erwischten unsere jungen Damen leider nicht. Zu Beginn zeigte man sich zwar wach, konnte jedoch den Ball nicht im Korb versenken. Erst nach drei Minuten platzte der Knoten und die ersten Würfe fanden ihr Ziel. Und dann legte der Barmer Express los: Immer wieder gelang es, den Gegner früh unter Druck zu setzen, die ballführende Spielerin zu doppeln und so Ballgewinne zu erzwingen. Diese verwandelten die Hausherrinnen dann in einfache Fast-Break-Punkte und konnten sich so immer deutlicher absetzen. „Das war wirklich eine sehr gute Einstellung in der Defense“, so kommentieren die Trainerinnen diese Phase des Spiels. Bereits zur Halbzeit hatte man sich ein deutliches Polster erspielt, welches man nun aber noch weiter ausbauen wollte. So blieb die Defense weiterhin stabil und gegen die Zonenverteidigung der Mülheimerinnen ließ man den Ball nun immer schneller laufen. „Das Passen und Schneiden hat auch gegen die Zone gut funktioniert und wenn die Mädels ihre Cuts gesprintet sind, ergaben sich Lücken, die sie immer besser zu nutzen wussten“, so die Trainerinnen. Besonders schön ist es, zu sehen, dass das Team immer weiter zusammenrückt. Die Lücke zwischen denen, die noch nicht so lange Basketball spielen und denen, die schon seit vielen Jahren für den BTV auf Korbjagd gehen, wächst immer weiter zusammen und das hat dieses Spiel sehr eindrucksvoll gezeigt. Lediglich die Motivation – und damit ist die auf wie auch abseits des Feldes gemeint! – fehlte an einigen Stellen…, aber auch daran kann man ja arbeiten!

Am Ende stand ein deutliches 70:31 auf der Anzeigetafel und das obligatorische Sieger-Foto durfte natürlich nicht fehlen:

Mülheim

 

 

Das war ansehnlich!

Die u18w holt die nächsten Punkte aus Neuss an die Wupper und führt die Tabelle an.

Mit voll besetztem Kader erwartete man in Neuss kein einfaches Spiel, denn ähnlich wie unsere Youngsters spielen auch die jungen Damen aus Neuss sehr schön als Team zusammen und wissen die Defense clever auszuspielen. Hier waren also Köpfchen und Teamarbeit gefordert. Während die beiden Coaches beim Warm-Up eher das Gefühl hatten, dass ihre Mädels heute nicht richtig bei der Sache seien, bewiesen die jungen Damen im ersten Viertel, dass vier intensive Minuten des Aufwärmens scheinbar genau ausreichen. Mit Tempo und Aggressivität überraschte man die Neusserinnen und führte so nach den ersten zehn Minuten mit 25-6. Leider schien das Spiel für einige jetzt schon entschieden zu sein. Man schaltete deutlich zurück und spielte teilweise kopflos, was den Gastgeberinnen eine Aufholjagd ermöglichte. „Das müssen unsere Mädels lernen. Neuss hat in dieser Zeit von unseren Fehlern profitiert und zur Halbzeit auf 20:34 verkürzt“, so kommentieren die beiden Trainerinnen diesen Spielabschnitt. Eine klare Ansprache in der Halbzeit zeigte Wirkung und man legte besonders in der Defense wieder eine Schippe drauf. Am Ende stand ein verdienter 68:48-Sieg für die Barmerinnen auf der Anzeige. Das war heute über weite Strecken wirklich ansehnlich und besonders schön zu sehen ist, dass sich unsere „Neulinge“ immer mehr integrieren. An dieser Stelle auch ein herzliches Willkommen zurück an Saziye Dogan, die nach längerer Pause wieder das BTV-Trikot trägt.

Ansehnlich war auch die Partie der TG Neuss Tigers gegen die Mannschaft aus Osnabrück in der zweiten DBBL, welches unsere Mädchen im Anschluss sehen durften. Noch einmal ein herzliches Dankeschön für die Einladung an die TG Neuss.

Unsere U18 belegt aktuell den ersten Tabellenplatz. Jetzt wird daran gearbeitet, diese Position bis zum Saisonende nicht mehr aus der Hand zu geben.

Neuss1 Neuss2

Spitzenreiter, Spitzenreiter - hey, hey, hey!

Am vergangenen Sonntag ging es für die U18w ins Duell um Platz 1, denn mit den Capitol Baskets kam der Zweitplatzierte mit nur einer Niederlage auf dem Konto in die Heckinghauser Sporthalle. "Unsere Mädels waren mega motiviert, sich heute zu beweisen und die Tabellenspitze zu verteidigen", kommentieren Goessmann und Fohlmeister. Entsprechend begannen die BTV-Youngsters auch das Duell.

"Was sich hier abspielte, war einfach nur grandios!", so das Trainerduo. Barmen startete mit einer unglaublichen Dynamik. Die Verteidigung stand bombenfest und im Angriff schaltete man so schnell um, dass meist nur zwei bis drei Pässe im Fastbreak ausreichten, um einen einfachen Layup zu erhalten. 6:0 war die Konsequenz in den ersten zwei Minuten und nach einem Zwischenkorb der Gäste ging es genau so weiter. Damit führte Wuppertal absolut verdient mit 26:10 nach dem ersten Abschnitt.

Die kurze Pause nutzte Düsseldorf, um sich besser auf das Barmer Spiel einzustellen, was ihnen zunächst auch gelang. So legten diese nun einen 4:0-Run hin und verkürzten damit leicht. Erst in der 13. Minute rehabilitierten sich die BTV-Mädchen und warfen den Ball nun wieder durch die Reuse. Da die Gäste nun tief in die Zone absanken, war man genötigt, die Würfe von außen zu nehmen. Daher fiel der Score in diesem Abschnitt nicht ganz so hoch aus, Wuppertal konnte aber durchaus Akzente setzen und damit an das vorangegangene Match in Oldenkirchen anknüpfen. Trotzdem gab man diese zehn Minuten leider knapp an die Düsseldorfer ab (12:16).

Die Halbzeitpause nutzten die Wuppertalerinnen, um sich nochmal zu motivieren. Ein spannendes Duell wolle man an diesem Nachmittag nicht eingehen. Und es klappte! Barmen knüpfte an das erste Viertel an und spielte erneut wahnsinns Pässe, die zu schnellen, sehr einfachen Korblegern führten, die die Mädchen auch zu verwandeln wussten. Damit war nach dem dritten Abschnitt mit 59:38 der Drops gelutscht. Die letzten zehn Minuten spielte der BTV souverän aus, wobei zwei Mädchen der Gäste kurz vor Schluss anfingen, ihren Frust zunehmend auf dem Parkett auszulassen, sodass die Sirene am Ende sehr willkommen kam.

"Das, was unsere Mädchen heute phasenweise aufs Parkett brachten, war richtig, richtig gut! Es wurde in der Außenspur gelaufen und der lange Pass gesucht und gefunden. Entweder konnte die Läuferin dann selber abschließen oder fand erfolgreich die zweite Welle! Das Zusammenspiel in der Offense war einfach mega und gelang derart, weil unsere Youngsters in der Defense ordentlich ackerten. Kurzum: ein geniales Spiel! So darf es in 2020 weitergehen!", resümieren Goessmann und Fohlmeister stolz am Ende des Duells.

Damit wünscht die U18w allen BTVlern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das neue Jahrzehnt.

Capitol2 Capitol1