Auf Sonne folgt auch einmal Regen ....

Am Sonntag reisten wir motiviert nach Bochum, um im Rückspiel die verlorenen Punkte der Hinrunde wieder gutzumachen.

Allerdings erkrankten einige unserer Spielerinnen kurzfristig und wir mussten uns neu organisieren und Aufgaben mussten neu verteilt werden.

Nach einem konzentrierten Aufwärmen starteten wir zunächst gut in das 1. Viertel. Mit einer gleichmäßigen Verantwortungsverteilung und Punkteverteilung konnten wir das erste Viertel mit 10:7 für uns entscheiden. Bereits hier bekamen die Gegner verhältnismäßig viele Freiwürfe, von denen glücklicherweise in dieser Phase nur 3 von 10 verwandelt wurden. Allerdings sah man zum einen die einseitige Sichtweise der Schiedsrichter, jedoch auch unsere Schwäche, immer einen Schritt zu spät am Gegner zu sein. Schnell hatten die ersten Spieler 3 Fouls, so dass wir im 2. Viertel  gezwungen waren, wichtige Spielerinnen auf der Bank zu lassen. Zudem fehlten uns insbesondere in der Defense die erkrankten Spielerinnen.

Durch unkonzentrierte Spielweise, schlechtem Passverhalten, sowie durch einfache, vermeidbare Fehler, wie falsche Einwürfe und Schrittfehler, gaben wir das Spiel immer weiter aus unseren Händen, so dass wir zur Halbzeit mit 18:23 zurücklagen.

Trotz einer Halbzeitansprache, gegenseitigem Wachrütteln fanden wir auch nach der Halbzeit nur schwer in das Spiel und hatten in vielen Situationen das Glück, dass auch unsere Gegner viele durch uns, durch schlechtes Ausboxen, gegebenen Chancen nicht verwerteten und wir so durch besseres, schnelleres Offensespiel zumindest auf 4 Punkte verkürzen konnten. Das letzte Viertel war geprägt durch ärgerliche Fehler, verbunden mit einem wiederholenden Zurückkämpfen ins Spiel. Jdoch konnten wir auch unseren Zug zum Korb verbessern, bekamen dafür die Belohnung von 8 Freiwürfen, wovon wir allerdings nur 1 verwandelten konnten !!

Auch ein zu nervöses Passspiel und unüberlegtes Defensverhalten in der Schlussphase brachten uns schließlich die Niederlage mit 42:46.

 

Nun können wir als Team weiter an unseren Fehlern und Schwächen arbeiten, Unsicherheiten bekämpfen und positiv in die Zukunft blicken.

 

We love the game.

We love our Team!

 

Anja & Michael