Damen 3 erleben fast böses Erwachen aus ihrem Winterschlaf

Beim Auswärtsspiel der Damen 3 in Hilden passte vorne und hinten einfach nichts zusammen und man musste sich das erste Mal eingestehen, dass man nicht die Dominanz in der Liga hat, die man erwartet hatte.

Von Anfang an wirkte das Team, evtl. angesteckt durch seine angeschlagene Trainerin, die unvorbereitete Halle oder eben noch mit den Ferien im Rücken, energielos und unmotiviert. Man trabte regelrecht über’s Feld, immer mit der Sicherheit, dass man ja sowieso gewinnen wird... Dem wirkten die Hilden 99ers aber gekonnt mit ihrer engen Zone entgegen und ließen bis Anfang des vierten Viertels keine deutliche Führung zu. Die Wurfchancen gegen diese unangenehme Zone waren durchweg gut, die Bälle fanden aber in gefühlt unter 10% auch den Weg ins Ziel. Zudem konnte keine der Ansprachen der Trainerin, die heute gerne einmal laut geworden wäre, das Team aufrütteln. Man war weiterhin einen Schritt zu langsam, nicht bereit, zu rebounden oder die Zone zu attackieren.

Hierbei fehlte der Mannschaft die sonst deutliche Präsenz unserer Wirbelwinde Tatiani und Sprity, die gut arbeiteten, aber am Ende nicht belohnt wurden und zeitweise nicht clever genug agierten. Tatiani fand in der zweiten Halbzeit ins Spiel, musste aber kurz darauf durch einen unglücklichen Pfiff für den Rest des Spiels auf der Bank Platz nehmen. Dafür warf sich Isi Haxel in den Ring und erkämpfte sich Punkt um Punkt. Es war ihr bis jetzt stärkstes Offensivspiel mit viel Willen, die Teufelszone endlich zu durchbrechen. Sie zog ihr Team mit und leitete, zusammen mit der richtigen Aufforderung von den U17 Spielerinnen, auf Panic-Presse umzustellen, das doch noch erfolgreiche vierte Viertel ein. Zwar wurden auch wie zuvor genügend Bälle durch Vollfeld-Mann-Mann abgefangen, allerdings konnte man durch Priscilla vorne in der Panic schneller und besser abschließen.

Insgesamt fiel allen ein Stein vom Herzen, als dieser Krimi vorbei war und man mit einem eher mühsamen, aber durchaus willkommenen Sieg nach Hause fahren konnte. Nun gilt es, am Rebounding, Abschluss und an der Einstellung zu arbeiten, um aus den folgenden Spielen schon erste Erkenntnisse in Richtung Bezirksliga mitnehmen zu können!

Damen 3 beißen sich doppelt durch

Nachdem man letzte Woche gegen physisch komplett überlegene Gegner mit einer engen Zone dazu noch in der Liegnitzer Halle antreten musste, wurde es auch diese Woche wieder unangenehm für die 3. Damen.

Weiterlesen

Damen 3 mit ihrem bisher besten Viertel!

Am vergangenen Samstag traten unsere Damen 3 Zuhause gegen den Art Düsseldorf an. Der Anfang des Spiels verlief schleppend und man fand keine richtigen Lösungen gegen die tiefe Zone der Düsseldorfer.

Weiterlesen

Damen 3 machen fleißig weiter!

Auch dieses Wochenende konnten die Damen 3 souverän zeigen, dass sie die Liga dominieren. Mit nur 7 Spielerinnen, darunter Alisa und Priscilla, die primär anderen Mannschaften zugeordnet sind (vielen Dank für eure Hilfe), und anfänglich ohne Coach ging es nach Büttgen. Sonja Külpmann stimmte die Mädels erfolgreich ein und so wurde bereits im ersten Viertel ein 7- 21 herausgespielt.. Man wollte "der Trainerin zeigen, was in uns steckt". Nach dem brisanten DBBL-Spiel, war diese Einstellung und der frühe Erfolg gegen die gegnerische Zone ein Segen!
Das ganze Spiel über ließ man sich, trotz kurzer Unkonzentriertheiten, nicht in Gefahr bringen und spielte schöne Ausstiege heraus. Auch die Ganzfeld-Mann-Mann-Verteidigung trug ihre Früchte. "Wir müssen weiter an der Ausbeute der Ballgewinne arbeiten und besser rebounden. Trotzdem haben wir mit viel Zug zum Korb und Agressivität genau das gespielt, was wir gut können.", resümiert Hellmig hinterher. Auch der gegnerischen Härte. die größtenteils ohne Pfiff durchging, wurde gut entgegen gehalten. Lediglich das Locken aus der Zone der großen Centerspielerin von Kaarst hat noch nicht ausreichend funktioniert. Dennoch war es ein harmonisches und ausgeglichenes Spiel innerhalb des Teams, das Freude auf mehr und unsere Jugendspieler mit Sicherheit um eine Erfahrung reicher gemacht hat.
Nun sind erst einmal Herbstferien und man hat ein bisschen Zeit, taktische Dinge aufzuarbeiten. Am 24.10. geht es Zuhause mit noch mehr Offensiv- und Defensivwaffen gegen Düsseldorf weiter.

Viele Grüße,


Svenja

Damen 3 bestehen im Vereinsduell!

Am vergangenen Samstag standen sich die beiden neu formierten Damenmannschaften Drei und Vier des BTV gegenüber. Beide Mannschaften bestehen zur Hälfte aus U17-Spielerinnen und haben Ambitionen auf den Aufstieg in die Bezirksliga, um der weiblichen Jugend die Sammlung besserer Erfahrungen im Seniorenbereich zu ermöglichen. Wie erwartet wurde es ein nettes, aber streckenweise leider viel zu liebes, internes Match bei dem die Damen 3 aber stets die Oberhand behielt.

Zum ersten Mal stand Trainerin Svenja Hellmig mit der Mannschaft an der Linie. Dementsprechend wurde viel gewechselt, um bessere Eindrücke zur Rotation zu bekommen. Sehr erfreulich war, dass trotz schnellen Wechseln und wenig gemeinsamen Training kaum Brüche ins Spiel kamen und man füreinander spielte. Jede Spielerin gab Gas in der Defense und nutzte ihre Spielzeit gut. Auch die vorher geübten Abstecker wurden teilweise gut umgesetzt und selbst ohne Spielzüge wurden gute Ausstiege gefunden. Dort gilt es anzuschließen und die Passqualität noch zu verbessern.

„Es war gut zu sehen, wie man Fast-Breaks herausspielen konnte und durch Penetrations zu einfachen Korblegern kam. Auch in der Defense konnte man den Gegner immer vor sich halten. Unsere Schnelligkeit wird uns in der Liga weit nach vorne bringen und sollte unsere Hauptwaffe gegen unsere nächsten Gegner werden“, resümiert Svenja. Dazu muss allerdings an der Umsetzung der Presse und am Rebounding gearbeitet werden.

Besonders hervor stach dieses Mal „Sprity“ (Julia), die mit unermüdlichem Eifer jedem Ball nachging und zahlreiche Ballgewinne erspielte. Vorne brachte sie viel Bewegung ins Spiel und verhalf uns damit zu einfachen Punkten. Als Neuling war dieses Mal Sonja Dey-Külpmann dabei, die als weitere Seniorenspielerin dem Team weitere Konstanz gibt. Wir freuen uns auf ihre Erfahrungswerte!

Nächste Woche geht es Samstagabend gegen Kaarst und es gilt den nächsten Sieg zu holen!

D3 vs. D4