Barmer TV liefert in Göttingen ein gutes Spiel ab

Die Vorzeichen für das Spiel am letzten Sonntag gegen BG Göttingen waren nicht gut. Durch den Ausfall von Anna Schlüter (krankheitsbedingt), reiste der BTV mit einem dezimierten Kader von nur sieben Spielerinnen nach Göttingen. Nach einer intensiven Trainingswoche wollte der Barmer TV auch in diesem Spiel alles geben und es dem BG Göttingen nicht so leicht machen. Die BG 74 Veilchen Ladies starteten mit einem Sieg im ersten Spieltag gegen den BBZ Opladen in die Saison. Das zweite Spiel der Veilchen Ladies gegen TUSLI Berlin wurde verlegt, sodass die Gastgeber nun ihr zweites Saisonspiel gegen den Barmer TV antraten.

 

Das Spiel begann sehr unerwartet für die Gastgeber. Der BTV zog im ersten Viertel mit einem Vorsprung von neun Punkten (8:17) davon. Endlich fanden die Würfe aus der Mitteldistanz und auch von der Dreierlinie ihr Ziel im Korb und auch in der Defense zeigte sich der Barmer TV sehr vorbildlich. Im zweiten Viertel holten die Gastgeber diesen Rückstand auf und gingen mit zwei Punkten Führung in die Halbzeitpause. Ziel war es die Leistungsträgerinnen Flasarova, Pierce, Crowder (alle drei ehemalige Bundesligaspielerinnen) und Warner unter Kontrolle zu kriegen. Dies gelang dem Barmer TV bis zur Halbzeitpause sehr gut.

Nach der Halbzeitpause hatte der Barmer TV nun nicht mehr so viel Kraft wie zu Beginn des Spieles. „Trotzdem hielten sich die Mädels tapfer und kämpften bis zum Schluss“, kommentiert Rachmakow. „Der Schlüssel zum Erfolg auf Seiten der Gäste waren die Rebounds. BG Göttingen holte sich 18 Rebounds mehr unter dem Korb und das ist eindeutig zu viel.“

Schlussendlich verlor der Barmer TV das Spiel in Göttingen mit 9 Punkten. Dies hätte aber auch anders ausgehen können.