Unnötige Niederlage in Kaarst Büttgen

Am Sonntagabend trat die Zweitvertretung des Barmer TVs mit einem dezimierten Kader bei der abstiegsgefährdeten BG Kaarst Büttgen an.


Die Damen von der Wupper kamen nur schwer ins Spiel, da sie mit der extrem glatten Halle zunächst ihre Probleme hatten. So stand es nach 7 Spielminuten für die Gastgeber 13:6. Erst ab der 8. Spielminute kamen die Wuppertaler Damen besser ins Spiel und konnten das erste Viertel mit 18:16 für sich entscheiden.

Leider schaffte es der Barmer TV in den nächsten 10 Minuten nicht, den Aufwärtstrend vom Ende des ersten Viertels beizubehalten. Zu viele Turnovers durch unter anderem Fehlpässe und eine zu spät kommende Helpside in der Verteidigung konnten sich die Heimdamen zur Pause mit 36:29 absetzen.

In der Pause gab es die Vorgabe die körperliche Überlegenheit an den Brettern durch das Centerspiel High-Low zu fokussieren. Dieses gelang im dritten Viertel sehr gut, so dass man durch das gute Zusammenspiel der Center, aber auch durch die Würfe von außen das Viertel mit 23:12 für sich entscheiden konnte. Somit ging der Barmer TV mit einer 52:48 in das letzte Viertel.

Nun zog der Gastgeber die Zone enger zusammen, so dass das Centerspiel mehr unterbunden wurde. Die Körperlichkeit unter dem Korb nahm nun noch weiter zu, was jedoch nicht immer von den Schiedsrichtern auf beiden Seiten gleich behandelt wurde. So gelang es den Gastgebern wieder zurück ins Spiel zu kommen, da die Trefferquote nun nachließ und sowohl die Bälle am Brett als auch die Schüsse von außen nicht mehr ihr Ziel fanden. Man versuchte noch am Ende des Spiels durch schnelle Fouls die Genger an die Linie zu bringen. Jedoch wurde die Trefferquote von der Linie zunehmend sicherer, so dass die BG letztendlich mit einem Endstand von 75:67 das Spiel für sich entschied.

Nun gilt es, den Kopf nicht in den Sand zu stecken, um in den nächsten Spielen wieder mit einem Sieg vom Feld zu gehen.