U15 1Banner

Und wöchentlich grüßt das Murmeltier!

Wie schon in der Vorwoche machten es die U16-Mädchen erneut spannend, auch wenn das Spielergebnis diesen Umstand nicht widerspiegelt. Fulminant starteten die Gäste von der Wupper in das Duell. Binnen sechs Minuten lag die Mannschaft mit 4:12 vorne. Auch wenn die Bochumerinnen danach etwas besser ins Spiel fanden, konnte der BTV doch mit dem ersten Viertel zufrieden sein (14:21). Im zweiten Abschnitt zog Gerthe aber weiter an. Innerhalb von nur zwei Minuten waren die Gastgeber den Wuppertalerinnen dicht auf den Fersen (20:23). Grund war das schlechte Umschaltspiel, durch das die Bochumerinnen 1:0-Korbleger ergattern konnten. Nach einer kurzen Auszeit fing sich der BTV jedoch wieder. Ein spannender Schlagabtausch entstand zunächst, sodass man die Führung nicht abgab. Bis zur Halbzeitpause konnten sich die Barmer Mädchen dann erneut auf zehn Punkte absetzen.

Das verhexte dritte Viertel blieb - eigentlich sehr merkwürdig - an diesem Tage aus. Ganz im Gegenteil: die Wuppertalerinnen starteten gut und bauten den Vorsprung bis zum letzten Abschnitt kontinuierlich aus. Das eingeforderte Doppeln im Vorfeld klappte deutlich besser, sodass die Gastgeber zu Ballverlusten genötigt wurden (67:47). Dachten nun fast alle: "Spiel locker gewonnen!", wurde man so gleich eines besseren belehrt. Bochum legte einen 8:0-Run hin, spielte sich heiß und war dem BTV nun wieder auf den Fersen. In der 34. Minute hatten die Mädchen eine 20 Punkte-Führung verspielt (60:69). Nun ging jedoch ein Ruck durch die Mannschaft. In den letzten sechs Minuten ließen die BTV-Mädchen nur noch einen Korb zu und machten hingegen 17 Punkte selbst. Der Sieg stand nach Schlusspfiff fest.

62:86 für den BTV.

"Ein bisschen mehr Konstanz im Spielverlauf wünschen wir uns eigentlich schon. Dafür, dass wir das Doppeln im Vorfeld ganz neu trainieren, lief es aber schon recht ordentlich.  Wir sind also gespannt, was nächste Woche passieren wird und würden uns über viele Zuschauer im letzten Match dieser Saison freuen!", kommentiert das Trainergespann.

Franzi & Shenja

Ein Auf und Ab…

…das beschreibt das Spiel unserer U16-Mädchen am vergangenen Samstag wohl am passendsten. Mit der zweiten Mannschaft der VfL Astrostars-Bochum kam kein leichter Gegner in die Halle. Das Hinspiel gewann man nur knapp mit fünf Punkten und war so auf ein enges Spiel eingestellt.

Entsprechend konzentriert begann man die Partie. Aufmerksame Verteidigungsarbeit ließ am anderen Ende des Feldes viele Schnellangriffe entstehen, sodass man den ersten Spielabschnitt zufrieden und mit einem recht sehenswerten Punktvorsprung beendete. Die folgenden zehn Minuten sind nicht der Rede wert. Einige Punkte auf Barmer Seite, einige auf der Bochumer… trotzdem zur Halbzeit noch 15 Punkte Vorsprung für die Hausherrinnen. Das musste jawohl reichen…jedenfalls spielten die Mädchen in den kommenden Minuten sehr entspannt und schienen sich ihrer Sache schon zu sicher. Man ließ Bochum unnötig bis auf 6 Punkte herankommen.
„So etwas ist wirklich ärgerlich und da erwarten wir von den Mädels eine bessere Einstellung!“, so kommentierten die Trainerinnen diese Phase. Entsprechend wunderte es auch niemanden, dass eine deutliche Ansage in der Auszeit die jungen Damen wieder wachrütteln sollte. Als hätte man genau diese Standpauke gebraucht, legten die Barmerinnen los wie die Feuerwehr. Angeführt von einer stark aufspielenden Debbie Osei konnte man jetzt endlich die verlangte Intensität in der Defense wiederfinden und so aus Turnovern einfache Punkte machen.
In den letzten Minuten ließ die Intensität wieder etwas nach, trotzdem ließ man die Gäste nicht noch einmal in Schlagdistanz kommen: Endstand: 66-47.
„Sagen wir es so: Gewonnen ist gewonnen. Trotzdem kann man mit einer solch durchwachsenen Leistung nicht gegen jedes Team bestehen. Wir wissen, dass die Mädchen deutlich mehr können und wollen einmal 40 Minuten solchen Basketball sehen, wie sie ihn heute Ende des dritten Viertels gezeigt haben“, so die Zusammenfassung der Trainerinnen.
Bis zum nächsten Spiel

