Nichts anbrennen lassen!

Der letzte Gegner der Hinrunde war an diesem Sonntag der Marler BC. In einer gut gefüllten Halle sollte der nächste Sieg eingefahren werden.

Doch gleich zu Beginn zeigte sich, dass man die Weihnachtspause anscheinend noch in den Knochen hatte. Nur langsam kam man ins Spiel, ließ den Gegnern zu viele zweite Chancen, weil man nicht ausboxte, und konnte sich so nicht absetzen. Erst nach einer Auszeit und dem erneuten Appell, das Tempo deutlich zu steigern, kam der Barmer Zug ins Rollen. Dafür ging es dann aber richtig los: Immer wieder überrannte man die Gäste und kam so zu einfachen Punkten. In der Defense kontrollierte man Marl nun und sicherte sich auch die nötigen Rebounds. Das Resultat: Bereits zur Halbzeit lag man mit 20 Punkten in Front und hatte noch reichlich Kräfte in Reserve. Also wollte man sich auch im zweiten Abschnitt die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen und den Vorsprung noch weiter ausbauen. Man machte dort weiter, wo man aufgehört hatte. Immer wieder fanden die Aufbauspieler gute Anspiele auf die Flügel, welche sofort verwandeln konnten. Und auch die Center brachten sich gut ein, wenn einmal ein Ball danebenging oder ihr Job beim Ausboxen gefordert war. Der Vorspung wuchs weiter und am Ende freute man sich über ein klares 86-28! Da machte auch Nikos 5. Foul in der letzten Minute nicht mehr viel- im Gegenteil - wir freuen uns auf einen Kuchen am Mittwoch!
"Ab der funften Minute ein wirklich gutes Spiel!", fasste die Trainerin zusammen. Trotzdem wird es gerade gegen die starken Teams der Liga auch darauf ankommen, wer den besseren Start hat. Also gilt es in den kommenden Trainingseinheiten und vor allen Dingen auch beim Aufwärmen in den nächsten Spielen: Den Kopf frei machen und sich auf das Spiel konzentrieren, damit man von Anfang an mit 100% Bereitschaft bei der Sache ist!

Für den BTV spielten: Niko Höhle, Lars Quett, Amadin Shakura, Bennet Lackamp, Semi Molla, Luke Huber, Keanu Grimm, Paul Schwenteck, Lena Eicker und Benedikt Bremkamp.

In diesem Sinne bis zum nächsten Spiel!
Liebe Grüße

Franzi