U14 1 gelingt wichtiger Sieg beim vorgezogenen Meisterschaftsspiel in Hagen

Aufgrund des am Samstag, den 13.1.2017, anstehenden WBV-Lehrgangs, bei dem vier BTVerinnen involviert sind, hatte man sich im Vorfeld mit dem TSV Hagen auf die Austragung des Spieles am Dienstagabend geeinigt.

Leider mussten unsere Mädchen diese schwere Reise, bedingt durch die Weihnachtspause, mit nur einer sehr kurzen Vorbereitung von zwei gemeinsamen Trainingseinheiten antreten. Umso erstaunlicher war der sehr konzentrierte Start unserer jungen Damen!

Über die Zwischenstände von 9:22 und 12:32 hatten die Barmerinnen das Spiel zu Beginn klar im Griff.
Zudem wurde in der Anfangsphase die unsauberen Hagener Versuche, den Ballvortrag zu stören, noch konsequent von den Schiedsrichtern bestraft.
Leider hatten unsere Mädchen an der Freiwurflinie nicht ihren besten Tag und verpassten es, den Abstand noch deutlicher ausfallen zu lassen.
Obwohl die Wuppertalerinnen eigentlich sicher das Spiel dominierten, schloss sich eine Phase an, in der wenig Zusammenspiel erkennbar war.
Man ließ sich von der Aggressivität des Gegners zunehmend aus dem Konzept bringen und auch die aufgeheizte Atmosphäre von der Tribüne verfehlte ihre Wirkung nicht. Zudem wurde die unsaubere Spielweise des Gegners nicht mehr in gleichem Maße bestraft und so verlor Barmen schlichtweg den Faden. Große Schwierigkeiten beim Ballvortrag und Hektik dominierte nun das Barmer Spiel. Ein Miteinander war kaum noch erkennbar. So verkürzte Hagen Punkt um Punkt den hart erarbeiteten Vorsprung und es zeichnete sich schon beim Halbzeitstand von 22:34 ab, dass die zweite Hälfte mit Sicherheit kein Spaziergang werden würde.
Leider ließen sich die Barmerinnen auch im zweiten Abschnitt von der Hektik anstecken und fanden nicht zu ihrer anfänglichen Dominanz zurück.Im Gegenteil schrumpfte der Vorsprung bis zum Stand von 47:49 (35.Minute) auf zwei mickrige Pünktchen. Aber genau in dieser heißen Phase schafften es die Mädchen an sich zu glauben und wieder auf das zu konzentrieren, was sie im ersten Viertel ausgemacht hatte. Durch schnelle, klug gespielte Pässe gelang es nun, den Ball in die Nähe des Korbes zu befördern, um dann direkt am Brett punkten zu können.
So verließen die Barmerinnen beim Endstand von 56:63 als verdienter Sieger das Spielfeld.