Glücklicher Sieg über Phoenix Hagen Ladies mit 67:63

WiebkeSavDas erwartet ausgeglichene Spiel gegen die Hagenerinnen konnte glücklich und knapp gewonnen werden. Ausschlaggebend dabei war einmal mehr der pure Siegeswille und der Zusammenhalt des Teams.

Ausfälle, Rückschläge und die etwas zu leicht sitzende Pfeiffe der Unparteiischen konnten weggesteckt werden, um nicht nur den vierten Sieg einzuspielen, sondern auch die Tabellenführung zu ergattern. Da Osnabrück und Braunschweig bei ihren Gastspielen Punkte liegen ließen, darf der Aufsteiger den Platz an der Sonne für mindestens eine Woche einnehmen.

 

Zunächst lief alles nach Plan. Wiebke Bruns zeigte ihr bisher bestes Spiel im Barmer Trikot und wie wichtig sie für uns ist wenn sie ihre Fouls in den Griff bekommt. Unaufhaltsam im ersten Viertel sorgte sie immer wieder für Lücken in der Hagener Defense.

Im weiteren Verlauf der Partie kam die von Tobit Schneider hervorragend eingestellte Mannschaft immer besser zu ihrem Spiel und konnte die Personalnot des Gastgebers zu ihrem Vorteil nutzen.

LeoChauny Neuwald, Wiebke Bruns und Miska Stankova mussten immer wieder Zwangspausen einlegen, sodass wir die volle Effektivität nicht konstant halten konnten. Leo Bleker stellte sich in den Dienst der Mannschaft und kam immer wieder Grippegeschwächt für Kurzeinsätze aufs Feld und war enorm wichtig für das Team und den vierten Erfolg.

Tete Minjoli knüpfte ebenfalls erkrankt an ihrer guten Leistung in Neuss an und sammelte zahlreiche Rebounds womit sie für zweite Wurfchancen sorgte.

Im dritten Viertel war es zunächst der BTV, welcher sich abzusetzen schien. Allerdings stemmte sich die toll aufspielende Elina Stahmeyer dagegen und brachte ihr Team zurück in die Partie.

Der Rythmus ging etwas verloren und die Gäste konnten sich davonschleichen.

In den letzten Minuten zeigte Savannah dann ihre ganze Klasse. Mit 8 Punkten in den letzten 90 Sekunden hielt sie ihr Team auf Kurs. Am Ende stand Leo dann wieder auf dem Feld und sorgte mit ihren Rebounds für den Rückhalt in der Defense.

Kampfgeist und Siegeswillen brachten das Team im offenen Schlagabtausch den entscheidenen, kleinen Vorteil.

Mona Ehlert erzielte den Schlusspunkt und die Party konnte starten.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern für die Anfeuerungen, die dem Team es leichter gemacht haben sich in der Sporthalle Wichlinghausen heimisch zu fühlen.

 

Wir benötigen noch zahlreiche Helfer für den Auf- und Abbau in der Halle. Wer helfen möchte, meldet sich bitte bei

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vielen Dank!!