Shenja & Franzi

Lynn revient - Sieg gegen Freudenberg!

Am vergangenen Wochenende stand wohl eher weniger das Spiel im Vordergrund als vielmehr die Tatsache, dass Lynn Droste zum Team heimkehrte. Mit Kuchen, Luftballons und vielen Umarmungen wurde unser "Gute-Laune-Mädchen" aus Frankreich kommend herzlich begrüßt. Gerade an diesem Tag merkte man doch, welche Lücke sie im Team hinterlassen hatte und nun wieder komplettiert. Die Stimmung in der Mannschaft ist doch mit Lynn eine ganz andere! :-)

Vom Spiel will man gar nicht so viel berichten, denn so schön die Heimkehr doch ist, so gruselig war das Spiel. Die BTV-Mädchen konnten das Duell zwar deutlich gewinnen, überzeugen konnten sie dennoch nicht wirklich. Bestimmt zehn bis fünfzehn 1:0-Korbleger wurden liegen gelassen. Die Defense ließ auch zum Teil zu wünschen übrig, sodass das Endergebnis - man will es kaum glauben - in der Höhe tatsächlich nicht zufriedenstellend war: 85:48.

"Woran es auch gelegen haben mag, ein Sieg ist letzlich ein Sieg. Nun gehen die jungen Wuppertalerinnen erstmal in die Osterpause, um dann im Endspurt nochmal so richtig anzugreifen!"

Fröhliche Ostern wünschen

Franzi & Shenja

 

Heimkehr Lynn

Endlich wieder eine überzeugende Teamleistung!

Die U16 weiblich scheint wieder in die Spur gefunden zu haben. Nachdem man in den letzten Spielen immer nur schwer die Punkte erobern konnte, schließlich sogar eine Niederlage gegen Köln hinnehmen musste, lief es am vergangenen Samstag endlich wieder rund bei den jungen Damen.

Motiviert, vor allen Dingen aber konzentriert, startete man in die Begegnung. Man war gewarnt, denn noch in der Hinrunde hatten die Gäste aus Siegen besonders zu Beginn große Probleme bereitet. Doch heute sollte das nicht passieren. Man ließ dem Gegner keine Chance, verteidigte als Team immer besser und konnte zahlreiche Schnellangriffe erfolgreich abschließen. „Gewinnen ist immer toll, aber natürlich freut es uns besonders, dass es heute endlich mal wieder eine absolute Teamleistung war!“, so kommentierten die beiden Trainerinnen sichtlich erfreut den Spielverlauf und den deutlichen Endstand von 87:35. So darf es nun weitergehen, denn ein solches Team kann nur schwer geschlagen werden. Jetzt muss man also nur noch dahin kommen, eine solch überzeugende Leistung nicht nur immer mal wieder zu zeigen, sondern sich IMMER auf genau diese Stärke zu besinnen.

Bereits am kommenden Wochenende werden wir sehen, ob die Mädels begriffen haben, wie wichtig die Team-Motivation und -Konzentration sein kann, denn dann muss man gegen die nicht zu unterschätzenden Nachwuchstalente der Capitol Baskets aus Düsseldorf antreten!

