U13 weiterhin auf Erfolgskurs

BTV – Bergische Löwen 68 : 54

Zwar konnte unser Team einmal mehr nicht in Bestbesetzung antreten, doch schienen auch beim Gegner einige Akteurinnen zu fehlen, denn auf der anderen Seite machten sich nur sieben Mädchen warm.

Den besseren Start erwischten unsere jungen Damen und setzen sich in einer sehr konzentrierten Anfangsoffensive schnell mit 12 : 2 ab.

Das schien etwas zu leicht gegangen zu sein, denn Spannung und Konzentration gingen verloren, zudem kam beim Gegner vorallem eine Spielerin immer mehr ins Spiel und konnte zeigen, dass ihre Abschlussfähigkeiten sogar die Dreierlinie einbezieht.

So war der schöne Vorsprung zum Ende des ersten Viertels beim Stand von 18 : 14 fast komplett dahin.

Doch nach der kurzen Pause besannen sich unsere Mädchen darauf, mehr als Team zu verteidigen und stärkten der Spielerin, die die anspruchsvolle Aufgabe hatte, besagtem Star des Gegners die Anspiele zu erschweren, durch gute Hilfe dahinter den Rücken.

Aber nicht nur die Verteidigung klappte jetzt besser, auch im Angriff gelang es tatsächlich zu zeigen, dass man auch im Setplay erfolgreich sein kann und nicht darauf angewiesen ist, nur aus Fast Breaks zu punkten.

Zudem konnten unsere Centerinnen beweisen, dass auch die Mitteldistanz zu ihrem Repertoire zählt und kamen von dort zu dem ein oder anderen guten Abschluss.

Zur Halbzeit hatten unsere Mädchen mit einer 38 : 20 Führung bereits ein schönes Polster erkämpft und konnten diesen Vorsprung direkt nach dem Seitenwechsel sogar noch zu einer 28-Punkte-Führung ausbauen.

Dann allerdings vermehrte sich wieder die Schwierigkeit, den Ball überhaupt ins Spiel zu bringen und man kassierte durch frühe, unnötige Ballverluste so manchen ärgerlichen Gegenpunkt.

Doch war unser Vorsprung zu diesem Zeitpunkt zum Glück schon zu groß, um uns noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Allerdings muss in Zukunft vermehrt an dieser Schwäche gearbeitet werden, sonst wird man gegen stärkere Gegner wie Recklinghausen oder Bonn nur sehr schwer bestehen zu können.

Miska und Tina