BTV Damen vergeben Sieg in den letzten drei Minuten.

Mit dem VfL Bochum trafen die Damen 1 nicht nur auf den Aufsteiger der Liga und starken Gegner, sondern mit Mona Ehlert und Wiebke Bruns zugleich auf ehemalige Mitspielerinnen.

Ohne Anna fehlte den BTV Damen eine wichtige Konstante und vor allem große Spielerin auf dem Feld, dennoch startete man wach und konzentriert in das Spiel. Wie bereits in den Wochen zuvor gegen Rhöndorf und Hürth waren sowohl in der Offense als auch in der Defense starker Teambasketball zu sehen, so dass das erste Viertel mit 22:11 klar an den BTV ging. Auch im zweiten viertel zeigten die Damen, allen voran Nici, ein starkes Spiel mit viel Kampfgeist.

In den folgenden Minuten fanden die Bochumer jedoch immer besser ins Spiel und machten es den Damen zunehmend schwer die erarbeitete Führung aufrecht zu erhalten. Ein schwacher Start in die zweite Halbzeit ließ die zwischenzeitliche 13- Punkte-Führung schließlich auf zwei Punkte schrumpfen. Noch einmal konnte sich das Team zusammenreißen und die Führung etwas ausbauen. Eine Umstellung in der Defense sorgte allerdings für weitere große Lücken und freie Würfe der Bochumerinnen.

Während die Barmer Damen in vorigen Spielen gerade im vierten Viertel noch mal aufdrehten, sollten sie sich diesmal in den letzten 10 Minuten besonders schwer tun.

Zwar konnte Nici zu Beginn des Viertels mit zwei Dreiern noch einmal eine 11-Punkte Führung rausholen, ein 7-Punkte Run von Seiten der Bochumerinnen und deren starke Verteidigung brachten die Barmer Damen auf der Zielgeraden nun leider gänzlich aus dem Konzept. Weitere Fehler in der Defense ließen den BTV in der 36. Spielminute zum ersten Mal in Rückstand geraten. Die Damen schafften es nun nicht noch einmal, konzentriert zu agieren und ihre Stärken auszuspielen.  So ließ man in der letzten Minute erneut  einen weit offenen Wurf zu und vergab den zwischenzeitlich vermeintlich sicheren Sieg letztlich mit drei Punkten an Bochum.