Mal was Neues

Im Vergleich zu den letzten Spielen starteten die BTV-Damen am vergangenen Samstag mit einem deutlichen Vorsprung ins 1. Viertel. Mit der hohen Intensität und Wachsamkeit der BTV-Damen taten sich die Oberhausenerinnen zunächst schwer und konnten die Drives zum Korb oft nur mit einem Foul stoppen. Durch eine gute Freiwurfquote (90%) und eine gute Defenseleistung, die nur drei Körbe für die Oberhausenerinnen zuließ, beendete man das 1. Viertel mit 22:6.

Im 2. Viertel wurden die Oberhausenerinnen offensiv stärker und stellten auf eine Zonenverteidigung um, mit der sich die BTV-Damen durch das Spiel hinweg schwer taten. Die Systeme wurden zwar gespielt, die freien Räume jedoch zu wenig genutzt. Auch in der Defense taten sich Lücken auf Seiten der BTV-Damen auf, besonders was die Helpside unter dem Korb betraf. So konnten Nr. 5 und Nr. 10 von Oberhausen je 9 Punkte im 2. Viertel erzielen und ließen den Vorsprung des BTV zur Halbzeitpause auf nur 7 Punkte (32:25) schrumpfen.
Mit einer klaren Ansage der Coaches in der Halbzeitpause, die vor allem die Defenseleistung und die fehlende Kommunikation auf dem Spielfeld betraf, startete der BTV wieder gut ins 3. Viertel. Durch bessere Absprachen und einer hohen Schnelligkeit in der Offense konnten die BTV-Damen ihren Vorsprung wieder ausbauen. Jedoch taten sich Probleme bei den Rebounds auf und die Oberhausenerinnen hatten viele 2. Chancen, die sie auch erfolgreich nutzen konnten. So beendete man das 3. Viertel mit 46:40.Im 4. Viertel besannen sich die BTV-Damen und konnten durch ein gutes Teamplay wieder ins Spiel finden. Die Führung wurde bis zum Schluss nicht mehr abgegeben und die BTV-Damen konnten schließlich mit 65:55 den 6. Sieg in Folge verzeichnen.

Nächsten Sonntag erwarten die BTV-Damen dann erneut vor heimischer Kulisse die Dragons Rhöndorf.

Es spielten: Wischnitzki, Cabadakis, Rose, Safa, Schäfer, Reusch, Minjoli, Egert, Hellmig, Schlüter