Girlscamp macht Lust auf mehr!


Campfoto I

In diesm Jahr fand das Girlscamp zum neunten Mal statt, doch von Routine und Eintönigkeit kann nicht die Rede sein. Schon zu Beginn stand ein neuer Punkt auf dem Programm: Kooperation und Kommunikation, Konfliktlösung und Problembewältigung. Spielerisch erarbeiteten sich die Mädchen die nicht nur für die Teamfähigkeit im Basketball relevanten Kompetenzen. Dass sie sich diese zu Herzen nahmen, zeigte der weitere Verlauf das Camps, in dem das Miteinander groß geschrieben wurde (aus diesem Grund konnte am Ende der vier Tage auch kein MVP ausgezeichnet werden.)

Viele neue Trainer begleiteten das Camp und setzten so erfolgreich neue Impulse für die Mädchen. Über die Basics, wie das Ballhandling und Passen, ging es über bis zu taktischen Maßnahmen, bspw. das Überzahlspiel oder die Help-Defense mit anschließender Rotation.

Die Entwicklung der jungen Basketballerinnen in ihren Fähigkeiten war über die vier Tage zu beobachten. Der Umgang mit dem Ball und die Verbesserung in den technischen Fertigkeiten war deutlich zu erkennen.

Damit war das Camp erneut ein großer Erfolg. Der Trainerstab hofft sehr, dass die Mädchen ihre neuen Erkenntnisse mit in die Teams nehmen und auch ihren Mitspielerinnen so neue Impulse geben.

Ein Dank richtet sich abschließend an unsere zahlreichen Sponsoren, die das tolle Camp jedes Jahr auf's Neue ermöglichen.

Im Namen des Trainerstabs

Shenja

Abteilungsbeitrag Saison 2018/19

                           

An alle

Spielerinnen/ Spieler/-Eltern

der Basketballabteilung im Barmer TV                                                                                                             

                                                                                                                                                                                             10.10.2018

                                                                                                                                                                                                         

Rechnung über den Abteilungsbeitrag für die Saison 2018/2019 -

Liebe Spielerinnen, liebe Spieler, liebe Eltern unserer Jugendspielerinnen und -Spieler,

Der Abteilungsbeitrag für die Saison 2018/19 wird in folgender Höhe fällig

                € 100,00 für alle am Spielbetrieb teilnehmenden Spielerinnen und Spieler

                € 50,00 ermäßigt für jedes weitere Geschwisterkind

                € 50,00 ermäßigt für jeden Jugendlichen von U12 bis U18, der mit Doppellizenz beim BTV spielt

                € 50,00 ermäßigt für Spielerinnen und Spieler bis zum vollendeten 10. Lebensjahr.

Wir bitten um Überweisung - bitte Zusatz „Abteilungsbeitrag Basketball 2018/19“ nicht vergessen -

-          bis spätesten 31.10.2018

              -     Kontoverbindung IBAN: DE82 3305 0000 0000 8207 79

Sollte eine Einzugsermächtigung für den Vereinsbeitrag bestehen, wird auch der Abteilungsbeitrag zum 31.10.2018 eingezogen. Kosten für eine evtl. Rücklastschrift wegen fehlender Deckung oder Widerspruch trägt lt. Satzung das Mitglied. Falls der Beitrag nicht zum 31.10.2018 auf dem oben genannten Konto eigegangen ist, besteht Spielverbot, ist also keine Teilnahme am Spielbetrieb möglich. Das Training ist davon nicht betroffen.

Bei finanziellen Engpässen kann in der Regel eine Lösung durch den Förderverein Basketball gefunden werden. Der Förderverein steht gern zur Unterstützung zur Verfügung. Kontaktaufnahme über die Trainer, die Abteilungsleitung oder unmittelbar zum Förderverein.

In diesem Zusammenhang weisen wir auch noch einmal gerne auf den Förderverein hin, ohne dessen Zuschüsse die Finanzierung der Basketballabteilung nicht möglich wäre.
Der Förderverein sucht weitere Mitglieder und Unterstützer. Informationen zum Förderverein gibt es unter http://www.letsgobarmern.de

Wir danken für Euer Verständnis, hoffen auf pünktliche Zahlung und wünschen viele spannende Spiele, sportliche Erfolge und vor allen Dingen eine verletzungsfreie Saison 2018/19.

Mit freundlichen Grüßen

Die Abteilungsleitung                                                                                                  Förderverein Basketball im Barmer TV

U 14-1 mit 160 : 16 Sieg bei BG Süd-West W,tal

Eine total überforderte U 14-2 der BG SW unterlag am Samstag unserem Team mit dem seltenen Ergebniss in eigener Halle mit 160 - 16.Es gibt nicht viel zu sagen ,aber die Mannschaft von BG SW wurde erst vor Wochen zusammengestellt. BG SW kassierte die 3. hohe Niederlage in Folge und ist in der Spielklasse wohl falsch plaziert. Es war eigentlich noch weniger als ein Testspiel für uns. Ein Steal nach dem anderen ermöglichte uns die hohe Korbausbeite. Auch spielten sich unsere KIds in einen wahren Spielrausch.
Hier die einzelnen Viertel : 8 : 34 ; 6 - 43 ; 0 - 45 ; 2 - 38 .Gespielt haben Noah Mor (13), Dimi Apostolakis (6), Valentin Allouche (8),Maceo Gulich (40)!!, Lukas Bräuning (2), Victoria Gonsior (15),Mika Wehberg (11),  Alex Kakos (28 ), Mohamad Abou-Chlei (37) !!

