Irgendwie der Wurm drin! U14-1w verliert 66:31 in Jüchen

Hatten wir erwartet, dass mit der Rückkehr von Emily und Mouna nach langer Verletzungspause das Team nun endlich einmal mit gesamter Truppe trainieren und spielen könnte, wurden wir leider eines Besseren belehrt.

Schon in der Vorwoche hatten zwei Akteurinnen gefehlt, die jungen Damen konnten hier aber mit starkem Willen und Einsatz das Spiel noch drehen und eine Niederlage abwenden.
Dies gelang im Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten in Jüchen, wo mit Amelie, Jojo, Mouna und Valerie gleich vier Spielerinnen verletzungs- oder kranksheitsbedingt nicht mit dabei sein konnten, leider nicht.
Die verbliebenen sieben Spielerinnen bemühten sich zwar redlich, doch waren schlichtweg, nicht nur kräftemäßig, überfordert.
So war auf beiden Seiten des Spielfeldes bei den Barmerinnen kaum ein Miteinander erkennbar.
Weil die Passqualität sehr zu wünschen übrig ließ, verloren sich die Mädchen einmal mehr hauptsächlich in Einzelaktionen, was selten von Erfolg gekrönt war.
Auch auf der Defenseseite verteidigte man nicht als Team und machte es dadurch den Mädchen aus Jüchen oftmals viel zu einfach, zu leichten Abschlüssen zu gelangen.
Kein Wunder also, dass mit 66:31 diese bittere Niederlage sehr hoch ausfiel!