U15 1Banner

Und wöchentlich grüßt das Murmeltier!

Wie schon in der Vorwoche machten es die U16-Mädchen erneut spannend, auch wenn das Spielergebnis diesen Umstand nicht widerspiegelt. Fulminant starteten die Gäste von der Wupper in das Duell. Binnen sechs Minuten lag die Mannschaft mit 4:12 vorne. Auch wenn die Bochumerinnen danach etwas besser ins Spiel fanden, konnte der BTV doch mit dem ersten Viertel zufrieden sein (14:21). Im zweiten Abschnitt zog Gerthe aber weiter an. Innerhalb von nur zwei Minuten waren die Gastgeber den Wuppertalerinnen dicht auf den Fersen (20:23). Grund war das schlechte Umschaltspiel, durch das die Bochumerinnen 1:0-Korbleger ergattern konnten. Nach einer kurzen Auszeit fing sich der BTV jedoch wieder. Ein spannender Schlagabtausch entstand zunächst, sodass man die Führung nicht abgab. Bis zur Halbzeitpause konnten sich die Barmer Mädchen dann erneut auf zehn Punkte absetzen.

Das verhexte dritte Viertel blieb - eigentlich sehr merkwürdig - an diesem Tage aus. Ganz im Gegenteil: die Wuppertalerinnen starteten gut und bauten den Vorsprung bis zum letzten Abschnitt kontinuierlich aus. Das eingeforderte Doppeln im Vorfeld klappte deutlich besser, sodass die Gastgeber zu Ballverlusten genötigt wurden (67:47). Dachten nun fast alle: "Spiel locker gewonnen!", wurde man so gleich eines besseren belehrt. Bochum legte einen 8:0-Run hin, spielte sich heiß und war dem BTV nun wieder auf den Fersen. In der 34. Minute hatten die Mädchen eine 20 Punkte-Führung verspielt (60:69). Nun ging jedoch ein Ruck durch die Mannschaft. In den letzten sechs Minuten ließen die BTV-Mädchen nur noch einen Korb zu und machten hingegen 17 Punkte selbst. Der Sieg stand nach Schlusspfiff fest.

62:86 für den BTV.

"Ein bisschen mehr Konstanz im Spielverlauf wünschen wir uns eigentlich schon. Dafür, dass wir das Doppeln im Vorfeld ganz neu trainieren, lief es aber schon recht ordentlich.  Wir sind also gespannt, was nächste Woche passieren wird und würden uns über viele Zuschauer im letzten Match dieser Saison freuen!", kommentiert das Trainergespann.

Franzi & Shenja