Klaus Kesting

U16 HOLD IT DOWN in Kamp-Lintfort in OT!

Ok , yeah sorry for the late story , but we've been getting ready! .....

We'll last Sunday the guys travelled to Kamp-Lintfort (uncharted territory) , Lintfort Big at a few positons , one refereee, away game , the list could go on. BUT these guys go in and played a one hell of a game , overcoming size with quickness and defense . with only 19 first quarter points and giving 17 to linfort. as the second quarter started barmen goes up 4 and carried that the most of the period and having a 6 point lead 25-31 .  Third quarter, both teams play pretty equally , Lintfort played a pick and roll and barmen used miss matches and contained a 45-37 lead going into the 4th . then Lintfort caught a run and got within 4 points before barmen used a timeout . with 2 mins to go the game became tied and played til 0.2 sec when barmen tried a Ally Oop that almost won the game . but we go to OT . Barmen took control and continued to rebound and finished the OT w a 7 -12 w giving them a 59-64 win 

So why Are we Getting ready ?! Because we shot a very bad 38% from the field and 40% from the FT line . we have to do Better! I know we can do better!! 

The next game is an Early game for position in the tabelle !! vs Goch who is currently in first place . Again Uncharted Territory , Mentally Ready we need to be. 

facts  

Goch 145 pts/Barmen  65 pts = both 2-0 

       Both played Dorsten   Goch won with a bigger point spread . 

       Barmen overcoming win on the Road / goch played vs leverkusen an Easy game 

so we will see ! 7.10 16:00 heckenhauser ! 

D3 mit Minikader auf Erfolgskurs

Die BTV Damen hatten am Samstag zunächst nur 5 Spielerinnen im Kader. Unter der Woche wurde noch die Spielberechtigung für Anja Winterberg-Hantzaridis beantragt, die nach fast 2 Jahren Pause ihr Comeback gab.

Unsere starting five mit Patci, Sina, Luz sowie Lorena und Nicky führte nach 4 Minuten 11-1 und alles lief nach Plan. Patci und Lorena trafen zum 6-15 Viertelergebnis. Ab dem zweiten Viertel wurden die Gevelsbergerinnen aggressiver und fast alle Offense Aktionen wurden von Gevelsberg gefoult, nur von den Schiedsrichtern nicht geahndet. Hinzu kam die schlechte Freiwurfquote von 2-8, somit gingen wir nur mit 13-23 in die Halbzeit.

Nach entsprechender Ansage spielten wir im dritten Viertel über unsere Spielzüge etwas effektiver und Nicky hatte nun aus der Halbdistanz ein gutes Händchen und erzielte 9 von 11 Punkten zum 21-34. Jetzt galt es die Kräfte zu bündeln, immerhin hatte Gevelsberg 12 Spielerinnen und gab 40 Minuten Vollgas. Gevelsberg verkürzte nach einer Trefferserie auf 27-34 doch Patci und Sina hielten dagegen. In den letzten 5 Minuten waren wir in der Defense wieder konzentrierter und trafen mit einer 8-0 Serie durch Anja, Lorena, Nicky und wiederum Lorena zum sicheren 31-46 Erfolg.

Es war ein hart erkämpfter Sieg, leider fehlte uns an diesem Tag das Glück bei den Distanzwürfen, ca. 8 hundertprozentige Chancen unter dem Brett wurden nicht genutzt und die Freiwurfquote von 14-6 war nicht berauschend. Dann wurden unzählige Fouls der Gevelsbergerinnen nicht gepfiffen. Am Ende des Tages zählt der Sieg und die tolle kämpferische Einstellung des Minikaders.

Ein Lob auch an Luz mit ihrer starken Defense Leistung und Anja für das gute Aufbauspiel. Beide waren das erste Mal im Kader und werden uns zukünftig weiter verstärken. Der Saisonstart war trotz der kuzen Vorbereitung und der Teambesetzung, bei jedem Spiel fehlten 4-5 Spielerinnen, mit 3 Siegen in 3 Spielen sehr erfolgreich. Der Kader wird in den nächsten Tagen wieder vollzählig und der Coach freut sich wieder auf eine volle Halle beim Training.

Ein Lob auch an unsere leider noch verletzte Sinah, die uns beim Spiel tatkräftig von der Bank aus unterstützt hat und fast bei jedem Training in der Halle dabei ist.

Der Teamspirit passt und bietet für die kommenden Spiele gute Perspektiven.

Für den BTV spielten Patci 6 - Sina 8 - Nicky 16 - Luz 2 - Lorena 12 - Anja 2  

Freiwurfquote 14-6 =43%

 

 

 

Mit einem Krimi in den Sieg gestolpert!

