Zu dünn besetzt!

Schade, schade, schade! Im Moment ist es wie verhext - jede Woche muss die Mannschaft auf wichtige Spielerinnen verzichten. So auch heute. Zu acht begonnen, zu siebt aufgehört, reichte am Ende einfach nicht die Puste. So musste man sich bei einem bis zum Schluss offenen Duell mit zwölf Punkten geschlagen geben.

Die Leistung des Matches war durchwachsen. Fortschritte ließen sich gerade in der Cutverteidigung erkennen. Hier machten die Wuppertalerinnen einen guten Job. Auch setzten die Ladies in der Defense durch mutige Stopps und in der Offense durch starke Penetrations zum Korb schöne Akzente - leider nicht konsequent und durchgängig. Neben den positiven Spielphasen dominierten auch zahlreiche Turnover das Duell. "Wären diese heute nicht so zahlreich aufgetreten, wäre das Spiel mindestens ausgeglichen gewesen", kommentiert das Trainer-Duo. Über Konjunktive nachzudenken, hilft jedoch nicht weiter. Am Ende zählt, was auf der Punktetafel steht. Damit wartet eine arbeitsintensive Woche auf die Barmerinnen. Dennoch sei gesagt: "Wir sind auf einem guten Weg - die Belohnung wird kommen", schließen die beiden Trainer ihr Fazit.

Andreas & Shenja

Kathi Haupt wechselt zum Liga-Konkurrenten!

Leider muss sich der BTV von Kathi für diese Saison verabschieden. "Wir sind sehr traurig über ihre Entscheidung, haben aber für ihre Beweggründe Verständnis", kommentiert das Trainergespann. "Einfacher wird es so mit Sicherheit nicht, aber wir werden alles daran setzen, die Lücke zu schließen, die Kathi in der Mannschaft hinterlässt!"

Für ihre Zukunft wünschen wir ihr alles Gute und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen im Barmer Trikot.

Andreas & Shenja

Spiel in acht Minuten verloren!

Heute traten die jungen Ladies gegen den aktuell Fünftplatzierten aus Hüls (Krefeld) an. Wie schon im letzten Jahr hieß es: ab auf's Parkett, ab auf die Schlittschuhbahn. Ob es nun die Halle war oder die Unsicherheit, der Start missglückte nach einem tollen erfolgreichen ersten Wurf leider gänzlich. Binnen acht Minuten stand es 16:4 gegen den BTV. Auch eine Auszeit bewirkte zunächst nichts. Erst die Umstellung in der Verteidigung schien Früchte zu tragen. Von da an gestaltete sich ein offenes Duell, doch dem Punkterückstand lief man konsequent hinterher. Ärgerlich war die fehlende Cut-Verteidigung, sodass die Hülser Center immer wieder zu leichten Punkten kamen. Im Angriff arbeiteten die Barmerinnen durchaus zufriedenstellend. Sowohl durch den Zug zum Korb als auch von außen wussten sie zu punkten. Trotzdem schafften sie es nicht, den zu Beginn kassierten Rückstand aufzuholen. So mussten sich die Ladies am Ende mit 69:60 geschlagen geben.

"Es ist wie verhext. Eigentlich sind wir technisch den meisten Teams überlegen. Aber es ist der Respekt vor den Seniorenteams, der uns selbst im Weg steht. Als es am Ende darum ging, das Spiel noch irgendwie zu drehen, wo der Kopf ausgeschaltet wurde und einfach nur gekämpft wurde, da spielten alle toll auf. Mit dieser Einstellung über 40 Minuten hätten wir nicht nur heute, sondern auch das letzte Spiel gewonnen. Wir müssen es schaffen, mit mehr Selbstbewusstsein den Konkurrenten entgegenzutreten, denn verstecken müssen wir uns mit Sicherheit nicht", kommentiert das Trainergespann am Ende des Spieltages.

Kopf hoch! Beim nächsten Match gibt es die nächste Gelegenheit! ;-)

Andreas & Shenja

An Erfahrung reicher!

Am vergangenen Samstag spielten die BTV-Youngsters erstmals gegen einen US-Import, der in der Vorsaison noch in der Bundesliga bei den TG Neuss auflief: Kita Waller.

Weiterlesen

2. Damen mit weiterem wichtigem Sieg!

Am gestrigen Samstag konnten sich die 2. Damen in einem spannenden Duell gegen die Velberter SG durchsetzen. Die Wuppertalerinnen starteten konzentriert in das Match und setzten sich zunächst leicht ab. Die Gäste ließen sich aber nicht unterbekommen und holten rasch auf. Ab der achten Minute entstand bis zur Halbzeit ein "Ping-Pong-Spiel": Mal die Führung für Velbert, mal die Führung für Wuppertal. Zur Halbzeit stand es 22:22.
Eine taktische Umstellung in der Defense fruchtete im dritten Viertel, das die Weichen auf Sieg setzte. Die hier erarbeitete Führung gaben die Barmer Mädchen nicht mehr ab. Am Ende stand ein verdienter 57:44-Erfolg auf der Anzeigetafel.
Andreas & Shenja

Bundesligaluft geschnuppert!

Am heutigen Abend lernten die Mädchen mal eine ganz andere Mannschaft kennen. Landesliga war das definitiv nicht. Neuss setzte sich fast ausschließlich aus WNBL- und Bundesligaspielerinnen zusammen und zeigte, wie der Ball auf diesem Niveau läuft. Der Start in das Duell glückte so gar nicht. Viel zu ängstlich agierten die Wuppertalerinnen. Ein 9:0-Run der Gastgeber war die Konsequenz. Erst dann ging ein Ruck durch die Mannschaft und der erste Korb fiel.

In der ersten Halbzeit ließ Barmen noch mit sich geschehen. Die Differenz wuchs immer mehr an (44:15 nach 20 gespielten Minuten). Erst nach der Halbzeitpause nahmen sich die BTV-Mädchen mehr dem Spiel an. So wurden die folgenden 20 Minuten mit nur 14 Punkten abgegeben. Dabei gewann Wuppertal das letzte Viertel sogar mit einem Punkt.

"Den Mädchen kann man heute keinen Vorwurf machen. Hier spielte die Liga einfach verrückt. Dennoch sind wir alle eine Erfahrung reicher und das ist doch viel wert. Vor allem wissen wir jetzt, dass wir durchaus kurzfristig auch in der Lage sind, WNBL- und Bundesligaspielerinnen in der Verteidigung zu halten. Jetzt muss nur die konditionelle Komponente weiter ausgebaut werden...", kommentiert das Trainerduo am Ende des Spiels.

Abschließend sei das unparteiische Team noch hervorgehoben, die hervorragend das Match begleiteten. Wie sagt man so schön: Sie fielen durch ihre Unauffälligkeit auf!!!! Vielen Dank für diese gute Leistung!

Andreas & Shenja