Bis dahin

Shenja & Franzi

Zu spät ernst genommen!

Die U16 vergibt ihre Chance und rutscht im Spitzenduell auf den zweiten Tabellenplatz. Nun ist man darauf angewiesen, dass die Kölner Mädchen ein Spiel in der laufenden Saison verlieren, um Platz 1 wieder zu erobern. Der direkte Vergleich geht an die Gäste vom Rhein.
Köln reiste mit nur sechs Spielerinnen an, was wahrscheinlich das Verhängnis der Wuppertalerinnen war. Nach dem Motto "Das werden wir schon gewinnen" verpatzten die Mädchen nicht nur den Start, sondern leider auch das Endergebnis.
Im ersten Viertel entstand zunächst ein spannender Schlagabtausch. In der siebten Minute brach Barmen jedoch ein und kassierte einen 8:0-Run, sodass man mit 12:17 in die erste Pause ging. Im zweiten Abschnitt kämpften sich die U16-Mädchen jedoch wieder ran. Medina warf ihren ersten "Dreier" im Barmer Trikot und setzte damit ein Zeichen. Zur Halbzeit lag Wuppertal mit 31:28 vorne.
Die letzten beiden Viertel wurden mit 18:23 und 15:20 an die Gäste vom Rhein abgegeben. Der Kampfeswille kam leider zu spät. Zudem schafften es die BTV-Mädchen einfach nicht, die beiden Spielmacherinnen Brancato und Römer zu kontrollieren. Löblich war jedoch die Umsetzung der taktischen Vorgabe in den letzten drei Minuten des Matches. Immer wieder schickte man die Gäste an die Linie. Leider sammelten die Barmerinnen den Rebound zu selten ein, um die letzten drei Spielminuten erfolgreicher nutzen zu können.
Kopf hoch! Weiter geht's!
Robert, Franzi & Shenja

Auf Messers Schneide!

"Puh... war das spannend!", "Schlimmer als ein Krimi!", hieß es am Ende des Spiels von den mitgereisten Eltern. Treffender könnte man es wohl nicht beschreiben, denn die U16-1 gewann am vergangenen Wochenende mit nur einem Punkt!
Die Trainer warnten bereits vor Beginn des Duells die Mädchen ausdrücklich, die Gastgeber aus Düsseldorf nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die ISD-Basketballerinnen bestechen stets durch ihre Größe, Geschwindigkeit und das körperbetonte Spiel. Trotz des Wachrüttlers wurden die Barmer Mädchen von den Düsseldorferinnen überrascht und es dauerte zwei Minuten bis sie sich an das eher ruppige und vor allem schnelle Duell gewöhnten. Von da an entwickelte sich dann aber ein kaum an Spannung zu überbietendes Spiel. Auf einen Düsseldorfer Korb folgte postwendend ein Wuppertaler. Keine Mannschaft konnte sich wirklich durchsetzen. Zur Halbzeit lag man mit drei Punkten hinten, doch sollte dies kein Beinbruch für die BTV-Mädchen sein. Mit fortschreitender Spielzeit konzentrierten sie sich immer besser auf das Umschalten. Zudem brachte die Umstellung auf eine Halbfeldverteidigung mehr Sicherheit. Zwei Minuten vor Schluss lag Wuppertal dennoch vier Punkte hinten. Ein Grund den Kopf hängen zu lassen? Ganz bestimmt nicht! Alle rissen sich nun nochmal zusammen, kämpften um jeden Ball, gaben Gas nach vorne und holten auf! Zwei Körbe und ein Freiwurf brachten die Mädchen in letzter Minute auf die Zielspur. Am Ende lagen sich die Barmerinnen in den Armen und freuten sich über einen so hart umkämpften Sieg!
Glückwunsch an die Mädchen - ein Dank an die mitgereisten Eltern!

Viele Grüße
Franzi & Shenja