Zumindest Sieger der Herzen!

Am vergangenen Wochenende trugen die Damen 2 ihr wohl wichtigstes Duell der Saison aus: es ging im Tabellenkeller um den letzten Tabellenplatz gegen Velbert. Wie sich die Wuppertalerinnen in diesem Spiel präsentierten, war aussagekräftig und zeigte, was sie in dieser Saison mitgenommen haben.
Fulminant starteten die jungen Ladies in das Match. Jeder Wurf ein Treffer. Sogar ein "Dreier" fand sein Ziel. So setzten sich die Barmerinnen binnen sieben Minuten mit 14:8 ab. Velbert wirkte ganz perplex und bekam erstmal nicht viel hin. Ab der achten Minute fanden sie jedoch etwas besser ins Spiel und verkürzten, sodass man mit 18:14 (für den BTV) in die erste Pause ging.
Motiviert ging Wuppertal weiter ans Werk. Es entstand nun ein spannendes Duell, bei dem auf einen Barmer Korb postwendend ein Velberter folgte. Dennoch hatte man leicht die Nase vorn und konnte auch dieses Viertel für sich entscheiden (13:11). Zur Halbzeit stand es entsprechend 31:25 für den BTV!
Wie eh und je bekannt, patzten nun die Damen wieder einmal im dritten Viertel. Es ist wie verhext. Binnen drei Minuten legte Velbert einen 11:0-Run hin und übernahm damit erstmals die Führung (31:36). Gegen Sterkrade erlebte man nach einem solchen Run noch ein Debakel und brach vollkommen ein. An diesem Tage sollte dem nicht so sein. Durch wichtige Akzente von Außen fand Wuppertal wieder ins Spiel, lief nun aber dem Rückstand hinterher.
In den letzten Abschnitt starteten die Ladies mit 40:45 - durchaus noch im Bereich des Möglichen. Dafür gaben sie auch wirklich alles. Ein 10:0-Run in der 35. Minute brachte den Ausgleich. Dann wieder ein spannender Schlagabtausch. Am Ende scheiterte es an einem Punkt: 56:57.
"Das war heute ein unfassbar gutes Spiel. Es hat gezeigt, dass die Mädels wirklich etwas aus dieser Saison mitgenommen haben und darauf kommt es an. Den Sieg hätten sie heute mehr als verdient gehabt. Auch wenn er nicht auf dem Papier stand, so fühlt es sich doch nach einer Woche ähnlich an. Es hat lange gedauert, aber die Ladies finden sich nun endlich als Mannschaft zusammen. Der "harte Kern" ist zusammengerückt und weiß sich nun so langsam zu behaupten und Verantwortung zu übernehmen. Das ist gut und wir hoffen, daran anknüpfen zu können", resümiert das Trainergespann.

Bemerkung:
Heute hätte die Mannschaft eigentlich gegen die Capitol Bascats antreten sollen. Aufgrund des stark dezimierten Kaders, der nun auch noch auf verletzte und angeschlagene Spielerinnen verzichten musste, konnten die Damen 2 nicht antreten. Das ist natürlich sehr ärgerlich, aber lieber eine Spielabsage als ein Zusammenbruch des gerade Aufgebauten. Die letzten Spiele sollen schön als Mannschaft beendet werden. Ob der Abstieg oder der Klassenerhalt dabei herausspringt, wird sich zeigen. Wichtig ist, dass die Ladies die Entwicklung mitnehmen!

Andreas & Shenja