Am Ende atmeten die Spielerinnen, die mitgereisten Eltern und Trainer erstmal tief durch. Nach einer Verlängerung stand Wuppertal glücklich mit 53:57 auf der Siegerseite.

Die Barmer Mädchen starteten holprig in das Duell. Gefühlt hätte der BTV nach den ersten zehn Minuten mit 20 Punkten führen müssen. "Hätte" ist aber leider keine Tatsache... Die sechs mitgereisten Wuppertalerinnen schienen es lieber spannend machen zu wollen. So verlegten sie zahlreiche 1:0-Korbleger und sorgten zur ersten Viertelpause in der Konsequenz nur für eine enge 8:9-Führung. Im zweiten Abschnitt konnten die Barmerinnen etwas Luft gewinnen und setzten sich mit 19:25 leicht ab. Auch hier wäre deutlich mehr drin gewesen. Die BTV-Mädchen blieben ihrem Motto aber treu... Zahlreiche Bälle wurden verstolpert, Pässe ins Nirgendwo oder in die Hände der Gegner gespielt und weiterhin leichte Korbleger verschenkt. Die Worte der Trainerinnen in der Halbzeitpause erzielten leider nicht ihre Wirkung. Im dritten Viertel eroberte Düsseldorf erstmals die Führung. Im letzten Abschnitt stieg die Spannung ins schier Unendliche. 39 Sekunden vor Schluss lag Wuppertal mit zwei Punkten hinten. Großer Kampfgeist durchzog die Mannschaft. So leicht wollten die Mädchen den Sieg doch nicht abgeben. Der Ausgleich gelang 20 Sekunden vor der Schlusssirene. Durch eine gute Defenssequenz eroberten die BTVlerinnen sogar erneut den Ball und hätten beinahe den Sieg über die Bühne gebracht. Beinahe bleibt beinahe. So ging es in die Verlängerung. Zunächst konnten die Gastgeber trumpfen und setzten sich mit drei Punkten leicht ab. Die Wuppertalerinnen gaben sich aber zu keinem Zeitpunkt auf. Durch eine einigermaßen gute Defense und vor allem Kampfeswillen holten sie sich Ball um Ball, konnten nun den ein oder anderen Wurf auch versenken und gewannen so am Ende glücklich mit vier Zählern.

Fazit der Trainerinnen: "Der Einsatz stimmte am Ende, der Sieg lag auf Wuppertals Seite. Alles andere verweilt in der Halle Düsseldorfs."

Franzi und Shenja

Standortbestimmung für die U18 weiblich!

Am vergangenen Sonntag stand nach langer Vorbereitungszeit endlich das erste Saisonspiel auf dem Programm der jungen Damen. Dabei empfing man mit dem TSV Hagen gleich ein starkes Team und wusste, dass mit einer körperbetonten und athletischen Spielweise zu rechnen sei.

Leider nahmen die Gastgeber von der Wupper mit Beginn des Spiels eher die Opfer-Rolle ein und wirkten mutlos und passiv. So lief Barmen bereits nach wenigen Minuten einem Rückstand von über 10 Punkten hinterher. „Wenigstens ging dann mal ein kurzer Ruck durch die Mannschaft und man raffte sich etwas auf. Abschlachten lassen wollte sich hier niemand“, kommentieren die Trainerinnen die dann folgenden Minuten. Auf einmal wehrten sich die BTV-Mädchen, machten Druck in der Defense und kamen so auch im Angriff zum ein oder anderen Punkt. Bedauernswert, dass diese Phase nur recht kurz anhielt und man bis zur Halbzeit dann völlig neben der Spur war. Entsprechend ging Wuppertal mit einem 17:50 nicht gerade erhobenen Hauptes in die Kabine. Dort lag das Hauptaugenmerk in der Besprechung auf der Verteidigung. „Dass im Angriff noch nicht viel läuft, das ist OK. Dass man aber nicht in die Verteidigung zurückläuft und als Team dafür kämpft, den Gegner zu schweren Würfen zu zwingen, das hat etwas mit Einstellung zu tun“, so lautete die Ansprache der Coaches. Es ging ein erneuter Ruck durch das Team und die Barmerinnen nahmen sich vor, in die zweite Halbzeit zu starten als stünde es 0:0… fassen wir diesen Spielabschnitt nun kurz zusammen: Der Einsatzwille war da und man konnte immer wieder kurz das Licht am Ende des Tunnels aufblitzen sehen. Trotzdem kassierte die U18 eine (unnötig) deutliche 41:93 Klatsche. Klares Fazit zum Ende des Spiels: "Nun wissen alle, woran wir sind. Es ist viel Potential da, es liegt aber auch noch eine Menge Arbeit vor uns. Vielleicht war aber auch genau so ein Spiel zum Saisonbeginn nötig, um alle wachzurütteln, damit nun im Training die Intensität etwas hochgeschraubt und bald der erste Sieg eingefahren werden kann… Wir freuen uns darauf!"

 

Viele Grüße

Shenja & Franzi