U15 1Banner

Spätzünder...

Zum zweiten Mal in Folge konnte die U16 mit allen 12 Stammspielerinnen zum Spiel antreten und somit schon vor der Partie Eindruck hinterlassen. Während man letzte Woche mit den Capitol Baskets aus Düsseldorf noch einen personell gut besetzten Gegner in der Liegnitzer Straße besiegen konnte, stand an diesem Samstag mit dem VSTV ein Team mit nur sieben Spielerinnen im Aufgebot.

Das Derby startete man leider sehr verschlafen und viel zu sicher. Wieder getreu dem Motto „ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss“, konnte man die Gegner zwar immer deutlich auf Distanz halten, überzeugte dabei jedoch an beiden Enden des Feldes nicht wirklich. Erst ein Weckruf in der Halbzeitpause schien die jungen Damen aus ihrem Ruhemodus zu reißen. Robert spornte dazu an, indem er für jeden Punkt der Gegnerinnen fünf Liegestütz verlangte. „Anscheinend brauchen die Mädchen immer diesen Druck. Für sich alleine gut spielen, möchten sie wohl im Moment (hoffentlich noch) nicht“, kommentierten die Trainerinnen nach dem Spiel. In Halbzeit zwei zeigte sich jedoch dann ein anderes Team auf dem Feld, welchem man ansehen konnte, dass es dieses Spiel nicht einfach nur gewinnen, sondern auch überzeugend und verdient die Punkte mit nach Barmen nehmen wollte. Schließlich schuldete man ja auch den Eltern eine Wiedergutmachung nach den verpatzten ersten 20 Minuten. Am Ende stand ein 92-18 aus Barmer Perspektive auf der Anzeigetafel. „Schade, denn 100 wären heute locker drin gewesen. Hätten die Mädels die noch gepackt, so wären die Liegestütze weggefallen. Jetzt müssen am Montag wohl die Arme dran glauben. Aber wir hoffen, dass die Mädchen daraus lernen und im kommenden Spiel von Beginn an ihr volles Potenzial abrufen.“

Bis dahin,

Shenja & Franzi

Schlafmützen am Werke...

Es stimmt! Es war schon ziemlich früh, als sich die U16er diesen Sonntag um 7.30 Uhr an der Heckinghauser Sporthalle trafen, um nach Siegen zu fahren.

Weiterlesen

Aller Anfang ist schwer…

… so sah es auch am Sonntag bei der U16 weiblich aus. Nach langer Vorbereitung, harten Athletikeinheiten und vielen Testspielen stand nun der heiß ersehnte Saisonstart im Kalender. Leider konnte man personell nur über eine Rumpftruppe verfügen und musste sich darüber im Klaren sein, dass mit Köln kein leichter Gegner auf die jungen Damen wartete.

Nachdem man sich durch den Stau gekämpft hatte, zeigte man sich besonders zu Beginn der Partie sehr fokussiert und konnte mit einem guten Start ein kleines Polster erarbeiten. Doch dann riss der Faden und man ließ die Gastgeberinnen herankommen. Man schlief in der Verteidigung und sammelte vor allen Dingen zu wenige Rebounds ein. „Wenn eine Mannschaft so lange werfen darf, bis sie trifft, dann kann das nichts werden…“, so kommentierten die Trainerinnen diese Phase des Spiels. Entsprechend ging man beim Stand von 30-33 aus Barmer Sicht etwas enttäuscht in die Kabine. Doch jeder, der das Sportspiel Basketball kennt, weiß, dass drei magere Pünktchen noch lange keine Entscheidung bedeuten. Wachgerüttelt durch die Trainerinnen starteten die Barmer Youngster das dritte Viertel genau so konzentriert wie den Beginn des Spiels und so konnte man Punkt um Punkt aufholen. Jetzt endlich sorgte man auch im Angriff einmal für den nötigen Drang zum Korb und drehte so das Spiel wieder um. Kölns auffälligste Spielerin nahm man mit einer Vollfeldverteidigung komplett aus dem Spiel und auch das Reboundverhalten steigerte sich deutlich. Doch als man glaubte, den Gegner unter Kontrolle zu haben, ließ die Spannung wieder nach und man verfiel in das alte Muster zurück. Am Ende reichte es für einen knappen 61-57 Sieg und man konnte erleichtert nach Hause fahren. Das erste Saisonspiel hat gezeigt, dass die Mädels viel KÖNNEN, wenn sie es WOLLEN. Am WOLLEN werden wir in dieser Trainingswoche arbeiten, bevor es am 15.10. gegen Siegen um die nächsten Punkte geht.

