Damen 1 überzeugen in der zweiten Halbzeit

Der weite Weg nach Bielefeld war allen ein Dorn im Auge und so wollte man die Fahrt auf keinen Fall umsonst gemacht haben. Danach sah es jedoch in der ersten Halbzeit nicht aus...
Es fehlten Absprachen in der Defense, rebounding und der Wille, sich der Physis der Bielefelderinnen entgegen zu stellen. So wurden unsere Center von der starken Ellermann (21 Punkte) regelrecht vorgeführt. Nur Hannah Wischnitzki konnte mit ihren schnellen Zügen zum Korb den Abstand nicht zu groß werden lassen. Mit einem 26-34 Rückstand ging es in die Pause.
Auch hier fand Hannah die richtigen Worte. Mit einer deutlich aggressiveren Defense erspielte man nach sich in der 30. Minute den Ausgleich und sogleich auch die Führung. Anna Schlüter hielt die Bielefelder Centerin in Halbzeit zwei bei 6 Zählern und nahm den Bielefelderinnen damit einen Großteil ihres Angriffs.
In der Offense fanden die Barmerinnen endlich ihre freien Aktionen, die mit (lange von der Trainerin herbeigesehnten) Skip-Pässen und in-and-out Lösungen herbei geführt wurden. Nici Egert und Hannah Wischnitzki trafen beide mehrere entscheidende Würfe von außen und zeigten wieder einmal, wie unentbehrlich sie für ihr Team sind. Zusätzlich hervorzuheben ist Kathas Leistung in der Defense!
Mit einer guten zweiten Halbzeit fuhr man so den Sieg ein und kann mit einem guten Gefühl die abermals weite Strecke nach Münster zum Pokalspiel antreten.