U14 verliert nur Knapp beim Drittplatzierten

Zum fünften Mal in dieser Saison spielte die U14 zu sechst oder weniger, Nervosität war deswegen beim Spiel gegen Dorsten nicht gegeben, was dafür da war, war ein starker Wille.
Vor dem Spiel wirkten die favorisierten 11 Dorstener sehr locker, zu locker für die jungen Barmer, welche beim stand von 8:0 plötzlich erwachten. Da man den Anfang leider verschlief, lag man früh hinten, Score erstes Viertel 20:9.
Aber wie schon in so einigen Spielen zuvor, war noch viel im Tank der Barmer, auch wenn man diesen Abstand erstmal nur hielt und nach der Halbzeit kurz wieder einknickte (Halbzeit 33:22, 23. Minute 41:23), war es Benjamin Djuhera der plötzlich "on fire" war, 11 Punkte in drei Minuten - das Team war wieder hungrig, Ende drittes Viertel 44:55.
Die Jungs arbeiteten sich Stück für Stück ran, leider war die Halbfeld-Defense, die das ganze Spiel gespielt wurde, noch in den Köpfen der Jungs und man brauchte drei Minuten vor schluss anderthalb Minuten, um sich umzustellen. Da die Teamfouls auch noch lange nicht erreicht waren war es auch in den finalen Sekunden sehr schwer, stop the clock zu spielen. Endstand 73:67, die Sensation war leider nicht geglückt.
Trotzdem wurde ein basketballerisch qualitativ hochwertiges Spiel gespielt, spannend, spektakulär unterstützt von einer sehr guten Schiedsrichterleistung, die das Spiel flüssig aber nicht hektisch machte.