Bis dahin, viele Grüße

Shenja & Franzi

U16 mit drittem Platz in Brühl!

Am vergangenen Samstag reisten die Spielerinnen der U16 nach Brühl, um dort ihr drittes Vorbereitungsturnier zu bestreiten. Leider musste man aus Krankheitsgründen auf einige Spielerinnen verzichten, dafür freuten sich die beiden Trainerinnen umso mehr, dass spontan Julia und Luca den Tag mit dem Team verbrachten.

Aufgrund einer Absage einer Mannschaft wurde kurzerhand der Wettkampfmodus angepasst und es spielte nun jeder gegen jeden. Also hieß es, kaum dass man angekommen war auch schon: Schuhe an und ab ins erste Spiel gegen die Heimmannschaft aus Brühl. Man lieferte sich ein spannendes Duell und musste am Ende in der letzten Sekunde zusehen, wie ein Notwurf der Brühlerinnen durch die Reuse fiel und man damit das Spiel mit 2 Punkten verlor.

Im zweiten Spiel wartete mit den Ruhrpott Baskets das wohl stärkste Team des Turniers. Doch jetzt zeigte sich Wuppertal hellwach und bot besonders in der ersten Halbzeit Paroli. Anscheinend hatte diese Phase aber sehr viel Kraft gekostet und man schaute im zweiten Spielabschnitt eher nur noch zu. Sehr schade, wenn ein Spiel, welches eigentlich sehr viele gute Phasen hatte, dann am Ende doch so deutlich verloren geht. Aber auch hier ließ sich erkennen, dass die Mannschaft sich entwickelt hat und man sich auf eine starke Saison freuen kann – wenn die jungen Damen wollen!!!

Im dritten Spiel begegnete man sich mit der TG Neuss auf Augenhöhe. Man merkte den Mädels an, dass die Kräfte nachließen, der Ball verfehlte zu häufig den Korb und so stand es nach der regulären Spielzeit unentschieden. Und auch in der Verlängerung taten sich die Barmerinnen zunächst schwer, konnten das Spiel aber dennoch in den letzten Sekunden für sich entscheiden.

Mit der BG Sechtem wartete nun der letzte Gegner auf die Mädels und bekanntlich ist es nach einem so langen und anstrengenden Tag schwer, noch einmal die letzten Kräfte zu mobilisieren. Trotzdem beendete die U16 das Turnier mit einem souveränen Sieg und durfte als Dritter des Turniers die Heimreise antreten.

An diesem Tag hat man gesehen, dass sich vor allen Dingen schon das Give and Go und damit die Bewegung in der Offense entwickelt hat. Im Vergleich zur vergangenen Saison haben die Mädchen hier schon große Fortschritte gemacht, das ist sehr erfreulich. Und auch die Einstellung und die Mentalität ist mit der der letzten Saison nicht vergleichbar. So darf es weitergehen! Gleichzeitig konnte man jedoch auch sehen, dass es an einigen Stellen noch viel zu tun gibt. Dies gilt vor allen Dingen für die Team-Defense, die in den nächsten Wochen schwerpunktmäßig auf dem Trainingsplan stehen wird.

Am kommenden Freitag dürfen unsere Nachwuchsspielerinnen nach Siegen reisen, um ein weiteres Freundschaftsspiel zu absolvieren. Am Sonntag steht dann der letzte Test bei den Ruhrpott-Baskets an, diesmal dann hoffentlich mit dem gesamten Team, ehe am 30.9. endlich die Saison startet.

Bis dahin viele Grüße

Shenja & Franzi

 

Turnier Brühl

Melina Münchow für drei Monate in Frankreich!

Die U16-1w blickt mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf die Tatsache, dass Melina für drei Monate ins Ausland geht und an einem Austausch teilnimmt. Gerade zu Saisonbeginn wird sie der Mannschaft mit ihrem Einsatzwillen sowohl in der Offense als auch im Besonderen in der Defense fehlen. Auf der anderen Seite erhält sie die Chance auf eine tolle Erfahrung und eine nette Familie, wie sie schon selbst berichtete. Eine Woche ist sie bereits in Frankreich und fühlt sich wohl, auch wenn der Schulalltag noch etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Wir wünsche ihr für die nächsten Wochen viele schöne Erfahrungen und freuen uns schon jetzt, wenn sie wieder zu uns stößt!

Franzi & Shenja

Melina