Bittere Niederlage nach Verlängerung im Ortsderby

Nach dem Krimi gegen Mülheim ging es nun unter der Woche zum Ortsderby beim VSTV.
Die Vorzeichen waren positiv, das Team hatte mittlerweile wieder Selbstvertrauen getankt und mit Lara Pötter kehrte 
eine erfahrene Spielerin ins Team zurück.
Bis zur 7. Minute lagen wir 8-3 vorne und spielten souverän, doch liessen sich die Damen von der unorthodoxen und
hektischen Spielweise des VSTV anstecken und zum Viertelende stand es 11 - 8 für den VSTV.
Im zweiten Viertel besann man sich wieder auf seine Stärken, besonders Nicky unter dem Korb und Valentina von außen
zeigten sich treffsicher. Wir entschieden dieses Viertel mit 15 - 12 für uns und gingen mit 23 -23 in die Halbzeit.
Es zeigte sich jedoch dass wir die beiden Center in der Defense nicht wirklich im Griff hatten, sie erzielten satte 21 von 23 Punkten.
Trotz der Ansprache war nach der Pause der Wurm drin...überhastete Angriffe, eine Trefferquote bei Null und in der Defense
ungewohnte Schwächen ließen den VSTV auf 35 - 29 davon ziehen, magere 6 Punkte konnten wir nur erzielen.
Im letzten Viertel war es ein Spiel auf Biegen und Brechen und unsere erfolgreichen Angroíffe konterte der VSTV jedesmal,
so dass wir in der 39 Minute immer noch 6 Punkte hinten lagen. 
Nach einer weiteren Auszeit versuchte der Coach nochmals zu motivieren und gab die Order auf direkten Zug zum Korb um
zumindest in die Freiwürfe zu kommen.
Das setzten Nicky und Patci beeindruckend um und Patci sorgte mit 5 Punkten sowie nervenstark mit verwandelten Freiwürfen
6 Sekunden vor Schluß für den Ausgleich 44 - 44.
Es geht doch und schon wieder eine Verlängerung, wir waren nun im Vorteil, ließen in der Defense nichts mehr zu und kamen
durch Zug zum Korb in der Offense wieder in die Freiwürfe. Leider lag die Quote bei 6 - 1.
Wir lagen bis zur 45. Minute mit einem Punkt vorne und der VSTV nutzte eine Unachtsamkeit unserer Defense aus, um einen
Feldkorb zu erzielen.
Wir hatten danach noch 2 Hundertprozentige die an diesem Abend einfach nicht fallen wollten...schade !
Es war ein großer Kampf mit dem glücklicheren Ende für den VSTV, wir haben fair gratuliert und freuen uns auf das Rückspiel.
Insgesamt gesehen war die Trefferquote aus der Halbdistanz zu schwach, die Freiwurfquote mit 26 -14 immerhin bei 54%, nur
in der Overtime gleich Null, der Schlüssel bei solch engen Spielen liegt jedoch in der Defense und dort haben wir extreme Lücken,
die es gilt in den nächsten Wochen im Training zu verbessern.
Zum Abschluß gab es noch eine positive Nachricht...Sarah Haxel aus der Damen 1 wechselt in unser Team und wird uns auf den

Centerpositionen sicherlich verstärken. Wir freuen uns alle Sarah begrüßen zu dürfen.