U17.1 Banner 1

Zwei Spielerinnen zu wenig....

Die U17 reiste heute zu früher Stunde nach Bergisch Gladbach zum Spitzenduell. Die Ausgangslage war leider alles andere als gut, musste man grippebedingt zu siebt antreten. Dennoch starteten die Mädchen großartig in das Duell. Hart erkämpften sie sich einen Ball nach dem nächsten und zeigten, dass sie zurecht ganz oben mitspielen. Im zweiten Viertel dann eine Schrecksekunde als sich Julia Heinrichs verletzte und bis zum letzten Abschnitt nicht weiter eingesetzt werden konnte. Der Schock saß bei den Wuppertalerinnen tief und ließ die Gastgeber aufblühen. Dennoch bissen die BTVer die Zähne zusammen und sicherten sich eine Drei-Punkt-Führung zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte ließen dann aber zunehmend die Kräfte nach. Im letzten Viertel kämpften die Mädchen unglaublich, wurden aber nicht belohnt. Mit 12 Punkten Differenz musste man als Verlierer zurückfahren.

"Die Niederlage war heute nicht verdient. Jede Spielerin hat einen großartigen Job gemacht. Wir waren einfach zu wenige, um die notwendige Intensität 40 Minuten auf's Spielfeld zu bringen. Deshalb Kopf hoch! Es ist immer noch alles drin!", resümiert die Trainerin nach dem Spiel.

Shenja

Mit wichtigem Sieg in die Weihnachtspause!

Vergangenes Wochenende traten die Barmer Nachwuchstalente gegen einen weiteren direkten Tabellenkonkurrenten aus Leverkusen in heimischer Halle an. Es entwickelte sich das erwartet spannende Duell. In das erste Viertel starteten beide Mannschaften zunächst sehr verhalten aufgrund der Nervosität. Gegen Ende der ersten zehn Minuten hatten die Gäste die Nase vorn. Mit 10:19 ging es in die erste Viertelpause. Appelliert an die eigenen Stärken insbesondere in der Defensive zu glauben, folgte im zweiten Abschnitt eine Aufholjagd, in der sich die Wuppertalerinnen durchzusetzen wussten. Mit viel Engagement in der Verteidigung erarbeiteten sie sich Punkt um Punkt und setzten sich mit einer leichten Differenz ab. Diese wurde bis zum Ende des Matches nicht mehr abgegeben. Am Ende freuten sich die Mädchen entsprechend über einen 47:39-Heimerfolg.

"Unsere Mannschaft hat heute Nerven bewiesen und sich (trotz unterirdischer Trefferquote ...) verdient die Punkte an die Wupper geholt. Dabei zeigte sie eine geschlossene Teamleistung. Sowohl auf dem Parkett als auch auf der Bank feuerten sich die Mädchen gegenseitig an. Mit diesem positiven Erlebnis gehen wir nun alle wohlverdient in die Winterpause und freuen uns auf das Spitzenduell im neuen Jahr!", so der Kommentar der Trainerin.

Abschließend geht ein Dank an die Leistung der Schiedsrichter, die sich auffällig unauffällig verhielten!

Fröhliche Weihnachten und einen guten Übergang in das neue Jahr wünscht,

Shenja

Wichtiger Sieg gegen direkten Tabellenkonkurrenten!

Unter desaströsen Umständen reiste die U17-1 vergangenen Donnerstag zum direkten Tabellenkonkurrenten nach Oberhausen. Sprungball war um 18.30 Uhr - die Anfahrt entsprechend staubelastet. Trotz zweistündiger Anfahrt und nur einer 10-minütigen Aufwärmphase starteten die BTV-Mädchen hoch konzentriert in das Duell, ganz nach dem Motto: "Wer uns unter solchen Umständen anreisen lässt, dem zeigen wir wo der Hammer hängt."

Im ersten Viertel konnten sich die Wuppertalerinnen - trotz Dominanz - noch nicht deutlich absetzen (10:15 für den BTV). Im zweiten und dritten Abschnitt machten sie jedoch den Sack zu (7:21; 12:25). Danach plätscherte das Match nur noch vor sich hin, sodass am Ende ein deutlicher 43:76-Erfolg auf der Anzeigetafel stand.

