U16 1w2018Banner

U16.1 verliert zum Jahresauftakt bei Basket Duisburg 60:54

Nicht gerade einen Start nach Maß legten die U16-Mädchen bei Duisburg West am Sonntagnachmittag hin.

Nachdem das Team am Montag die Nachricht von Maya's Weggang zum TSV Hagen verkraften musste, hatte man sich eigentlich vorgenommen, beim Auswärtsspiel in Duisburg mehr auf den Teamgeist zu setzen und eine Jetzt-erst-recht-Mentalität zu entwickeln. Doch dieses Unterfangen ging gründlich in die Hose. Dass das Team fast drei Wochen lang nicht mannschaftlich trainiert hat, war auf dem Spielfeld deutlich erkennbar. Es fehlte gänzlich an Abstimmung und die körperlich sehr physisch agierenden Duisburgerinnen leisteten sicherlich auch ihren Beitrag, dass unser Team auf beiden Seiten des Feldes zu keinem Miteinander fand.
Zwar befolgten unsere Mädchen die Marschroute, durch konsequentes Penetration mindestens zwei Gegnerinnen zu binden, doch konnten die sich dadurch ergebenden Freiräume leider nicht genutzen werden. Statt die freie Mitspielerin zu finden, landeten unsere Pässe meist in den Händen des Gegners. Schnell ließen einige Barmerinnen nach den daraus resultierenden Ballverlusten gegen nicht immer sauber agierende Duisburgerinnen die Köpfe hängen und reagierten ihrerseits mit unnötigen, unüberlegten Fouls.So war es kein Wunder, dass wir in der gesamten zweiten Hälfte mit Foulproblemen zu tun hatten.
Dabei waren die letzten Minuten der ersten Hälfte und der Start in den dritten Abschnitt ganz vielversprechend, zeigte das Team doch dort, dass es zum Jahreswechsel durchaus nicht alles verlernt hat und drehte einen 20:8-Rückstand in eine 32:33-Führung.
In dieser Phase gab es durchaus einige sehenswert herausgespielte Korberfolge. Doch diese positive Phase hielt leider nicht lang. Mitte des dritten Viertels erhöhten die Duisburger wieder ihre physische Präsenz, wovon sich unsere Mädchen leider erneut beeindrucken ließen und in die alten Muster zurückfielen.
Hier zeigte sich einmal mehr, dass an den Pass-und Fangqualitäten noch sehr intensiv gearbeitet werden muss!
In dieser Phase  war es zudem sehr unglücklich, dass Amelie, die mit ordentlich Wut im Bauch ein Aufbäumen erkennen ließ, ihr fünftes Foul kassierte und damit das Team im gesamten vierten Abschnitt auf sie verzichten musste.
Trotzdem gaben unsere Mädels nicht auf, doch an diesem Sonntag war für uns wenig zu holen, zumal Hanna und Lynn krankheitsbedingt nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte waren und Emily zeitgleich bei der U18 aushalf.
So musste man am Ende mit 60:54 den Duisburgerinnen den Vortritt lassen.
Aber sehen wir es positiv, die neue Gruppenphase hat gerade erst begonnen und wir haben noch jede Menge Zeit um zu zeigen, dass wir es auch besser können.