Nichts zu holen in Oberhausen

Am Sonntagabend mussten die Damen 3 bei NB Oberhausen 3 antreten.

Die Oberhausenerinnen waren den Barmer Damen sowohl körperlich als auch spielerisch überlegen.

An diesem Tag lief auf Seiten des Barmer TVs nicht viel zusammen. In der Verteidigung stimmte sich das Team nicht richtig ab, so dass viele Schüsse von Außen ihren Weg in den Korb fanden. Trafen die Oberhauserinnen nicht direkt, hatten sie sehr oft zweite und dritte Chancen, da das Ausboxen so gut wie nicht statt gefunden hat.

Auch ein Wechsel der Verteidigungsarten erwirkte keine ersichtliche Besserung.

Erst in der 6. Minute des ersten Viertels hat der Barmer TV die ersten Punkte für sich verbuchen können. Somit ging das erste Viertel verdient mit 22:5 an die Gastgeberinnen.

Das zweite Viertel konnten die Wuppertaler Damen etwas ausgeglichener gestalten. Das Zusammenspiel vorne klappte nun etwas besser, und man lies auch nicht mehr so viele Punkte, wie im ersten Viertel zu. Das zweite Viertel konnten die "Hausdamen" mit 15:11 für sich entscheiden.

In den verbleibenden zwei Vierteln spielte Oberhausen all seine Routine aus und punktete immer wieder.

Auf der anderen Seite zogen die Wuppertalerinnen vermehrt zum Korb und wurden auch mit Freiwürfen "belohnt". Leider war man an diesem Tag auch nicht in der Lage, diese Punktechancen zu nutzen. Ingesamt fanden nur 5 von 19 Freiwürfen ihr Ziel:

Fazit:
An diesem Tag war Oberhausen ein unschlagbarer Gegner. Jedoch weiß man nun genau, woran man arbeiten muss. Kopf hoch Mädels! Nächstes Wochenende sieht es schon wieder ganz anders aus.

Für den BTV spielten: H. Ernst, S. Pötter, I. Haxel 4, L. Pötter 2, J. Thater, N. Hantzaridis 3, S. Strathmann 2, L. Engels 5, S. Schaumburg 4, G. Cakar 9