U17.1 Banner 1

Unterirdische Trefferquote besiegelt Niederlage in hart umkämpften Spiel!

Am gestrigen Sonntag erhielt die U17 einen bitteren Dämpfer. Im Duell um Platz vier verloren die Barmerinnen gegen BBZ Opladen mit 45:34 und damit leider auch den direkten Vergleich.
In das Spiel starteten beide Mannschaften nervös und verhalten. So gestaltete sich zunächst ein enger Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Eine unterirdische Trefferquote von der Freiwurflinie, die sich leider durch das ganze Match zog (FW gesamt: 6/27), verhinderte schon im ersten Abschnitt einen Vorsprung (FW: 3/10). Das Viertel wurde entsprechend mit 9:9 beendet.
In der zweiten Periode war das Trefferglück nun gar nicht mehr auf Wuppertaler Seite. Lediglich zwei Würfe fanden in diesen zehn Minuten ihr Ziel. Zudem verletzte sich Julia Heinrichs und konnte fortan nicht mehr in das Spielgeschehen eingreifen. Opladen hingegen zog nun an und gewann immer mehr an Sicherheit. Ein 11:0-Run konnte auch durch eine Auszeit von Barmen nicht unterbrochen werden. Mit 13:22 ging es so in die Halbzeit.
Das dritte Viertel schloss nahtlos an das zweite an. Die Körbe wollten einfach nicht fallen, selbst einfache Punkte verschenkte man zahlreich. Erst im letzten Abschnitt platzte der Knoten. In der 36. Minute spielten die Wuppertalerinnen endlich die Verteidigung, auf die man schon das ganze Duell über wartete. Drei schnelle Körbe waren die Konsequenz und Hoffnung keimte auf, die leider sofort wieder besiegelt wurde. Warum auch immer, das Umschalten von Offense in Defense klappte nun wieder nicht, der Trott des gesamten Spiels stellte sich erneut ein und durch wenige Körbe der Gastgeber wurde dann auch noch der direkte Vergleich abgegeben. Schade!
"Es waren mit Sicherheit heute widrige Umstände, unter denen wir das Spiel antraten. Von vorneherein mussten wir auf unsere beiden Aufbauspielerinnen Marlen und Valerie verzichten; zudem dann noch die Verletzung von Julia. Dennoch ist das keine Ausrede für die Spielbereitschaft der Mädchen und die wirklich unterirdische Trefferquote von der Freiwurflinie und aus dem Feld. Die Niederlage müssen wir nun schnell verarbeiten, denn schon nächste Woche geht es gegen den Tabellenersten aus Bergisch Gladbach. Wäre doch schön, wenn wir hier einen guten Schlusspunkt einer verkorksten Saison entgegensetzen könnten", kommentiert die Trainerin am Ende des Duells.