U13 geht dezimiert ins Duell gegen den TSV Hagen!

Da die U11 an diesem Tag ihr spannendes Match gegen NB Oberhausen zeitgleich austrug, mussten die U13er auf die Unterstützung wichtiger Spielerinnen verzichten. Zudem erkrankten einige Mädchen, sodass man gezwungen war, erneut mit einem kleineren Kader beim Spiel anzutreten.

Dafür machten die Wuppertalerinnen ihren Job ganz ordentlich, auch wenn es zu Beginn gar nicht danach aussah!

Denn der TSV ging zunächst mit 18:0 in Führung. Erst in der siebten Minute schaffte es die Trainerin die Gäste wach zu rütteln. Sofort gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel (6:8 für den BTV).

Hagen1

Leider lag man zum Viertel damit immer noch weit im Hintertreffen: 26:10 für Hagen.

Im zweiten Abschnitt wollte der Ball nicht durch die Reuse, dafür auf Hagens Seite umso mehr. Die Hoheleyerinnen schienen annähernd eine Trefferquote von 100 Prozent zu haben, was in diesem Alter doch ungewöhlich ist. Trotz Helpside warfen sich die Gastgeber warm und konnten die Differenz kontinuierlich weiter ausbauen. Zur Halbzeit lagen die Gäste damit weit hinten (51:17).

Innerhalb der dritten zehn Minuten gelang es den Mädchen von der Wupper wieder mehr mitzuspielen. Besonders erfreulich war hier auch die Ausgeglichenheit im Scoring. Dennoch ging das Viertel mit 24:15 an Hagen.

Im letzten Abschnitt kam Barmen an sein konditionelles Limit. Vorne verloren die Mädchen nun häufig den Ball und der TSV nutzte die Gelegenheit, an einfach Körbe zu kommen. Trotzdem schafften es die Gäste, die Hoheleyerinnen unter 100 Punkten zu halten!

 

"Auch, wenn das Ergebnis heute sehr deutlich gegen den BTV ausfiel, zeigten die Barmerinnen weitere Entwicklungsschritte auf. Das Spielverständnis wächst von Gegner zu Gegner. Große Baustellen sind zur Zeit die Positionierung in der Verteidigung und das Rebounding. Daran wird in den kommenden Tagen gearbeitet werden. Dennoch bleibt mir nichts mehr zu sagen als: Weiter so, Mädels!!!!!"

Miska, Kathi und Shenja

 

Hagen2 Hagen3