BTV bedankt sich bei Magda Ries!

Schon vor Saisonbeginn stand fest, dass es nicht sicher sein würde, ob Magda nach Studiumsabschluss weiter für die Damen 2 zur Verfügung wird stehen können. Im Libanon hat sie nun ein gutes Job-Angebot bekommen, das sie nicht ablehnen konnte. Damit ist sie beim vergangenen Pokalspiel vorerst das letzte Mal für den BTV auf dem Parkett aufgelaufen. Die Mannschaft als auch der Verein bedanken sich für die jahrelange positive gemeinsame Arbeit. Mit Magda geht jemand, der nicht so leicht zu ersetzen sein wird!

Viel Erfolg auf Deinem Weg, liebe Magda!

Magda1  Magda2

2. Damen mit erstem Heimsieg

Barmer TV 2 - ART Düsseldorf 69:47 (20:15, 15:8, 12:12, 22:12)

Nachdem man das erste Heimspiel noch in eklatanter Art und Weise abgegeben hatte, sicherten sich die 2. Damen am  Sonntag den ersten Heimsieg der noch jungen Saison. Gegen den bisher noch ungeschlagenen ART Düsseldorf zeigte man phasenweise eine gute Leistung, allerdings begang man auch viele unnötige Fehler. Nach einem guten Start (10:3, 4. Minute), konnte man sich bis zur Viertelpause nicht weiter absetzen und ließ den Gegner in Folge wieder auf drei Punkte herankommen. Danach schloss man die Halbzeit jedoch mit einem 15:6 Lauf ab, sodass man mit einer scheinbar komfortablen 13-Punkte-Führung in die zweite Spielhälfte ging. 

Man startete erneut gut mit einem 8:2 lauf und zog auf 19 Punkte Vorsprung davon. Wer erwartet hatte, dass das der sichere Sieg sei, hatte sich getäuscht. Die letzten 15 Minuten des Spiels gewannen die Barmerinnen nur noch mit drei Punkten Differenz und der ART kam zwischenzeitlich bis auf 11 Punkte heran. In den letzten fünf Minuten rieß man sich zusammen und so fiel der Sieg am Ende viel zu deutlich aus. Die Mannschaft bedankt sich bei Lolle, die trotz eines vollen Kaders zur Verfügung stand, da es am Freitag noch so ausgehen hatte, dass man auf den kleinen Positionen dünn besetzt sein würde. Ein weiterer Dank gebührt Magda, die nun zu einem weiteren Abenteuer in den Libanon aufbricht. 

Am nächsten Samstag geht es um 18 Uhr in der Heck in der 2. Runde des WBV-Pokals gegen den Regionalligisten Telekom Baskets Bonn. Auch wenn man als klarer Außenseiter in die Partie geht, will man doch den Favoriten so sehr wie möglich ärgern und das Spiel gleichzeitig als Vorbereitung auf den nächsten ungeschlagenen Gegner ETB SW Essen nutzen.

Es spielten: Else 14, Kika 13, Kassandra 10, Magda 9, Hannah 8, Sarah 8, Jessi 3, Kathi 2, Jenny 2, Jule, Janine und Lolle.

Damen 2 starten mit einem Sieg im Pokal in die neue Saison

In der ersten Runde des WBV-Pokals ging es gegen das Bezirksligateam der TSG Solingen gegen einen vermeintlich gut schlagbaren Gegner. Das Problem der Barmer Ladies an diesem Wochenende: 5 gesunde Starting-Five Spieler aufs Feld bringen; so waren 4 der Damen krank oder zumindest angeschlagen und 4 weitere befanden sich noch im Urlaub. Letztendlich standen aber zu Beginn des Spiels 5 gesunde Spielerinnen auf dem Feld und 3 weitere Barmerinnen saßen mehr oder weniger fit auf der Bank.