"Heute ziehe ich meinen Hut vor den Mädchen. Fast alle kamen direkt von der Schule und reisten trotz Klausurphase unter der Woche nach Oberhausen. Das ist mit Sicherheit nicht selbstverständlich und verdient ein Sonderlob!", kommentiert die Trainerin am Ende des Spiels.

Shenja

Leichtes Spiel für die BTV-Nachwuchstalente!

Am heutigen Sonntag reiste der Herner TC leider vollkommen unterbesetzt mit nur fünf Spielerinnen an. Binnen kürzester Zeit stand entsprechend der Barmer TV als Sieger fest. Über zahlreiche Fastbreaks erzielten die Wuppertalerinnen einen Korb nach dem nächsten. Schön hier das Zusammenspiel. Alle Mädchen wussten zu scoren und in der Verteidigung Akzente zu setzen.

Bei einem Halbzeitstand von 60:8 entschied sich das Trainerduo Stankova und Fohlmeister dazu, die noch nicht viel geübte Zone "Spanien" und die Zonenpresse "Rom" zu vertiefen. Die Ansätze waren dabei schon gar nicht so verkehrt, dennoch liegt hier weiterhin viel Arbeit vor dem Team.

Endstand: 107:22 für den BTV.

Ein großer Dank geht an Miska Stankova, die das Duell als Trainerin anleitete und Coach Fohlmeister, die mit der U15 unterwegs war, toll vertrat! :-)

Miska & Shenja

Als Team zum Sieg!

Vergangenen Sonntag trat die U17-1 gegen einen direkten Tabellenkonkurrenten an. Mit ebenfalls zwei Niederlagen und einem Sieg kam der Hürther BC an die Wupper. Von den Trainerinnen Goessmann und Fohlmeister gewarnt, starteten die Mädchen hoch konzentriert in das Spiel. Dabei entwickelte sich das erwartet spannende Duell, denn auf einen Barmer Korb folgte postwendend einer der Gäste, sodass sich zur ersten Viertelpause keine Mannschaft wirklich absetzen konnte (19:23 gegen den BTV).

Der zweite Abschnitt begann aus Wuppertaler Sicht äußerst unglücklich. Zwei schnelle Körbe durch die Hürther Mädchen brachten die Barmer in einen bedrohlichen Rückstand (19:27). Doch der stetige Siegeswille bewirkte durch einen folgenden 10:0-Run wieder die notwendige Ruhe. "Überragend war die defensive Leistung in diesem Abschnitt. Ließen die Mädchen doch nur fünf Punkte zu", kommentiert das Trainer-Duo. Entsprechend ging es mit einer leichten Führung in die Halbzeitpause (31:28).

Der Start in das dritte Viertel gelang leider nicht. Defensiv arbeiteten die Wuppertalerinnen weiter ordentlich, doch wollte in der Offense nun kein Korb mehr fallen. So ging dieser Abschnitt mit 6:13 an die Gäste (37:41 gegen den BTV). Die Spannung stieg ins schier Unermessliche. Doch die Barmer Mädchen trumpften mit ihrer Coolness auf. In der Defense erarbeiteten sie sich einen Ball nach dem anderen und liefen nun die lang ersehnten Fastbreaks. Ein weiterer 10:0-Run legte die Weichen auf Sieg (49:43 für den BTV). Die letzten fünf Minuten entstand erneut ein Schlagabtausch, bei dem sich die Mannschaften nichts schenkten. Doch der erarbeitete Vorsprung reichte...

65:59 für den BTV.

"Die Mädchen sind heute geschlossen als Team aufgetreten. Jede Barmerin war in mindestens einer Phase spielentscheidend. Daher ein großes Lob an die Mannschaft. Gearbeitet werden muss weiter an der Helpside sowie dem Ausboxen und Rebounding. Die Punkte stehen bereits fest auf dem Trainingsprogramm für diese Woche", so das Resümee der beiden Trainerinnen.

Abschließend geht noch ein großer Dank an Franzi Goessmann, die die Mannschaft tatkräftig an der Linie unterstützte!!!!