Da auch schon aufgrund von Krankheiten das geplante Testspiel ein paar Tage vorher abgesagt werden musste, war dies neben dem Start in die Saison auch zugleich der erste Test für die Mannschaft und so verlief der Beginn der Partie entsprechend holprig; in der Offense agierten die Barmer Ladies zu nervös und gaben zu viele z.T. unnötige Fehlpässe in die Zone, während in der Defense zu viele Fastbreaks der Gegner zugelassen wurden und das Team es nicht schaffte einfache Würfe zu unterbinden. Als Ergebnis daraus stand es nach dem ersten Viertel 15:15.

Im zweiten Viertel lief dann schon mehr zusammen und so konnten die Damen immerhin mit einem Vorsprung von 8 Punkten in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Pause startete aufgrund von Foulbelastung einiger Spielerinnen eine andere Formation als zu Beginn der Partie. Diese legte einen fulminanten Start hin und zwang den gegnerischen Trainer mit einem 15:2 Lauf sehr früh zu einer Auszeit. Die Damen 2 konnten nun ihre Stärken, besonders am Brett, besser ausspielen und auch der ein oder andere Fastbreak konnte erlaufen werden, so dass man sich bereits im 3. Viertel mit 20 Punkten absetzen konnte.

Auch im letzten Viertel ließen die Damen 2 dann nichts mehr anbrennen und so konnten die geschwächten Spielerinnen geschont werden und der Coach nahm alle ihm zur Verfügung stehenden Auszeiten, um den Ladies zwischendurch eine Verschnaufpause zu geben. Ein besonderer Dank an dieser Stelle noch einmal an Coach Lenny, der Ersatzweise für den Headcoach eingesprungen war, und das Team bei der nicht ganz so einfachen Aufgabe gut unterstützt hat. Am Ende stand es 74:40 für die Barmerinnen, die nun in Runde 2 des WBV-Pokals stehen.

Es spielten: Patci (6), Svenja W. (2), Julia K. (11), Julia H. (15), Kassandra (8), Svenja H. (24), Kathi (8), Janine

Nächste Woche starten die Damen 2 des BTV dann auch in die Saison und direkt im ersten Heimspiel erwartet das Team und die Zuschauer ein spannendes Derby. Die erste Mannschaft des VSTV ist zu Gast, welche z.T. aus Spielerinnen des ehem. Regionalligateams besteht. Dass dieses Team in der Landesliga oben mitspielen wird, konnte man schon in der ersten Runde des WBV-Pokals sehen; dort siegte der VSTV unerwartet gegen das Regionalligateam aus Velbert.

Die Barmer Ladies freuen sich also auf viel Unterstützung beim ersten Sprungball der Saison am Sonntag (18.09.) um 14 Uhr in der Heckinghauser Halle.

2. Damen kommen ins Laufen

Bochum AstroStars - Barmer TV 2  65:49 (23:11, 10:8, 15:17, 17:13)

Einen guten Eindruck hinterließen die 2. Damen beim ersten Test der Vorbereitung beim Zweitplatzierten der letztjährigen Oberliga 2 aus Bochum. Nachdem man bis zum Ende des ersten Viertels noch starke Schwierigkeiten hatte, sich auf das Tempo und die Physis des Gegners einzustellen und sich überrennen ließ, nahm man im weiteren Verlauf der Partie die Intensität an und präsentierte sich als ebenbürtiger Gegner. Als zunächst nur aus acht, dann aus neun Spielerinnen bestehendes Team, nutzte man diesen Test, um zum ersten Mal in Wettkampftempo über das Feld zu laufen und die Kondition zu verbessern. Noch fast ohne strukturelle Vorgaben sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff wurden die Fundamentals geschult und Erfahrungen auf ungewohnten Positionen gesammelt. Dass man mit einer Mannschaft, die nur einen Sieg von der Regionalliga entfernt war, unter diesen Umständen über 30 Minuten mithalten konnte, gibt Selbstvertrauen für den Rest der Vorbereitung.

Shenja 6, Sarah 5, Magda 11, Hannah 5, Sprity 2, Kassandra 2, Jule 4, Else 14, Janine

Freiwürfe: 8/17